Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neue Bücher

Peter Kurze:Borgward Isabella - Punkt für Punkt ein Meisterstück

pfeil Peter Kurze: Borgward Isabella - Punkt für Punkt ein Meisterstück

Im dritten Band der Reihe »Bewegte Zeiten«, die sich all den Fahrzeugen widmet, mit denen sich die deutsche Bevölkerung seit den Wirtschaftswunderjahren unaufhaltsam motorisierte, nimmt sich Peter Kunze der Kultlimousine der fünziger Jahre schlechthin, Bordwards Isabella, an. Schon wieder ein Isabella-Buch? Neues zur Entwicklungsgeschichte und zum tragischen Ende der Borgward-Werke wird der Kenner und Markenfreund in dieser Neuerscheinung nicht finden, und doch bietet es einen einzigartigen Schatz, der es auch für Menschen, die den Bremer Erzeugnissen nichts abgewinnen können, lesenwert macht.

Es sind die vielen stimmungsvollen Fotos und Fotostrecken des damaligen Werksfotografen Walter Richleske, die es allein schon empfehlenswert machen. Jedes von ihnen spiegelt das damalige Lebensgefühl wider. Mit Fotoapparat und Model auf dem Beifahrersitz machte er sich Mitte der Fünfziger auf den Weg, um Rohmaterial für die Werbekampagnen für das neue Modell zu sammeln. Was heute in aufwändig geplanten und inszenierten Sitzungen produziert wird, geriet damals zu einer spannenden Reise in einem neuen Automobil in das Land der Träume aller Deutschen der Nachkriegszeit.

Natürlich ist das Buch auch eine schöne Dokumentation der langen Entwicklungs- und Erfolgsgeschichte der "Isabella", angefangen beim "Hansa 1500/1800" über die Isabella "TS", das Cabriolet, das Coupé bis hin zum Borgward "P100".

Schade ist, daß das Buch zwar einen Fotonachweis enthält, etwa ein Viertel aller Bilder und Zeichnungen aber unbeschriftet sind. hr

Peter Kurze
Borgward Isabella

Punkt für Punkt ein Meisterstück
112 Seiten, 80 Farb- u. 140 S/W-Fotos, 35 meist farbige Abbildungen , Format 21 x 24 cm, gebunden
ISBN: 3-7688-1551-X
EUR: 12.90

Classic Data:Oldtimer Jahrbuch 2005

pfeil Classic Data: Oldtimer Jahrbuch 2005

Mit dem neuen Oldtimer Jahrbuch 2005 versucht Classic Data, bekannt für seine Marktpreisspiegel und Fahrzeugbewertungen, eine Lücke im Angebot für Oldtimerinteressierte zu schließen. 400 Seiten im handschuhfach-freundlichen Taschenbuchformat fassen in sieben Rubriken alles zusammen, was man in Castrop-Rauxel für wissenswert und nützlich hält. Dazu gehören Informationen zu Kauf, zur Anmeldung und Versicherung, zu den verschiedenen Anmeldemöglichkeiten und Clubadresse genauso wie eine Auflistung aller Ausnahmeregeln für alte Fahrzeuge. Umrechnungstabellen helfen, die mittelalterlichen Maße der Angelsachsen in die Neuzeit zu übersetzen.

Ein ausführliches Händlerverzeichnis sortiert nach Fahrzeughersteller und ein Museumsverzeichnis hilft bei der Planung der nächsten Ausfahrt. Der Terminkalender, zentraler Teil des Taschenbuches, listet die wichtigsten Großereignisse auf und läßt genug Platz, um die eigenen Einträge zu ergänzen. Pro Monat werden eine oder zwei wichtige Veranstaltungen in einem kurzen Artikel vorgestellt.

Nützlich ist auch der persönliche Steckbrief, in dem alle wichtigen Fahrzeugdaten und -kennwerte eingetragen werden können und so immer zur Hand sind. Allerdings ist dieser Teil etwas zu kurz geraten, mehr als ein Fahrzeug läßt sich hier nicht unterbringen, und das wird für Viele zu wenig sein.

dr

Jochen Strauch
Oldtimer Jahrbuch 2005
November 2004
400 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, Format 12,3 x 19cm
Classic Data Verlag
14,95 Euro
ISBN 3-926018-30-5

Ariane Audouin-Dubreuil:Expedition Afrika

pfeil Ariane Audouin-Dubreuil: Expedition Afrika

Wie schon in ihrem Buch zur "Croisière Jaune" /"Expedition Seidenstraße", bei der ihr Vater der stellvertretende Leiter war, hat Ariane Audouin-Dubreuil neben Daten aus dem Firmenarchiv vor allem persönlichen Dokumente, private Fotos und Tagebücher, Korrespondenzen und wissenschaftliche Notizen ihres Vaters genutzt. Herausgekommen ist ein hochinteressantes Werk, das zusammen mit dem Vorgängerband einen einzigartigen Einblick in die Firmenpolitik der zwanziger und dreißiger Jahre, einer besonderen Form des weltweiten Marketings und natürlich die Kultur und das Weltbild Frankreichs dieser Zeit vermittelt. Durch die Expeditionen wurde Citroën zu einer Weltmarke.

Der Leser erhält Einblick in alle Aspekte der Expedition. Er erhält eine Einführung in die damalige Weltkultur und die afrikanische Kultur insbesondere, inklusive der Bedeutung verschiedener kultureller Symbole des damals noch unbekannten Kontinents; eine Einführung in die Sprachenvielfalt, einen Überblick über die Entwicklung und Erschließung Afrikas und nicht zuletzt den Ablauf der Expedition mit allen zugehörigen Abenteuern. Das Buch ist ein zeitgenössisches Dokument französisch-kolonialer Weltanschauung. Die Wahrnehmungen der Reisenden sind geprägt von zivilisatorischem Sendungsbewußtsein und exotischen Vorstellungen. So spiegelt es in seiner Authentizität auch die Geisteshaltung der europäischen Gesellschaften im Zeitalter des Kolonialismus wider.

