Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neues aus der Industrie

check September 2004

Mercedes-Benz

pfeil  Mercedes-Benz Viano Activity

Mit der Studie Viano Activity stellt Mercedes-Benz auf der IAA-Nutzfahrzeuge eine neue Crossover-Variante vor, die die europäischen und amerikanischen Wurzeln im Nutzfahrzeugbau von DaimlerChrysler zusammenführt. Der Pickup mit Doppelkabine und Vorderbau des aktuellen Viano soll Beruf, Alltag und Freizeit zusammenbringen. Die Kombination ist ideal für sportlich aktive Menschen, die ein geräumiges und nützlich-multifunktionales Fahrzeug benötigen. Gleichermaßen unterstreicht die Studie die Vielfalt und Möglichkeiten des Viano. Das emotionale Design nimmt die dynamische Linie des Viano auf und führt sie weiter. So erinnert die markante Bugschürze an Offroad-Fahrzeuge und assoziiert zu Outdoor-Fähigkeiten wie die geriffelten Aluminium-Paneele entlang der Türen und der Bordwände.
Die Fahrgäste im Fond steigen bequem durch breite Schiebetüren ein, eine Premiere im Segment der Pick-ups. Die Länge der Ladefläche läßt sich variieren: Ist die Gesamtlänge im üblichen Fahrzustand auf die stadttauglichen 4,99 m des Viano begrenzt, so streckt ein Ausschub den Viano Activity bei Bedarf auf 5,70 m und ermöglicht so, auch größere Gegenstände wie Motorräder ohne Anhänger zu transportieren.
Der Innenraum des Viano Activity ist ausgesprochen geräumig und die Multifunktionalität ausgelegt. Die vorderen Drehsitze lassen sich mit den Plätzen im Fond zu einer Vierer-Sitzgruppe arrangieren, lavendelfarbenes Leder, ein ausklappbarer Tisch und das Glasschiebedach betonen den Limousinencharakter des Nutzfahrzeugabkömmlings. Die schwenkbare Fahrerhaus-Rückwand mit Fenster verbindet automobile Indoor- und Outdoor-Aktivitäten. Die Studie wird von einem V 6-Benziner mit 170 kW angetrieben. 19-Zoll-Räder mit Breitreifen sorgen für Standfestigkeit auf der Straße. dr

7 Gänge-DSG für Veyron

pfeil  7 Gänge-DSG für Veyron

Sollte es ein Getriebeproblem für den Bugatti Veyron gegeben haben, so ist es jetzt gelöst, und das auf eine elegante und innovative Art, die dem Anspruch des Fahrzeugs gerecht wird. Als erstes Fahrzeug der Welt erhält der Veyron ein Doppelkuuplungsgetriebe mit sieben Gängen, das mit extrem kurzen Schaltzeiten und einem hohen Schaltkomfort glänzt. Zudem ist es das erste DSG, das für den Längseinbau konzipiert wurde. Im Hinblick auf einen möglichst niedrigen Fahrzeug-Schwerpunkt ist das Getriebe als Trockensumpfaggregat ausgelegt. dr

Mazda5

pfeil  Mazda5

Mit dem Mazda 5 stellt die japanische Ford-Tochter eine vielseitige Großraumlimousine vor, die Designideen und Funktionsmerkmale des Konzeptfahrzeuges Mazda MX-Flexa aufgreift, welches im Frühjahr 2004 auf dem Genfer Automobilsalon zusehen war. Charakteristisch für den neuen Mazda ist sein variabler Innenraum, der neben dem Komfort einer Großraumlimousine eine 6 plus 1 -Sitzkonfiguration bietet. Je nach Bedarf können die serienmäßigen, sechs Einzelsitze um einen siebten Sitz oder um zusätzlichen Stauraum ergänzt werden. Zwei großen Schiebetüren erleichtern den Zugang zu den beiden hinteren Sitzreihen. Für den Antrieb stehen vier Motoren zur Wahl: zwei Benziner und zwei Versionen eines speziell für den europäischen Markt entwickelten Turbodiesels mit CommonRail-Direkteinspritzung. rr

