Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neues aus der Industrie

check August 2004

Nissan 350Z Roadster

pfeil  Nissan 350Z Roadster

Der 350 Z Roadster wird schon seit einiger Zeit in Japan und den USA angeboten Ab dem Früjahr 2005 findet der knackige Zweisitzer endlich den Weg nach Europa. Um den Anforderungen des hiesigen Marktes gerecht zu werden sind, waren aufwendige Modifikationen an Bremsen und Fahrwerk erforderlich. Wie im Coupé wird auch im Roadster der leistungsstarke 3,5-Liter-V6-Motor mit 280 PS und einem Drehmoment von 363 Newtonmetern eingesetzt. Diese Kraft wird auf die Hinterräder übertragen. Sowohl das Ansaug- wie auch das Abgassystem des Motors sind so ausgelegt, dass sich bei geöffnetem Dach akustischer Fahrspaß einstellt. Die Preise für den 350Z Roadster werden auf dem Autosalon in Paris bekannt gegeben. rr

VW Phaeton V6 TDI

pfeil  VW Phaeton V6 TDI

Ab November 2004 wird der Volkswagen Phaeton mit einem Common-Rail V6 TDI 3.0 erhältlich sein. Das Triebwerk ist ausgerüstet mit einer Direkteinspritzung mittels Piezo-Injektoren, welche exakter dosierbare Einspritzmengen möglich machen soll. Serienmäßig erhält der V6-TDI einen Partikelfilter. Mit dem 225 PS starken Motor, der sein maximales Drehmoment von 450 Nm bei 1400 U/min erreicht, erreicht die Limousine aus Dresden eine Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h. Geschaltet wird der allradgetriebene Volkswagen mit einer Sechsgang-Automatik, der Verbrauch im Drittelmix soll 9,6 Liter betragen. rr

Nissan Murano

pfeil  Nissan Murano

In Paris wird auch der neue Nissan Murano in seiner europäischen Spezifikation zu sehen sein. Der Crossover im Format eines klassischen 4x4 wartet mit der Linienführung eines sportlichen Fahrzeugs auf. Angetrieben wird der Murano von dem aus dem 350Z bekannten 3,5-Liter-V6-Motor, der aber entsprechend den geänderten Einsartzbedingungen abgestimmt wurde. Mit dem Motor ist ein CVT(Continuously Variable Transmission) -Getriebe kombiniert: Diese stufenlose Schaltbox stellt auch eine manuelle Schaltmöglichkeit über sechs programmierte Gangstufen bereit. Zur Kraftübertragung auf die Straße dient das elektronische ALL MODE 4x4-System von Nissan. In Europa wird der Murano nur in einer Version angeboten, entsprechend umfangreich ist die Ausstattung. So verfügen alle Fahrzeuge serienmäßig über ein DVD-gestütztes Navigationssystem inklusive, einer Rückfahrkamera, ein High-End-Bose-Soundsystem, Bi-Xenon-Scheinwerfer und ein Lederinterieur. Der Murano kommt im Frühjahr 2005 zu den Nissan-Händlern und kann dort bereits jetzt bestellt werden. rr

Ford Maverick

pfeil  Ford Maverick

Ford hat das SUV Maverick aufgefrischt: Neu ist ein 150 PS starker 2,3 Liter Duratec-Vierzylinder, der neben dem bekannten 3.0-Liter V6 mit 203 PS angeboten wird. Ein neues Allradsystem mit elektronischer Regelung mindert Traktionsverluste, eine leistungsstärkere Bremsanlage mit Scheibenbremsen vorn und hinten, ABS und Bremsassistent sorgt für verbesserte Verzögerungsleistungen. Das "Intelligent Protection System" (IPS) bietet mit zweistufigen Front-Airbags und Kopf-Schulter-Airbags vorn und hinten sowie Seiten-Airbags vorn eine deutlich verbesserte passive Sicherheit. Auch das Exterieur des Maverick wurde überarbeitet: Scheinwerfer in Klarglas-Optik und runde Nebelscheinwerfer, neu geformte Stoßfänger sowie neue 16-Zoll-Leichtmetallräder frischen die Form auf. Im Innenraum verfügt der Ford-Geländewagen nun über eine durchgehende Mittelkonsole mit integriertem Schalt- und Handbremshebel, eine Armlehne mit darunter befindlicher Staubox, vergrößerten Trinkgefäß-Halterungen und einen 12-Volt-Stromanschluß. rr