Ariane Audouin-Dubreuil erzählt darüber hinaus über die Vorreiter-Rolle André Citroëns, der es zu erstem Mal wagte, mit der beschränkten Technik seiner Zeit und bei vollkommen fehlender Infrastruktur, derartig gewagte Unternehmen zu starten und sie eng an den Namen seiner Firma zu verknüpfen, auch unter dem Risiko des Scheiterns. Dabei erwies er sich als echter Patriot der Zwischenkriegszeit, die Expeditionsteilnehmer erledigten viele Zusatzaufträge der französischen Regierung und der zahlreichen französischen Interessensverbände, die im Laufe der Reise immer wieder eingingen.

Ariane Audouin-Dubreuils Bücher sind weit mehr als ein weitere Bücher für den Citroënfan. "Expedition Afrika" ist spannend, mit einer Fülle von Originalfotos in bemerkenswerter Qualität und von hoher erzählerischer Qualität. hr

Ariane Audouin-Dubreuil
Expedition Afrika 1924/1925
September 2004
208 Seiten, gebunden, mit 320 historischen Fotos und Farbabbildungen, 1 farbige Ausklapp-Karte
Frederking & Thaler
50,00 Euro
ISBN 3-89405-485-9

Achim Kubiak:Faszination 911

pfeil Achim Kubiak Faszination 911

Seit der Präsentation des "Elfers" auf der IAA 1963 schlägt das Porsche-Coupé das Publikum in seinen Bann. Seitdem ist kein Jahr vergangen, in dem nichts über den heckgetriebenen Dauerbrenner publiziert wurde. Ein schweres Feld für neue Bücher: Achim Kubiak gelingt es jedoch, in seiner "Typologie des Porsche 911", die vielen technischen und konstruktiven Veränderungen ebenso themengerecht und verständlich zu behandeln wie das Design der verschiedenen Modelle von Coupé, Targa, Cabriolet, Speedster bis hin zu den Turbo-Varianten. Der Autor macht das Fahrerlebnis "911" der verschiedenen Generationen transparent, weil er glaubhaft schildert, wie sich ein Elfer anfühlt, und wie sich das ehedem problematische Fahrverhalten bis zur heutigen Perfektion gewandelt hat. Dabei werden die einzelnen Entwicklungsstufen der luftgekühlten Modelle besonders herausgearbeitet.

Reproduktionen von historischen Prospekten, Betriebsanleitungen und Archivbildern sowie Bilder von vielen originalen Porsche im besten Zustand, die hervorragend fotografiert sind, machen das Buch zu einem ganz besonderen Nachschlagewerk.

Achim Kubiak
Faszination 911
Die Typologie des Porsche 911
256 Seiten,
440 Farb- u. 25 S/W-Fotos,
70 meist farbige Abbildungen,
Format 23 x 26,5 cm
gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing
39,90 Euro
ISBN: 3-7688-1581-1

Oleski,  Schlegelmilch, Lehbrink:Gericke's 100 Jahre Sportwagen

pfeil Oleski, Schlegelmilch, Lehbrink: Gericke's 100 Jahre Sportwagen

Ein enzyklopädisches Werk über die Sportwagen der letzten einhundert Jahre zu schreiben, ist ein riskantes Unternehmen, da das Buch letztlich immer unvollständig bleiben muss und die Definition, was ein Sportwagen ist, recht verschieden ausgelegt werden kann. Hier wird das Problem über die Menge gelöst, auf 480 Seiten finden auch Exoten jenseits der allbekannten Porsche, Ferrari, Maserati und Jaguar ihren Platz, Gordon Keeble und Jowett Jupiter sind vorhanden, aber Citroëns SM fehlt.

Jedes Fahrzeug wird auf einer Seite mit einen großformatigen Bild und einem Text vorgestellt, der statt der üblichen Aufzählung der weiter-höher-schneller-Werte etwas über die Geschichte des Autos erzählt. Er ist kompetent geschrieben und gut zu lesen, aber nicht frei von Fehlern. Ein Register am Ende des Buches liefert dann noch die wichtigsten Leistungsdaten. Die Bildqualität ist vorzüglich, dafür garantieren schon die Namen Oleski und Schlegelmilch. Leider streut aber die Qualität der abgelichteten Fahrzeuge, und es haben sich einige Fehler eingeschlichen. So ist der "914-6 GT" titulierte Porsche in Wirklichkeit ein 916, der gezeigte Opel GT in US-Version wirkt durch seine verchromten After-Market-Räder wie frisch aus dem D&W-Katalog und der MG Midget wird in der Version mit rundem hinteren Radausschnitt gezeigt, eine Variante, die nur kurze Zeit gebaut wurde und damit nicht repräsentativ für die Modellreihe ist. Und dann ist da noch ausgerechnet im Titel das falsche Apostroph-S, bei dem man sich frag, wofür der Lektor sein Geld bekommen hat.

Das Buch wird bei Sportwagenbegeisterten sicher nicht unbedingt den Weg ins Bücherregal finden, aber es ist ein ideales Geschenk für alle, die ihren Kindern die Faszination des eigenen Hobbys nahe bringen wollen.