Alfa 147

pfeil  Alfa 147

Auf dem Pariser Salon vom 25. September bis 10. Oktober 2004 feiert Alfa Romeo die Weltpremiere des neuen 147. Mit dem modifizierten Design der Frontpartie, bestehend aus einem deutlich größeren Kühlergrill sowie neu gestalteten Scheinwerfern, passt sich der kompakte Italiener in seinem Aussehen nun den größeren Baureihen 156 und 166 an. Neue Elemente finden sich auch im Heckbereich: Die modifizierte Heckklappe besitzt jetzt chromgefaßte Rückleuchtengruppen in Dreiecksform. Auch das Interieur wurde überarbeitet. Neben einer verbesserten Ergonomie wurde auch etwas für das Auge getan: Künftig kann das Alfa-Einstiegsmodell optional mit einem zweifarbigen Armaturenbrett bestellt werden. Zur Verbesserung der Qualitätsanmutung gibt es eine neue Oberflächenstruktur für die Armaturen, zudem wurde die Grafik der Instrumente geändert. Drei Benzin- und drei Dieselmotoren werden für die neue Alfa 147-Generation verfügbar sein. rr

Lexus LF-C

pfeil  Lexus LF-C

Ebenfall in Paris stellt Lexus den LF-C vor, der einen Ausblick auf das künftige Lexus-Design geben soll. Technisch stellt er einen Vorläufer für die nächste Generation der IS-Modellreihe dar: dieser wird eine neue Hinterrad-angetriebene Plattform und einen leistungsstarken V8-Motor aufweisen. Das Konzeptfahrzeug ist mit einem in variablen Stahldach ausgerüstet, das von dem in den USA ansässigen Toyota-Tochterunternehmen Calty Design Research entwickelt wurde. Durch diese Konstruktion kann sich der LF-C auf Knopfdruck vom Coupé zum Cabriolet, zum Targa oder zum Speedster verwandeln. rr

Achtzylinder von Volvo

pfeil  Achtzylinder von Volvo

Zum erstenmal in der Firmengeschichte wird ein Volvo mit einem V8-Motor ausgerüstet. Der 4,4 Liter Motor wird im SUV XC90 quer eingebaut und ist bereits jetzt auf eine europäische Euro 5 Norm ausgerichtet. Das 315 PS starke Aggregat mobilisiert sein maximales Drehmoment von 440 Nm bei 4000 U/min. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll innerhalb von 7,4 Sekunden erfolgen, der Verbrauch liegt bei 13,3 Liter auf hundert Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 210 km/h begrenzt. Ein Instant Traction genannte Allradsystem vom Spezialisten Haldex soll das spontane Anfahren aus dem Stand erleichtern und eine besonders gute Traktion auf rutschigem Untergrund bieten. In Deutschland ist der V8 ab März 2005 zu einem Prais ab etwa 59 000 Euro erhältlich. rr

Audi A4-Facelift

pfeil  Audi A4-Facelift

Optisch wird die Ingolstädter Limousine durch den so genannten Singleframe-Grill dem aktuellen A6 und dem A3 Sportsback angepasst. Eine neue Heckpartie mit betont horizontaler Linienführung und einer Schulterlinie mit besonders betontem Volumen sorgen ebenfalls für den formalen Abstand zum Vorgänger. Die Motorenpalette reicht von 102 PS bis zum 344 PS-starken Achtzylinder-Triebwerk im S4. Sechs Benziner und vier TDI-Aggregate sollen jedem Käufer das passende bieten. Neu sind der Zweilter-FSI-Turbo-Motor, der 200 PS leistet, sowie der Sechszylinder 3.0 TDI mit 204 PS und 450 Nm Drehmoment. Beide Motoren erfüllen die Euro 4-Abgasnorm. Ein Partikelfilter für die Diesel ist ab Januar optional erhältlich. Das Fahrwerk wurde in der Art überarbeitet, dass sich der A4 noch handlicher bewegen lässt. rr

check  2011:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2010:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2009:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2008:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2007:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2006:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2005:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2004:   12   11   10   09   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2003:   12   11                   08   07   06   05   04   03   02   01
check  2002:   12   11   10   09   08   07   06          04   03   06   01
check  2001:   12   11   10   09   08   07

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de