BMW 5er mit M-Sportpaket

pfeil  BMW 5er mit M-Sportpaket

Ab September ist für den 5er BMW ein M-Sportpaket lieferbar. Ein um 20 Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk bzw. das im Touring schon bisher optional lieferbare sportliche Fahrwerk soll in Verbindung mit 18 Zoll großen Doppelspeichen-Leichtmetallrädern und 245er Reifen für optimale Fahreigenschaften sorgen. Von außen ist das Sportpaket an den aerodynamisch optimierten Anbauteilen wie den modifizierten Front- und Heckschürzen zu erkennen, die mit der so genannten Shadow-Line kombiniert werden. Innen finden sich Sportsitze mit anthrazitfarbenen Stoff-/Leder-Bezügen, das Serienlenkrad wird durch das sportliche M Lederlenkrad ersetzt. Applikationen in Aluminium, Einstiegsleisten mit M-Emblem, M-Fußstütze sowie eine anthrazitfarbener Himmel betonen zusätzlich die sportliche Optik. rr

Design-Preis für Mercedes

pfeil  Design-Preis für Mercedes

Der Rat für Formgebung zeichnet den Mercedes-Benz SL mit dem diesjährigen Design-Preis der Bundesrepublik Deutschland aus. Das ist die höchste offizielle Design-Auszeichnung des Landes. Sie wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gestiftet. Nach Ansicht der Jury aus Design-Fachleuten erfüllt der SL-Sportwagen von Mercedes-Benz in allen Bewertungskriterien des Wettbewerbs höchste Ansprüche. Prämiert werden unter anderem Gestaltungsqualität, Gebrauchswert, technische Qualität und Gesamtkonzeption. Die fünfte Generation des Mercedes-Sportwagens zeichnet sich nach Ansicht der Juroren besonders durch sein anspruchsvolles Design, die moderne Technik und eine vorbildliche Sicherheit aus. rr

Pininfarina Enjoy

pfeil  Pininfarina Enjoy

Pininfarina wird 75 Jahre alt. Um dieses Ergeignis stilgerecht zu feiern, plant das italienische Designbüro, unter dem eigenen Namen eine modifizierte Version des Enjoy, der auf dem Genfer Salon 2003 gezeigt wurde, zu produzieren. Geplant ist eine Serie von 75 Fahrzeugen, die innen von Louis Vuitton ausgestattet wird, Bang & Olufsen liefert das Soundsystem und von Lotus Performance stammt das Triebwerk mit 192 PS. Die Produktionsversion unterscheidet sich in einigen Details von der Studie: Die Hutzen hinter den Passagieren wurde zugunsten eines konventionellen Überollbügels aufgegeben, der vordere Lufteinlass wurde modifiziert und vor den hinteren Radhäusern gibt es nun Kühlluftöffnungen. Darüber, ob die Kotflügel abgenommen werden können gibt es bislang noch keine Informationen. Über Preise und den Modus zur Verteilung der kleinen Roadster ist noch nichts bekannt. Mehr Material zur 2003er Studie finden sie unter http://www.prova.de/archiv/2003/00-artikel/0033-enjoy/index.shtml. rr

