Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH

Festival of Speed 2001

18.08.2001

Im Barock war es üblich, dass sich Fürsten in ihren Gärten zum Vergnügen und zur Erbauung mythische und historische Begebenheiten nachspielen liessen. Ein Diorama in der gleichen Tradition, aber unvergleichlich demokratischer, findet jedes Jahr in Goodwood in Südengland statt.

100 Jahre Mercedes im Motorsport

Transporter, 1954 W165 von 1939 190-Sl-Racer, 1955
Transporter, 1954 W165 von 1939 190-Sl-Racer, 1955

Mehr als 100 000 Besucher feierten in diesem Jahr mit dem Earl of March vom 6. bis zum 8. Juli den ersten Einsatz eines Mercedes-Rennwagen vor 100 Jahren. Für den passenden Rahmen sorgte das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart. Alle wichtigen Wettbewerbsfahrzeuge der Firmengeschichte waren zu sehen, die SSKL der 20er Jahre, die legendären Silberpfeile der 30er und die aktuellen Formel-1-Monoposti. Erstmals wurde auch der Nachbau des berühmten 1954er Renntransportes auf 300SL-Basis gezeigt. Im familiären Klima von Goodwood kam keine museale Distanz zu den Exponaten auf, und so waren alle sonst sorgsam gehüteten Schätze zum Anfassen nahe. Als Reminiszenz an die englischen Gastgeber fuhr John Surtees den W 165 von 1939 und Stirling Moss (wer sonst?) den 300 SLR-Mille Miglia-Siegerwagen von 1955 und liessen auf der Bergstrecke das Flair vergangener, heroischer Renntage neu entstehen.

75Jahre Jahre überlebt: Maserati

Die alten Rivalen Ferrari und Maserati hatten ebenfalls eine beeindruckende Palette von Fahrzeugen mitgebracht. Die Marke mit dem Dreizack, die dieses Jahr 75jähriges Jubiläum feiert, zeigte neben diversen Sportwagen und Monoposti auch Juan Manuel Fangios Weltmeisterauto 250 F von 1957.

712 P, 1969 212 P, 1969 126C2-1,5l, 1982
712 P, 1969 212 P, 1969 126C2-1,5l, 1982

Die neue Mutter aus Maranello feierte den ersten Formel 1 Sieg vor 50 Jahren (Froilan Gonzalez/Ferrari 375F1/Silverstone 1951) mit den Rennwagen u. a. von Niki Lauda, Jody Scheckter, Gilles Villeneuve und Michael Schuhmacher. Aber auch die privat genannten Autos aus der Manufaktur des Commendatore, wie der wunderschöne 212 P Bergspider von 1969 oder der CanAm-Wagen 712P von 1969, waren außergewöhnlich interessant.

Ford-Motorsport zu Hundertsten

Ebenso wie Mercedes beteiligt sich Ford seit 100 Jahren an Wettbewerben. Der erste Renner, der "Sweepstake" von 1901, war in Gesellschaft der legendären Ford GT 40, Jim Clarks Lotus Cortina und der erfolgreichen Capri- und Escort-Tourenwagen der Siebziger.

Ford F3L P68, 1968 BT 46B "Fan-Car" BMW-Williams FW 22
Ford F3L P68, 1968 BT 46B "Fan-Car" BMW-Williams FW 22

Diverse Formel 1 der 3l-Cosworth-Aera und Pedro de la Rosas Jaguar der diesjährigen Weltmeisterschaft waren Belege für das lange und erfolgreiche Engagement der amerikanischen Firma.

1961: Jack Brabham tritt mit eigenem Wagen an

Von den ersten Climax-angetriebenen Formel-Wagen, seltenen Sportwagen der Baureihen BT5 und BT8, den Brabham-Repco BT 24-Champions, dem nach einem Sieg aus der F1-Serie verbannten "Fan-Car" von 1978 bis zu Nelson Piquets Weltmeisterwagen Brabham-BMW BT 52 reichte die Palette. Für Besucher vom Kontinent gab es Überraschungen wie den Vauxhall BrabhamViva oder den Formel 2-Brabham Honda BT 18 von 1966.

BMW und Porsche

Die Bayern engagierten sich werksseitig und hatten, neben diversen Motorrädern, selten gesehene Fahrzeuge wie den Bergrenner 700RS von 1960 dabei. Aber auch der Le Mans-Sieger V12 LMR (1999) und Juan Pablo Montoya auf dem Williams-BMW FW22 nahmen die Strecke unter die Räder.

Die Porsche-Präsenz war privat getragen: 908/2, 908/3 und 917 K waren die Repräsentanten der erfolgreichen Markenweltmeisterschaften Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre. Spektakulär, weil ein absolutes Einzelstück, war der 917 PA-CanAm-Renner von 1969, der auf eine Meute 917/10 traf.

Porsche 908/3,1970 Dodge Charger, 1974 Lancia Stratos, 1976
Porsche 908/3,1970 Dodge Charger, 1974 Lancia Stratos, 1976

Viele Formel 1-Teams, alle englischen Traditionsmarken, Indy-Renner, aktuelle und historische Le Mans-Teilnehmer, Rallye Monte Carlo-Gewinner und Alfa Romeos Museo Storico mit Disco Volante, TZ, 33/2 und 33/3 spannten den weiteren Bogen der Veranstaltung. Vollständigkeit in der Darstellung wäre nur zu erzielen, wenn man alle Teilnehmer (und alle waren wirklich faszinierend!) in einem Mantra herunterbeten würde.

Der Kenntnisreichtum und der Qualitätsanspruch der Ausrichter machten auch das diesjährige "Festival of Speed" wieder zu einer der wichtigsten Oldtimer-Veranstaltungen in Europa.

Weitere Bilder finden Sie hier.

(Text: Rainer Rossbach, (Fotos: Rainer Rossbach, Dieter Rossbach)

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de