(Text: dr )

Frank Oleski, Rainer W. Schlegelmilch, Hartmut Lehbrink
Gericke's 100 Jahre Sportwagen. Einhundert Jahre Sportwagengeschichte in einem Band.
Oktober 2004
480 Seiten, gebunden, über 900 Farbfotos
Gericke Holding
29,90 Euro
ISBN: 3938118008

Karl Maybach:Seine Motoren und Automobile

pfeil Karl Maybach - seine Motoren und Automobile

Karl Maybach, Sohn von Wilhelm Maybach, ist der eigentliche Schöpfer des "Deutschen Rolls-Royce". Seit den Zwanziger Jahren entwickelte und produzierte er Luxuslimousinen, die bis heute einen legendären Ruf besitzen. Mit edlen Karossen von Spohn oder Erdmann & Rossi bekleidet, weckten die Maybach Sechs- und Zwölfzylinder die Begehrlichkeit der Schönen und Reichen – und diese Faszination hat sich bis heute gehalten. Daneben produzierte die Friedrichshafener Firma Hochleistungsmotoren für Schiffe, Luftschiffe, Flugzeuge, Züge, Omnibusse, Lastwagen und Panzer. Diese breite Fertigungspalette macht das Buch farbig: Zeppeline, Züge wie der berühmte "Fliegende Hamburger" oder Schiffsausrüstungen werden ausführlich vorgestellt. Selbst ein Blick auf das Privatleben von Karl Maybach bleibt dem Leser nicht versagt.

Der Zweite Weltkrieg war auch für die Maybach-Werke eine Zäsur: Mit der Konzentration auf den Motorenbau fand das Unternehmen eine wirtschaftliche Basis, die das Überleben bis heute sichert. Unter dem Namen MTU ist die Firma heute Bestandteil des DaimlerChrysler-Konzerns, der damit auch die Rechte an der Marke "Maybach" hält. Der Autor, Dr. Harry Niemann, ist Leiter des DaimlerChrysler Konzernarchivs – da versteht es sich von selbst, daß die Wiederbelebung des Markennamens durch die neuen Maybach Typen 57 und 62 eine breite Würdigung erfährt. Und das ist gut, denn so kann man direkt zwischen den Klassikern und dem was heute unter der Marke angeboten wird, vergleichen.

Harry Niemann
Karl Maybach -
seine Motoren und Automobile
272 Seiten,
235 sw-Abbildungen,
99 Farbabbildungen,
Schutzumschlag
Motorbuch Verlag
49,90 Euro
ISBN 3613024578

Lamborghini:Die Prospekte

pfeil Lamborghini: Die Prospekte

Jürgen Lewandowski hat die Verkaufsprospekte aller Lamborghini-Serienfahrzeuge zusammengetragen und mit klugen Kommentaren ergänzt. Damit gelingt es ihm, auf denkbar kompakte Weise alle wesentlichen Aspekte und Informationen zu den Boliden aus Sant’Agata zusammenzutragen. Alle Fahrzeuge, die seit dem Debüt des Lamborghini 350 GTV der auf dem Turiner Salon 1963 unter dem Zeichen des Stiers erschienen sind, faszinieren durch Design und Technik. Viele, wie Miura, Espada, Countach, LM002 und Diablo sind Klassiker, die bis heute Begehrlichkeit wecken. Die schönsten und wichtigsten Lamborghini-Verkaufsprospekte, die in diesem Buch zusammengefasst sind, sind kleine ästhetische Meisterwerke, die neben den technischen Fakten viel vom Zeitgeist erzählen. Nach vielen Besitzerwechseln ist die italienische Sportwagen-Manufaktur heute eine Audi-Tochter und kann damit beruhigt in die Zukunft blicken: Murciélago und Gallardo, die unter Ingolstädter Regie entstanden sind, sind der beste Beleg, dass die Automobil-Legende eine gute Zukunft hat.

Jürgen Lewandowski
Lamborghini
Die Prospekte
Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Manfred Winterkorn
152 Seiten,
260 farbige Abbildungen,
Format 21 x 24 cm, gebunden
Delius & Klasing
19,90 Euro
ISBN: 3-7688-1583-8

Queen Mary 2:Das größte Passagierschiff unserer Zeit

pfeil Queen Mary 2

Schon mit dem Stapellauf wurde das größte und luxuriöseste Passagierschiff der heutigen Zeit zur Legende: Die 345 m lange „Queen Mary 2“ markiert in allen Bereichen die Spitze. 2620 Passagiere werden von 1254 Besatzungsmitgliedern umsorgt und können das luxuriöse Reisen auf See in vollen Zügen genießen. Gäste der Ersten Klasse haben die Wahl zwischen 71 qm und 209 qm großem Penthouse oder zweistöckiger Suite. Golf- und Tennisplätze, ein 500 m langer Jogging-Rundkurs auf dem Promenadendeck, Fitness- und Wellnessbereiche, zehn Restaurants, zwanzig Bars und Lounges mit Wintergarten und Wasserfall, Kinos, Ballsäle, Planetarium sowie die weltgrößte Schiffsbibliothek bieten dem Kreuzfahrgast den Komfort und Luxus eines Fünf-Sterne-Hotels. Auch technisch ist die "Queen" bestens gerüstet: die 157 000 PS der Schiffsmaschinen sorgen für einen geräusch- und vibrationsarmen Antrieb. Das beste allerdings ist mit Geld nicht zu bezahlen: Man kann mit der "Queen Mary 2" nach New York reisen und dort im Hafen der Freiheitsstatue zuwinken. Das opulent gestaltete, großformatige Buch macht Lust auf eine Atlantiküberquerung mit dem Luxusliner. Wem das nötige Kleingeld zur Realisierung dieses Traums fehlt, der kann mit diesem Bildband die schlimmsten Entzugserscheinungen bekämpfen.