Neuer Citroën C5

pfeil  Neuer Citroën C5

Citroën hat seine große Limousine C5 gründlich überarbeitet. So gründlich, dass der französische Hersteller von einem völlig neuen Fahrzeug spricht. Größere Heckleuchten und eine gestreckte Karosserie geben dem Fahrzeug ein dynamischeres Aussehen. Die Sicherheitsausstattung besteht nun aus einem ESP-System der neuesten Generation sowie sieben Airbags, darunter einem Airbag an der Lenksäule, der im Kollisionsfall die Knie und Schienbeine des Fahrers schützt. Die Karosseriestruktur wurde für den Fall eines Unfalles weiter optimiert, optional sind Verbundglasscheiben für die Seitenfenster erhältlich. Im Innenraum wurden die Instrumente überarbeitet, neue Materialien und eine neue Mittelkonsole sollen für Oberklassen-Ambiente sorgen. Neue Dämmmatten sorgen für einen niedrigen Geräuschpegel und der Kofferraum ist um 15 Liter gewachsen. Angeboten wird jetzt ein Spurassistent: das AFIL genannte System erkennt nach Angaben von Citroën auf Autobahnen und Schnellstraßen einen ungewollten Spurwechsel. Ist der Fahrer unaufmerksam und nähert sich bei nicht eingeschaltetem Blinker einer der Markierungslinien, wird er durch Vibrieren seines Sitzes auf der entsprechenden Seite gewarnt. Drei Diesel und drei Benziner können geordert werden. Deren Leistungsspektrum reicht von 80 kW/109 PS bis 152 kW/207 PS. Alle Diesel haben einen Partikelfilter und erfüllen Euro 4. Der Dreiliter-Benziner ist mit einem neuen Sechsganggetriebe gekoppelt, und natürlich verfügt auch der neue C5 über die Hydractive-Federung. Das Fahrzeug wird auf dem Pariser Autosalon seine Publikums-Premiere feiern und ist ab Oktober auf dem deutschen Markt erhältlich. Wie beim Vorgänger beginnen die Preise knapp unter 20 000 Euro. rr

Viano 2005

pfeil  Viano 2005

Ein Maximum an Komfort heißt die Devise für den Modelljahrgang 2005 des Mercedes-Benz Viano. Eine neue Spitzenmotorisierung mit 170 kW (231 PS) bildet die Grundlage für herausragende Fahrleistungen. Der neue V6-Benzinmotor mit 3,7 Liter Hubraum und einer Leistung von 170 kW (231 PS) löst den Vorgängermotor mit 3,2 Liter Hubvolumen und 160 kW (218 PS) ab. Ein Viano mit dieser Maschine beschleunigt nun in 9,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 200 km/h Höchstgeschwindigkeit. Wichtiger aber ist das maximale Drehmoment des Sechszylinders von 345 Nm bei 2500-4500/min und die damit verbundene Durchzugskraft und Elastizität. So benötigt ein Viano TREND kompakt mit dem Spitzentriebwerk nur 6,1 Sekunden von 60 auf 100 km/h. Die Kraftübertragung übernimmt unverändert ein Fünfgang-Automatikgetriebe. Neu ist auch das Rear Seat Entertainment. Ob spannender Film oder Präsentation: Mit einer ins Dach integrierten Konsole mit DVD-Spieler und einem 7"-Bildschirm bietet das System eine komplette Multimedia-Umgebung. Der TFT-Bildschirm im Format 16:9 ist elektrisch ausfahrbar und seitlich schwenkbar. Der Blinkwinkel von 130 Grad ermöglicht gute Sicht von allen Plätzen in der zweiten und dritten Sitzreihe. Ins Dach sind auch die Lautsprecher integriert. In Verbindung mit Comand-System wird der Ton außerdem über die Fahrzeug-Lautsprecher übertragen. Soll der Fahrer nicht gestört werden, können auch vier Kopfhörer per Kabel oder unbegrenzt viele Infrarot-Kopfhörer angeschlossen werden. Ein AV-Videoeingang sowie eine 12-V-Steckdose erlauben überdies den Anschluss einer weiteren Videoquelle oder das Benutzen von Spielkonsolen. Auf Wunsch ist mit Hilfe eines Antennensystems auch ein mobiler Fernsehempfang möglich. Die Fahrgäste können sämtliche RSE-Funktionen entweder über eine Infrarot-Fernbedienung oder über Tastenfelder in der RSE-Konsole bedienen. Analog zu den Pkw von Mercedes-Benz hält die Sprachbedienung Linguatronic nun auch in Viano und Vito Einzug. Je nach der Ausstattung des Fahrzeugs kann der Fahrer folgende Systeme per Sprachbedienung steuern: Autotelefon, Radio, CD-Spieler, CD-Wechsler, Kassettendeck, Navigationssystem und Fernseher. Linguatronic wird über einen Hebel an der Lenksäule eingeschaltet. Ein Mikrofon in einer Bedienungseinheit unter dem Dach nimmt die Sprachbefehle des Fahrers auf. Das System übermittelt einerseits Kommandos, die unabhängig vom Sprecher eingegeben werden. Andererseits besteht die Möglichkeit, abhängig vom Sprecher zuvor definierte Namen oder Funktionen einzugeben. Linguatronic bedeutet ein weiteres Stück Sicherheit im Viano, da es gewährleistet, dass die Hände des Fahrers bei zahlreichen Bedienfunktionen am Lenkrad bleiben können. rr

