Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Alfa Romeo Kamal: Die Einheit der Gegensätze

10.07.2003

Alfa Kamal
Durch zusätzliche Lüftungsöffnungen im Stile der Sechziger Jahre erscheint der Kamal fast klassisch

Die Studie "Kamal" sucht nach der authentischen Formel für ein Alfa Romeo-SUV. Der Name "Kamal" kommt einerseits aus dem indischen Sanskrit, in dem er "Lotos-Blüte" oder "Rot" bedeutet, andererseits gibt es den Begriff auch im Arabischen und meint "Perfektion" und "Synthese der Gegensätzlichkeiten". Die Assoziationen, die sich aus diesen Begriffen entwickeln beschreiben die Ideen, denen die Mailänder Gestalter gefolgt sind: Sportlichkeit verbindet sich mit Stabilität, Eleganz und Leistungsfähigkeit wandeln sich ins Robuste. Ausgefeilte Wechselwirkungen in der Gestaltung beschwören einerseits Alfas grandiose Tradition sportlicher Fahrzeuge und sollen andererseits einen Ausblick auf Innovationen im SUV-Segment ermöglichen.

So ist das Design denn auch eine Mischung der Kulturen: Offroadfähigkeiten werden verbunden mit der Agilität eines kompakten Fahrzeugs, "Elegante Sportlichkeit" wird kombiniert mit einer grossen Variabilität von Sitzkonfigurationen und Stauraum. So ist der Kamal gleichzeitig für europäische Strassen und die Wüste gerüstet.

Der Alfa Romeo Offroader will Emotionen wecken: typische Fahrfreude, Agilität und spontane Reaktionen sind schon immer Merkmale der Mailänder gewesen, ebenso wie der Fahrkomfort. So sind denn auch beim Fahrwerk an allen vier Rädern doppelte Dreieckslenker vorgesehen, um beide Ansprüche zu befriedigen. Dieses Layout hat zum Ziel, den unproblematischen Charakter eines Fronttrieblers mit sportlicher Präzision zu koppeln und so auf allen Untergründen optimale Eigenschaften bieten zu können. Eine höhenverstellbare Luftfederung senkt das Fahrzeug automatisch ab, sobald eine gewisse Geschwindigkeit erreicht ist, zusätzlich kann der Fahrer die Höhe an die unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten anpassen. So sind einerseits Fahrsicherheit und Komfort sichergestellt, andererseits löst der 3,2l-V6-Motor mit 24 Ventilen und 250 PS den Anspruch auf Sportlichkeit ein. Dabei ist die Leistungscharakteristik des Triebwerks durch gleichmäßige Leistungsabgabe und ein hohes Drehmoment gekennzeichnet. Während die Spitzenleistung bei 6200 -min anfällt, steht ein maximales Drehmoment von 300 Nm bei 4800 -min bereit. So ist es möglich, im sechsten Gang bei weniger als 2000 -min zu bummeln. Geschaltet wir mittels des bekannten Selespeed-Sechsgang-Getriebe. Der Schwerpunkt wurde für ein SUV sehr tief gewählt, um eine höhere Fahrstabilität, einen geringeren Luftwiderstand sowie eine höhere Endgeschwindigkeit möglich zu machen. Elektronische Helfer wie VDC (Vehicle Dynamic Control) und ASR (Anti Slip Regulation) sollen für eine optimale Traktion sorgen und das Fahrzeug in jeder Situation beherrschbar halten.

Alfa Kamal
Das Heck zitiert Formen der aktuellen Limousinen, transformiert sie aber ins Rustikale

Die Außenabmessungen betragen 4,35m in der Länge, 1,86m in der Breite sowie 1,62m in der Höhe. Die vier Türen haben ein spezielles Öffnungsprinzip: Während die Vordertüren konventionell mit Griffen geöffnet werden, sorgt ein integrierter, automatischer Mechanismus dafür, dass die Hintertüren zwecks besserem Zustieg seitlich weggeschwenkt werden können. Das Heckfenster kann unabhängig von der Heckklappe geöffnet werden. Die hintere Tür hat einen zusätzlichen, ausfahrbaren Boden, der ein einfacheres Beladen erlaubt. Insgesamt fasst der Stauraum 400 Liter und zur Vergrößerung können die Rücksitze zusammengefaltet werden. Weitere Staufächer sind in den Seiten und in der zentralen Konsole. In dieser befinden sich Getränkehalter, die durch die Klimaanlage gekühlt werden.

Der Kamal wurde kompromißlos für unterschiedlichste klimatische Bedingungen und Strassenverhältnisse entworfen. Deshalb erhielt er einen elektronisch geregelten Vierradantrieb mit Torsen-Differential, das die Antriebskräfte variabel an die Räder verteilt. Darüber hinaus ist die Karosserie mit Aluminiumprotektoren rundum versehen. Spezielle 20"-265/45-Pirelli-Reifen mit einer Spezialmischung für Gelände und Straße sorgen auf jedem Geläuf für die richtige Haftung.

Alfa Kamal
Ein stabiler, aber schwungvoller Wagenkörper findet seinen Kontrapunkt im grazilen Dachaufbau

Das Design wurde bei Alfa Romeos Centro Stile entwickelt, mit der Vorgabe das beste aus zwei Welten zu vereinen: Der zeitgenössische sportliche Stil der Mailänder Marke sollte auf harmonische Weise mit den Anforderungen eines SUV verbunden werden. So ist der Kamal kompakt, was wichtig für die Agilität wie auch die formale Ausgewogenheit ist. Ziel bei der Gestaltung war der jugendliche und sportliche Appeal: eine lange Fronthaube sowie ein graziles Dach sorgen für coupéartige Proportionen, die grosszügige Verglasung sorgt für Leichtigkeit und die hohe Gürtellinie gibt der Studie im Zusammenspiel mit den grossen Rädern Stabilität. Die Front wird dominiert vom klassischen Alfa-Schild, dessen Form pfeilförmig über die Fronthaube zur Windschutzscheibe verlängert wird. Links und rechts neben dem Kühler sind weitere Lüftungsöffnungen. Durch die integrierten Zusatzscheinwerfer und die zentralen Chromleisten wirken sie wie Zitate aus dem Giulietta Spider der frühen Sechziger Jahre. Dadurch gewinnt der Kamal eine fast klassische Wirkung.

In der Seitenansicht dominieren die ausgeprägten Schultern, die die Schwünge der Radläufe thematisch aufgreifen und als doppelte Welle ausgeführt sind. Die ausgeprägte C-Säule sorgt für einen stabilen und vertrauenerweckenden Abschluß. Das Heck nimmt die Rückseite des 147 als Motiv auf, wobei die Heckklappe formal deutlicher hervorgearbeitet ist und in Verbindung mit dem eingearbeiteten Schulterknick eine rustikalere Form erhält, die den Einsatzzweck des Kamal nochmals betont. Elegante Auspuffendstücke, die in den hinteren Stossfänger eingearbeitet sind, sorgen für einen harmonischen Abschluß.

(Text: Rainer Roßbach )
(Fotos: Alfa Romeo)

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de