Christoph Engel/Knut Gielen/Cay Rademacher
Queen Mary 2
Das größte Passagierschiff unserer Zeit
176 Seiten,
177 z. T. doppelseitige Farbfotos,
25 S/W-Fotos,
15 farbige und 10 S/W-Abbildungen,
Format 24,8 x 33,5 cm,
gebunden mit Schutzumschlag
Delius & Klasing
39,90 Euro
ISBN: 3-7688-1554-4

Chris Barber:VW Käfer

pfeil Der Käfer

Viel ist über den Käfer geschrieben worden. Allerdings ist die Geschichte seiner Entwicklung noch nie Gegenstand einer intensiven Betrachtung gewesen. Hier setzt Chris Barber an: Er begleitet Ferdinand Porsche auf dem Weg von den frühen Studien zum Projekt eines "Volkswagens" über den "KDF"-Wagen und seine militärischen Derivate bis zum Ende der vierziger Jahre, in denen die Entwicklung dann auch in die Porsche-Sportwagen mündet. Der Volkswagen sollte, wie man weiß, einfach zu bedienen sein, er sollte einer fünfköpfigen Familie ausreichend Platz bieten, er sollte robust sowie in Großserie zu produzieren sein – und er war ein Objekt der politischen Propaganda. Ob mit Absicht oder nicht, ist das Buch auch ein Lehrstück über die Nazi-Rüstungsindustrie im Zweiten Weltkrieg. An Hand der Bilder und Daten wird dem Leser bewußt, daß der KDF-Wagen auch, und vielleicht wesentlich, ein Projekt der Wehrtechnik war. Chris Barber blendet das Politische aus und konzentriert sich auf die Ingenieure und ihre Projekte. Durch die Möglichkeit, tief in die Archive von Volkswagen einzusteigen, bringt er eine Vielzahl von bislang unveröffentlichten Fotos und Entwicklungsplänen ans Tageslicht. Sehr detailreich und mit Bildern gut dokumentiert zeigt das Buch die Arbeit von Ferdinand Porsches Team und würdigt dessen Leistung in einem schwierigen Umfeld. Übersetzt wurde dieses Buch von Dr. Bernd Wiersch, der schon seine Promotion über den Käfer verfasste und über viele Jahrzehnte das Wolfsburger „Volkswagen Museum“ leitete.

Chris Barber
Der Käfer
Ferdinand Porsche und die Entwicklung des Volkswagens
320 Seiten,
297 S/W-Fotos,
77 Zeichnungen,
Format 21 x 27 cm,
gebunden mit Schutzumschlag
34,90 Euro
Delius & Klasing
ISBN: 3-7688-1582-X

Porsche 911:Forever young

pfeil Porsche 911 - Forever young

Seit 40 Jahren bevölkern der Porsche 911 und seine Abkömmlinge die Straßen der Welt. Thomas Aichele, durch eine stattliche Anzahl von Veröffentlichungen zu Porsches Klassiker eine Institution in Fragen des Sechzylinder Boxers, hat in dem vorliegenden Buck kein Thema ausgelassen. Von den ersten Zeichnungen über die ersten Plastilin-Studien bis zur endgültigen Form schlägt er den Bogen zu den aktuellen Modellvarianten. Mehr als 30 an der Entwicklung beteiligte Zeitzeugen kommen zu Wort: So erzählen Schlüsselfiguren wie der Designer Alexander "Butzi" Porsche oder der Motorenmann Hans Mezger, wie die Geburt des Elfers vonstatten ging. An zahlreichen Fotos, Schnittzeichnungen und Konstruktionsplänen wird dokumentiert, wie das Zuffenhausener Coupé zu dem wurde, was es heute ist. Aichele kommt das Verdienst zu, in seiner Dokumentation vier Jahrzehnte 911-Geschichte bis ins letzte Detail zu beleuchten: Alle Modelljahre sind mit ausführlichen Informationen zu Technik, Produktionszahlen, Preisen und vielen weiteren Aspekten dargestellt. Sogar der Entwicklung der legendären Fuchsfelge wird ein eigenes Kapitel gewidmet. Das Buch ist eine aufwändig illustrierte Enzyklopädie, die fast alle Neugier auf das Thema befriedigen kann – ein Muß für den Bücherschrank des Porsche-Fans.

Tobias Aichele
Porsche 911 - Forever young
544 Seiten,
202 sw-Abbildungen,
302 Farbabbildungen,
Schutzumschlag
49.90 EUR
Motorbuch-Verlag Stuttgart
ISBN 3613023539

Olaf Schubert, Thierry Dodin:Tibet

pfeil Olaf Schubert, Thierry Dodin: Tibet

Wer sich von Yamashitas Bildern aus Tibet hat inspirieren lassen, dem sei ein weiteres Buch empfohlen. Schubert und Dodins "Tibet" ist schlanker als der voluminöse Marco-Polo-Band, aber ebenfalls mit großartigen Aufnahmen bebildert und mit einigen Hintergrundinformationen zur Geschichte und Kultur des Landes versehen. Die Autoren zeigen, was den Zauber und die majestätische Schönheit Tibets ausmacht: die imposante Landschaft mit ihren leuchtend grünen Feldern vor kargen Hängen und schneebedeckten Bergriesen, die alten Klöster vor majestätischer Kulisse, die Innigkeit des religiösen Lebens. Die dazu gehörigen Texte sind recht kurz gehalten: vier Seiten historischer Überblick, drei Seiten über den tibetischen Buddhismus. Hinzu kommt ein etwas ausführlicherer Einblick in das Alltagsleben: die tibetische Küche, das Handwerk, die traditionelle Medizin, ergänzt durch einige Aufnahmen von Bauern und Hirten sowie durch eine Reihe von Portraits. Auffällig und auch etwas befremdlich erscheint allerdings, dass die Autoren zur Unterdrückung des tibetischen Volkes durch die chinesische Regierung kaum ein Wort verlieren. So wird der Leser mit der Schönheit und Poesie des Landes verzaubert und von den Schattenseiten "verschont". Ein handliches Buch für (zukünftige) Tibet-Fans, das gerne etwas umfangreicher hätte sein dürfen.

(Text: Falko von Ameln )

Olaf Schubert & Thierry Dodin:
Tibet
Juli 2004
96 Seiten, 95 Farbfotos, Format 27x24,7
Preis 14,95 Euro
Rosenheim: Rosenheimer Verlagshaus 2003.
14,95 Euro
3-475-53330-8

50 Jahre 300 SL:Der legendäre Flügeltürer

pfeil 50 Jahre 300 SL: Der legendäre Flügeltürer

Dieses Buch ist das Werk eines Fotografen, der den Gegenstand seiner Arbeit liebt und ihn demzufolge mit großer Genauigkeit und einer gewissen Feierlichkeit ablichtet. Zur Überzeugungskraft der Bilder trägt sicherlich bei, dass Markus Bolsinger einzigartige Fahrzeuge wie den Prototypen von 1952 am Ort der größten Erfolge ablichten konnte.