Fiat Strada Malibu

pfeil  Fiat Strada Malibu

Nachwuchs für alle Pick-up-Freunde gibt es bei Fiat: die Strada-Baureihe erhält mit dem Sondermodell Malibu Zuwachs. Der Malibu basiert auf den Versionen mit kurzer und langer Kabine und wird ausschließlich mit einem 1.9-Liter-Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Common-Rail-Technik und einer Leistung von 59 kW (80 PS) angeboten. Kühlergrill, Außenspiegel, Kotflügel, Schweller, Stoßfängeroberteil vorn und hinten, Türgriffe, Heckklappengriff sowie das Schutzgitter für die Heckscheibe sind silberfarben lackiert und verleihen dem Fiat Strada Malibu optisch eine besondere Note. Im Innenraum setzen neue Polsterstoffe in Shine Blue zusammen mit silberfarbenen Applikationen (Türgriffe, Mittelkonsole und Armaturenbrett) die Akzente. Zusätzlich zur reichhaltigen Ausstattung des Pick-up verfügt der Fiat Strada Malibu über in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, Leichtmetallfelgen, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, RDS-Radio mit CD-Player, Nebelscheinwerfer und Metalliclackierung. Ebenfalls ab Werk gibt es ABS und Beifahrerairbag. Der Fiat Strada Malibu zielt auf junge, freizeitorientierte Kunden ab. Er verbindet die Funktionalität und den Nutzen eines Pick-up (eine maximale Pritschen-Innenlänge von 1,68 Meter, 630 Kilogramm Zuladung) mit Freestyle-Komponenten und steht zu Preisen von 12.750,- Euro (Fiat Strada Malibu kurze Kabine) und 13.100,- Euro (Fiat Strada Malibu lange Kabine) bei den Händlern. rr

Aston Martin sucht Händler

pfeil  Aston Martin sucht Händler

Der britische Sportwagen-Hersteller Aston Martin, Teil der Ford Premier Automotive Group, will bis Ende des Jahres sein Händlernetz von derzeit 105 auf 125 Händler erweitern. Vor allem in den USA und in Japan sollen die Kunden für die Ende nächsten Jahres geplante Produktionserhöhung auf 5000 Einheiten gewonnen werden. Mit dem dieses Jahr neu auf den Markt kommenden DB9 sowie dem für 2005 geplanten V8 Vantage begründen die Engländer die optimistische Prognose. Der V8 Vantage soll in den USA, die 40 Prozent der Gesamtproduktion abnehmen sollen, neue Kundenkreise erschließen. Zur Zeit nehmen Großbritannien, der Rest von Europa sowie Amerika jeweils 30 Prozent ab. Trotz einer durchaus verbesserungswürdigen Öffentlichkeitsarbeit und Kundenansprache soll die Produkt- und Vertriebs-Offensive vor allem von einem neuen Erscheinungsbild, das auf sportliche Eleganz und perfekten Kundenservice bei den Händlern setzt, begleitet werden. rr

Attraktives Bahn-Angebot

pfeil  Attraktives Bahn-Angebot

Oldtimer-Besitzern macht die Deutsche Bahn jetzt ein attraktives Angebot: Wer bis zum 30. September diesen Jahres eine Fahrt mit dem DB AutoZug bucht, erhält den Rücktransport des Fahrzeugs kostenfrei - eine Ersparnis von bis zu 290 Euro winkt. Mit dem Bundesverband Deutscher Motorveteranen-Clubs e.V. (DEUVET) hat die Bahn eine Zusammenarbeit vereinbart, die sich an die Besitzer der DEUVET Bonus-Card richtet. Von den 16 deutschen DB AutoZug-Terminals können die Oldtimer-Besitzer Ziele im Inland oder in Frankreich, Italien und Österreich ansteuern. So kann man die Laufleistung des Veteranen klein halten, denn gefahren wird vor allem da, wo es Spass macht. Informationen zu diesem Thema findet man unter www.dbautozug.de. rr

Nachwachsende Rohstoffe

pfeil  Nachwachsende Rohstoffe

Ford hat im vergangenen Jahr in seinen europäischen Fahrzeugmodellen über 290 unterschiedliche Bauteile im Gesamtgewicht von 27.000 Tonnen verwendet, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Es handelt sich vor allem um Produkte aus Baumwolle, Holz, Flachs, Hanf, Jute und Naturkautschuk. So sind die Tür-Innenverkleidungen des Ford Mondeo aus mit Kenaf/Flachs-Fasern verstärktem Polypropylen (PP). Die Hutablage des Ford Mondeo besteht aus PP und Holzfasern. Wiederaufbereitete Baumwolle wird unter anderem zur Geräuschdämmung Fahrgastzelle/Motorraum verwendet. Eine sorgfältige Materialprüfung und -auswahl ist Bestandteil eines umfassenden Materialmanagements, das Ford 1984 weltweit für alle Modellreihen eingeführt hat. Es beinhaltet auch Vorgaben für die Zulieferer. Eine der Konsequenzen dieses Materialmanagements: Die TÜV-Rheinland Group, Köln, hat dem Ford Focus C-MAX im März 2004 das Prüfsiegel "Allergie getesteter Innenraum" verliehen. Der Ford Focus C-MAX ist damit weltweit das erste Fahrzeug, bei dem unabhängige externe Experten bestätigen, dass für dessen Innenraum ausschließlich Materialien verwendet werden, die das Allergie-Risiko auf ein Minimum senken. Zusätzlich wurden alle Komponenten, mit denen Autofahrer in unmittelbaren und längeren Hautkontakt kommen könnten, dermato-logisch getestet - zum Beispiel Lenkradbezüge, Sitzbezüge, Fußmatten, Sitzgurte. Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe hat eine lange Tradition bei Ford. Bereits im Modell T kam 1915 Leim auf Weizenbasis zum Einsatz. 1940 stellte Ford einen Kofferraumdeckel aus Sojabohnen-Plaste her. 1941 präsentierte Ford das erste, noch handgefertigte "Bio"-Fahrzeug. Außer einer Karosserie aus Sojabohnen-Plaste fanden auch andere nachwachsende Rohstoffe wie Weizen, Hanf und Flachs Verwendung. rr