So ist die Inszenierung dieses außergewöhnlichen Rennfahrzeugs in Mexiko auf den Straßen der legendären Carrera Panamericana ein optisches Fest. Aber auch der 300 SL Flügeltürer, der sich im amerikanischen Südwesten tummelt, sowie der Roadster, dessen Schönheit in Kapstadt in Szene gesetzt wird, verschmelzen perfekt mit der Kulisse und gewinnen eine starke und neuartige Schönheit.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch die alten Geschichten über Rudolf Uhlenhaut, Alfred Neuberger, die Mille Miglia, Le Mans, Prototypen, Maxie Hoffmann, die Benzineinspritzung, Flügeltüren und das legendäre Uhlenhaut-Coupé.

Aber statt sich in Fakten zu verlieren, arbeitet Bolsinger den Kern des 300 SL heraus: Es ist die Schönheit, die aus einem Mythos entsteht, in dem Leistungsfähigkeit, Eleganz und Erfolge untrennbar verschmolzen sind.

( rr )

Markus Bolsinger / Jürgen Lewandowski / Harry Niemann
50 Jahre Mercedes-Benz 300 SL
Der legendäre Flügeltürer
144 Seiten,
80 z.T. doppelseitige Farbfotos,
80 s/w-Fotos und Zeichnungen,
Format 24 x 30 cm,
gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing
39,90 Euro
ISBN: 3-7688-1512-9

Michael Yamashita:Marco Polo - eine wundersame Reise

pfeil Michael Yamashita: Marco Polo - eine wundersame Reise

Venedig, im Frühjahr 1271. Eine Flotte von Seglern sticht in See, um in China diplomatische Kontakte und lukrative Geschäftsbeziehungen mit dem Mongolenfürsten Kublai Khan aufzunehmen. An Bord eines der Schiffe ist der 17jährige Marco Polo. Seine Reisen werden ihn durch die reichen Handelsstädte des Mittleren Ostens, durch Wüsten und die Weiten des Pamir-Gebirges nach Ostasien führen, bis er viele Jahre später schließlich über Sumatra und Indien wieder zurück nach Italien gelangt. In der Heimat rufen seine Reiseberichte Erstaunen und Unglauben hervor: Marco Polo schreibt von schier unfassbarer Pracht, von enormen Städten und prunkvollen Palästen, von den exotischsten Tieren und den seltsamsten Gebräuchen. Noch heute wird die Authentizität dieser Berichte angezweifelt. Der Fotograf Michael Yamashita ist mehr als zwei Jahre lang auf den Spuren des großen Entdeckers gereist und hat die Stationen von Marco Polos Reise in einem fantastischen Bildband dokumentiert, der alle begeistern wird, die sich für fremde Kulturen interessieren, von fernen Ländern träumen oder auch nur ein Faible für exzellente Fotografie haben.

"Marco Polo - eine wundersame Reise" erzählt auf zahlreichen spannenden Textseiten die Geschichte des Weltreisenden, unterlegt mit alten Landkarten und historischen Miniaturen. Yamashita dokumentiert aber nicht nur Marco Polos, sondern auch seine eigenen Abenteuer. Wer durch den Irak, den Iran, durch Afghanistan und Tibet ans Chinesische Meer reist und dabei so weit wie möglich dem Landweg folgt, erlebt so einiges: eine kurdische Hochzeit mit bis an die Zähne bewaffneten Brautjungfern, eine Geburtstagsfeier für Saddam Hussein, Hubschrauberflüge im afghanischen Kriegsgebiet mit den Kämpfern der Nordallianz oder die Überquerung mehr als 5000 m hoher Gebirgspässe. Die Handlungsstränge aus dem 13. und 20. Jahrhundert werden parallel erzählt und saugen den Leser geradezu ein in die wundersamen, die entbehrlichen und die glücklichen Momente des Reisens. Die Parallelität des Geschehens zeigt sich auch in den großartigen Bildern des langjährigen National Geographic-Fotografen. Vieles in Yamashitas Aufnahmen scheint über die Jahrhunderte hinweg unverändert geblieben zu sein, und die Mehrzahl der Bilder zeigt eine Welt, wie sie Marco Polo im 13. Jahrhundert auch erlebt haben mag: Badende im Hammam von Kerman (Iran), die Karawanserei und das Wiegen von Salzblöcken auf dem Markt von Faisabad (Afghanistan), das karge Nomadenleben in einer Jurte im Pamir-Gebirge und die Seidenproduktion in Khotan (China), die in reich verzierte Trachten gekleideten Bergvölker im Grenzgebiet von China und Myanmar, die beeindruckende Karstlandschaft der Halong-Bucht (Vietnam) oder der Fischfang in Kovalam (Südindien).

Yamashita betreibt jedoch keinen Romantizismus um jeden Preis, sondern akzentuiert auch die Kontraste zwischen Tradition und Gegenwart: So gleitet statt der Segelflotte Marco Polos ein riesiges Kreuzfahrtschiff am venezianischen Markusplatz vorbei, und zur Kulisse für das Abendgebet von Yamashitas Reisegesellschaft gehören nicht nur die altehrwürdigen Berge des Hindukusch, sondern auch ein neuzeitlicher Panzer. Zu den Höhepunkten des umfangreichen Buches gehören die Aufnahmen aus Tibet, die allein 40 Seiten einnehmen. Da Yamashita die Einreise in das chinesisch besetzte Tibet verwehrt wurde, konnte er nur einen kleinen, verwaltungstechnisch zu einer anderen Provinz gehörenden Teil besuchen. Doch auch hier sind beeindruckende Aufnahmen gelungen. Ob Marco Polo tatsächlich in Asien war oder nicht? In jedem Fall bleibt nach 500 Seiten mit Eindrücken von berückender Schönheit das Gefühl zurück, selbst dort gewesen zu sein. Ohne Zweifel einer der besten Bildbände auf dem Markt zu einem erstaunlich günstigen Preis.