smart forfour

pfeil  smart forfour edition sportstyle

Auf dem Automobilsalon in Paris Ende September 2004 präsentiert die DaimlerChrysler-Marke ein auf 500 Einheiten limitiertes Modell mit Namen smart forfour edition sportstyle. Ausgewählte Brabus-Ausstattungen sollen den edition sportstyle attraktiver und sportlicher machen. Doch nicht nur optisch ist Dynamik angesagt: Bei einem Hubraum von 1,5 Litern steht eine Motorleistung von 90 kW (122 PS) bereit. Ein Sportfahrwerk und BRABUS Rädern (7J x 17 mit 205/40 R17 vorne, 8J x 17 mit 225/35 R17 hinten) sollen für Agilität und Bodenhaftung sorgen. Für die tridion-Sicherheitszelle und die Fahrzeug-Beplankung sind sämtliche Farben verfügbar, die auch für die Serienfahrzeuge erhältlich sind. Ein Panorama-Glasdach und Klimaanlage sorgen für Komfort im Innenraum, weitere Ausstattungsdetails sind unter anderem Frontspoiler, Sportendschalldämpfer sowie Dreispeichen-Lederlenkrad, Schaltknauf und Handbremsgriff. Darüber hinaus lässt sich der sportliche smart forfour durch weitere Sonderausstattungen aufwerten. Der Viersitzer kann ab sofort bestellt werden und wird von September an zum Preis von 19.900 Euro (inkl. Mwst.) in den smart Centern erhältlich sein. rr

Neuauflage

pfeil  Neuauflage Kia Sportage

Der kleine Bruder des Kia Sorento, der Kompakt-SUV Sportage, wird Ende September auf dem Pariser Autosalon der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Offroader verfügt über moderne Technologien und verbindet die Eigenschaften eines SUV mit dem Fahrkomfort einer Limousine und der Flexibilität eines Vans. Mit einem Radstand von 2,63 Meter, 4,35 Meter Länge, 1,84 Meter Breite und 1,73 Meter Höhe ist der Koreaner größer dimensioniert als der direkte Wettbewerb. Das gleiche gilt für den Innenraum, wo der Sportage beispielsweise mehr Beinfreiheit und auf den hinteren Plätzen auch mehr Kopffreiheit bieten soll. Der Laderaum läßt sich dank geteilter Rückbank flexibel erweitern. Wird die Rückbank komplett eingeklappt und versenkt, ensteht eine ebene Ladefläche. Die Motorenpalette des neuen KIA Sportage umfasst zwei Benziner - einen 2-Liter-Vierzylinder und ein 2,7-Liter-V6-Triebwerk - sowie ein 2-Liter-Dieselaggregat. Je nach Ausführung steht wahlweise ein Fünfgang-Schaltgetriebe oder eine Vierstufen-Automatik (H-matic) zur Verfügung. Der Sportage verfügt über einen elektronisch geregelten Allradantrieb mit automatischer Kraftverteilung, der auf jedem Untergrund die maximale Leistungsentfaltung garantieren soll. Der Sportage 2.7 V6 leistet 129 kW (175 PS) bei 6.000 Umdrehungen und verfügt über ein maximales Drehmoment von 241 Nm bei 4.000 Umdrehungen. Der 2-Liter Benziner mobilisiert 104 kW (141 PS) bei 6.000 Umdrehungen, der 2-Liter-Diesel 82 kW (112 PS) bei 4.000 Umdrehungen. Der Funktionalität des Sportage wurde besondere Aufmerksamkeit gewidmet: von der ergonomisch gestalteten Armaturentafel und dem übersichtlichen Cockpit über das vollwertige Ersatzrad (unter dem Laderaumboden) bis zur weit aufschwingenden Heckklappe mit der separat zu öffnenden Heckscheibe. In der Sicherheitsausstattung verfügt der Sportage unter anderem über ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Traktionskontrolle (TCS), ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) sowie Front-, Seiten- und Kopfairbags. Die Produktion des Sportage startet Anfang September. rr

check  2011:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2010:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2009:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2008:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2007:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2006:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2005:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2004:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2003:   12   11                   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2002:   12   11   10   09   08   07   06          04   03   06   01
check  2001:   12   11   10   09   08   07

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de