(Text: Falko von Ameln )

Michael Yamashita
Marco Polo. Eine wundersame Reise.
Juli 2003
502 Seiten
München: Frederking & Thaler 2003.
29,90 Euro
3894056215

Dominique Pascal:Les Grandes Heures de Montlhery

pfeil Dominique Pascal: Les Grandes Heures de Montlhery

Während jede alte Mühle, jedes Bauernhaus und jedes Stück Mauerrest, das älter als 100 Jahre ist, heute Denkmalschutz geniesst, haben Motorsportanlagen keine Lobby. Spa-Francorchamps, Hockenheim und die Südschleife des Nürburgrings sind einem Spektakel Namens Formel 1 zum Opfer gefallen, Monzas Steilkurven-Oval verfällt langsam, und die wenigen Reste von Brooklands überleben nur Dank einer Initiative von DaimlerChrysler. Die einzige intakte und komplett erhaltene hsitorische Motorsportanlage in Europa ist der Circuit de Linas-Montlhéry bei Paris, und dort kann der Eigentümer gerade die Öffentlichkeit ausschliessen, ohne das ein Sturm der Entrüstung durch Frankreich geht. Der endgültige Verfall der Anlage ist damit nur noch eine Frage der Zeit.

Pünktlich zu diesem traurigen Anlass und zum letzten Grand Prix de l'Age d'Or in dieser besonderen Umgebung erscheint bei ETAI ein Buch, das die Renngeschichte von 1924 bis 1971 wieder aufleben läßt. Dominique Pascal beschreibt 75 Jahre Rennsportgeschichte. Montlhéry steht für Rekorde und Langstreckenrennen, und jedes wichtige Ereignis dokumentiert Pascal mit historischen Bildern, davon viele bisher unveröffentlicht, dem jeweiligen Rennplakat und einer kurzen Beschreibung des Renngeschehens. Alleine die Zusammenstellung der Rennplakate macht das Buch schon zu einer besonderen Dokumentation.

Die französischen Texte lassen sich gut lesen, und die Bilder sprechen ohnehin für sich. Nicht nur für frankophile Autoliebhaber ist das Buch ein Genuß.

Wer mehr tun will, als nur die Entwicklung zu bedauern und sich dieses wunderbare Buch in den Schrank zu stellen, der kann François O'Born (www.foundationoborn.org) bei seinen Rettungsversuchen unterstützen.

(dr )

Dominique Pascal,
mit einem Vorwort von Jean-Pierre Beltoise
Les Grandes Heures de Monthlery
Juli 2004
384 Seiten, 500 Bilder,
viele davon in Farbe
E-T-A-I
www.etai.fr
ISBN 2-7268-8463-6
60 Euro

Ford GT:The Legend Comes to Life

pfeil Ford GT: The Legend Comes to Life

Der Ford GT, der seit Juni 2004 produziert wird, ist sicher einer der aufregendsten Sportwagen der letzten Jahre. Er belebt die Legende neu, die 1966 mit dem 1-2-3-Sieg des Ford GT 40 in Le Mans begann. Ford hat diesen Mythos neu inszeniert und ein Fahrzeug geschaffen, das einerseits dem Geist des Vorbildes gerecht wird und andererseits alle Annehmlichkeiten eines modernen Super-Sportwagen bietet.

Das Buch spürt den Ahnen des GT nach: So werden vom Mustang Concept von 1962 über GT 40, GT 70 und GT 90 bis zu so radikalen Kreationen wie dem Indigo von 1995 alle Haupt- und Nebenwege des Sportwagendesign von Ford dargestellt.

Dazu wird der Design- und Entwicklungsprozeß des GT in allen Facetten beleuchtet – kein Detail bleibt unbeachtet und viele der Beteiligten kommen ausführlich zu Wort. Nicht zuletzt das interessant zusammengestellte Fotomaterial läßt diesen Band zu einer guten Entschädigung werden für diejenigen, die keines der für Deutschland vorgesehenen 14 Exemplare ergattern konnten.

(rr )

Larry Edsall
Ford GT: The Legend Comes to Life
Vorwort von Caroll Shelby
Format 23 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
144 Seiten, in Englisch
150 Farbfotos, 10 s/w-Fotos,
10 Diagramme
US $ 22.45
www.motorbooks.com
ISBN: 0760319936

Scott Robertson:How to Draw Cars the Hot Wheels Way

pfeil Scott Robertson: How to Draw Cars the Hot Wheels Way

Die ersten Bilder kleiner Jungs zeigen oft das, was sie für Autos und Motorräder halten, und viele von uns haben sich auch später, inspiriert von Spirou und Fantasio oder Michel Vaillant, irgendwann daran versucht, Autos aufs Papier zu bringen. Meist ist das Ergebnis ernüchternd, auf Rädern, die wie Eier aussehen stehen Vehikel, die höchstens eine Ahnung davon geben, was eigentlich zu sehen sein sollte.

Hilfe bietet da Scott Robertsons Buch "How to Draw Cars the Hot Wheels Way". Jeder, der auch nur in der Lage ist, einen Bleistift gerade zu halten, wird mit dieser Anleitung deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Von der Auswahl des richtigen Werkzeugs über gut verständliche Betrachtungen zur Perspektive und zum Zeichnen von Ellipsen werden die notwenigen Grundlagen erarbeitet. Dann folgen einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu einer vollständigen Zeichnung. In weiteren Kapiteln werden das Styling, Skizziermethoden, 3D-Modellierungen mit PC-Programmen und der optischen Oberflächenveredelung des gezeichneten Fahrzeugs behandelt. Dutzende von Beispielen die aus dem Mattel-Fundus entnommen wurden machen das Buch zudem kurzweilig und unterhaltsam. Und auch für Sammler von Hot Wheels Modellen interessant.

(Text: Dieter Roßbach )

Scott Robertson unt die Hot Wheels Designer
How to Draw Cars the Hot Wheels Way
JUli 2004
176 Seiten, 150 farbige und 50 S/W-Abbildungen
Motorbooks International
$19,95
ISBN 0-7603-1480-2

Matthew Coombs:Suzuki GSF 600 & 1200 Bandit

pfeil Matthew Coombs: Suzuki GSF 600 & 1200 Bandit

Im Jahre 1995 erscheint mit der Suzuki GSF 600 Bandit ein modernes und alltagstaugliches Motorrad zu einem sehr moderaten Preis. Bereits im Januar 1996 folgte die GSF 1200 Bandit, die nahezu identisch aussah, jedoch mit einem ausgesprochen leistungsstarken Motor auf Basis des GSXR-1100 Aggregates bestückt war. In Folge gingen die Verkaufszahlen für diese Allrounder, die auch gerne als Basis für Umbauten genutzt werden, ständig in die Höhe.

Mit dem Schrauberbuch "Wartung und Reparatur SUZUKI GSF 600 & 1200 Bandit" liefert Delius Klasing nun die dritte, aktualisierte Auflage der deutschen Ausgabe des bei Hayes erschienenen englischsprachigen Originals. Dieses Buch liefert dem Bandit-Besitzer alle Informationen, die er zur Instandhaltung und Instandsetzung seiner Maschine braucht. Die ordentliche Gliederung und der logische Aufbau sorgen dafür, dass man in dem fast 280 Seiten starken und reichlich bebilderten Werk die benötigten Informationen schnell findet. Alle Arbeiten von der routinemäßigen Wartung bis zur Instandsetzung des Getriebes werden nicht nur ausführlich beschrieben, sondern sind zusätzlich mit einer Einstufung des Schwierigkeitsgrades versehen. Diese reicht von "Anfänger mit wenig Erfahrung" in fünf Stufen bis zum "Experten". So ist man gut in der Lage einzuschätzen an welche Arbeiten man sich selbst heranwagt. Mit diesem Buch werden sich jedoch schnell erste Erfolge einstellen und man erreicht mit etwas Talent auch die Fähigkeiten um den nächsten Schwierigkeitsgrad zu meistern.

Zum Preis einer Tankfüllung erhält man ein Buch zum Schrauben und Schrauben lernen. Selbst Profis, die nicht zum ersten Mal das Getriebe zerlegen, sollten dieses Buch auf der Werkbank liegen haben.

(Text: Volker Roman )

Matthew Coombs
Suzuki GSF 600 & 1200 Bandit
Wartung und Reparatur
3., überarbeitete Auflage, 280 Seiten, 1200 z.T. farbige Abbildungen, 9 farbige Stromlaufpläne, Format 21 x 27 cm, gebunden
Delius Klasing
24,50 Euro
ISBN: 3-7688-5209-1

Rod Heikell:Französische Mittelmeerküste und Korsika

pfeil Rod Heikell: Französische Mittelmeerküste und Korsika

Wenn sie schon immer einen Anstoß suchten, endlich den Segelschein oder den Motorbootführerschein zu machen, dann ist dieses Buch genau das richtige für Sie. Erfahrene Wasserreisende wissen ohnehin um die Qualität der Reihe nautischer Reiseführer des Delius-Klasing-Verlags über die Küsten und Wasserstraßen in Europa. Rod Heikell stellt in der dritten vollständig überarbeiten Auflage dieses nautischen Führers nicht nur die Binnenwasser-Wege und Häfen dieser reizvollen Küstenlandschaften vor, er vergisst auch die touristischen Hinweise nicht, alle notwendigen technischen Hinweise, Schleusenzeiten, Ansteuerungsbeschreibungen und Versorgungseinrichtungen sind im Detail aufgelistet und beschrieben. Der vorgeschaltete Serviceteil vermittelt kurz und klar alles Wissenswerte, damit man sich auf den französischen Gewässern regelkonform bewegen kann.

Der besondere Reiz des Buches liegt darin, dass es den Klassiker aller Binnenkanäle Frankreichs, den Kanal Du Midi beschreibt. 1666-1681 von Paul Riquet im Auftrag Ludwig des XIV. gebaut, folgt er auch heute noch, obwohl mehrfach renoviert, ausgebaut und modernisiert, der historischen Route. Seine Wasserversorgung ist eine ingenieurtechnische Meisterleistung, die nun schon dreihundert Jahre funktioniert.

(Text: dr )

Rod Heikell
Französische Mittelmeerküste und Korsika
Häfen und Ankerplätze

-- ERSCHEINT AM --
3.,überarbeitete Auflage, 328 Seiten, 280 farbige Pläne, 144 Farbfotos, Format 21 x 30 cm, gebunden
Delius Klasing Edition Maritim
45,00 Euro
ISBN: 3-89225-235-1

Karl Zimmermann:Burlington's Zephyrs

pfeil Karl Zimmermann: Burlington's Zephyrs

Für Eisenbahn-Freunde hat das Word "Zephyr" eine ganz besondere Bedeutung: Schnellzüge in Edelstahl, die durch weite amerikanische Landschaften fahren und Meilensteine in der Entwicklung der Eisenbahntechnik darstellen. Karl Zimmermanns Buch läßt die innovativste Zeit der amerikanischen Eisenbahngeschichte in eindrucksvoller Weise wieder aufleben. 1934 kombinierte die Firma Budd im Auftrag der Burlington Eisenbahngesellschaft erstmalig Dieseltriebwerke, Edelstahl und Leichtbauweise zu einer richtungsweisenden Eisenbahnkonstruktion, die fortan das Bild des Passagierzugs in den USA prägen sollte. Das Buch zeigt jeden Aspekt dieser Episode der Eisenbahngeschischte. Zimmermann dokumentiert die Entwicklung der Technik genauso wie die der Werbemittel, jeder einzelne Zug der Zepyhr-Reihe findet seinen Platz in diesem Standardwerk. Schnittzeichnungen, alte Fahrkarten, historische Swarz/Weiss- und Farbbilder und der leicht zu lesende englische Text machen das Buch zu einem Lesevergnügen. Ein kleines Manko bleibt: Bis auf den ersten Zephyr, der nun restariert im Chigagoer "Science and Industrie"-Museum steht, erfährt man nichts über den Verbleib der restlichen Züge. Für Eisenbahn-Freunde ist das Buch ein Muss.

(Text: dr )

Karl Zimmermann
Burlington's Zephyrs
May 2004
128 Seiten, gebunden, zahlreiche farbige und S/W-Bilder
Motorbooks International
$34,95
ISBN 0760318565

997

pfeil Porsche 911. Wahre Werte

Der Porsche 911 ist Kult – auch der neueste Sproß der Baureihe, intern 997 genannt, wird seinen Weg in die Herzen der Fans finden. Wer heute einen Elfer kauft, erwirbt einen Sportwagen, der von Haus aus mit allen Zutaten für ein langes Leben ausgerüstet ist - wahren Werten eben. "Wahre Werte" heißt auch das Buch über die Gechichte und die Geschichten rund um den 997. Von den ersten Designskizzen bis zur Konstruktion der Sitze wird vielen Details liebevolle Aufmerksamkeit zuteil. Nicht nur im Text, sondern auch in den hervorragenden Fotografien von Stefan Warter findet die Sympathie der Autoren für das Stuttgarter Urgestein seinen Ausdruck. Eine Stammesgeschichte erzählt von 40 Jahren kommerziellem und sportlichem Erfolg, ein Kapitel gibt einen Überblick über die technischen Daten des neuesten Porsche. Der hohe Informationsgehalt und die leichtfüßige Sprache machen das Buch zu einem Vergnügen der besonderen Art.

Jutta Deiss / Elmar Brümmer
Rainer Schloz / Stefan Warter (Fotos)
Porsche 911. Wahre Werte

160 Seiten,
124 Farbfotos, 27 S/W-Fotos,
Format 24 x 30 cm,
gebunden mit Schutzumschlag,
Delius Klasing Verlag
Preis 39,90 Euro
ISBN 3-7688-1594-3

Can-Am

pfeil Can-Am

Neun Jahre lang, von 1966 bis 1974, waren die amerikanischen CanAm-Sportwagen das spektakulärste was auf Rennstrecken bewegt wurde. Pete Lyons hat diese Ära dicht begleitet: Intensive Kontakte zu Fahrern und Teams haben nicht verhindert, dass er sich noch immer mit fast kindlichem Enthusiasmus für die Serie begeistert. Fahrer wie Denny Hulme, Bruce McLaren, John Surtees und Mark Donohue werden genauso farbig dargestellt wie die spektakulärsten Boliden. Ob Lola T 70 Spider, die avantgardistischen Chapparal des Texaners Jim Hall, die lange dominierenden McLaren oder die 917 Turbo, die alles in Grund und Boden siegten - alle werden mit besonderen Liebe zum Detail dargestellt. Spannend ist das Buch auch, weil über jedes gefahrene Rennen berichtet wird, und auch kuriose technische Entwicklungen wie der viermotorige Hoare Mac's-it Special finden in Lyons einen enthusiastischen Betrachter. Wirklich alles über die CanAm-Serie findet sich in diesem Buch, das Spannung bis zur letzten Seite bietet.

Pete Lyons
Can-Am

268 Seiten, in Englisch,
50 Farbfotos, 303 s/w-Fotos,
April 2004,
www.motorbooks.com
Preis US $ 24.95
ISBN: 0760319227

Beken of Cowes:Hundert Jahre Segeln

pfeil Beken of Cowes: Hundert Jahre Segeln

Die große Zeit der kommerziellen Segler war auch gleichzeitig ihr Ende. Um dieser Zeit ein endgültiges Denkmal zu setzen, haben Keith und Kenneth Beken aus 75.000 Bildern in ihrem Archiv einen einzigartigen Bildband zusammengestellt. Die Bilder sind von einer ungeheuren Ausstrahlung, ohne weitere Worte sagen sie alles über das Segeln mit Großbooten. Man spürt förmlich die besondere Liebe der Fotographen zur See und zu den Schiffen. Jedes Bild nimmt eine Doppelseite ein. Die Texte, die das Boot benennen, einige historische Details auflisten und die Fototechnik dokumentieren sind in einem Anhang am Ende des Buchs beigefügt. Es ist in der Tat das "schönste Buch" über Segelyachten geworden.

(Text: dr )

Beken of Cowes
Hundert Jahre Segeln
Jubiläumsausgabe zum 100. Geburtstag der YACHT 200 Seiten, 112 Duoton-Fotos, 2 Ausklapptafeln , Format 35,5 x 26 cm, gebunden mit Schutzumschlag im Schuber
Delius Klasing Edition Maritim
68.00 Euro
ISBN 3-89225-502-4

Dave Friedman:Corvette Grand Sport

pfeil Dave Friedman: Corvette Grand Sport

Chevrolets Corvette, bis zum Erscheinen des Chrysler Viper der einzige echte Sportwagen aus amerikanischer Produktion, ist in Europa nie wirklich als "Sport"-Wagen anerkannt worden. Dabei hätte es auch anders kommen können, hätte die Verschwörertruppe um Zora Arkus-Duntov, die trotz des Motorsport-Verbots der General-Motors-Geschäftsleitung an einer Rennversion des Sting Rays arbeitete, nicht Tage vor dem ersten Werkseinsatz ihre Arbeiten einstellen müssen. So wurde der als Cobra-Killer geplante Grand Sport nicht in 125-facher Auflage gebaut und als Basismodell für einen großangelegten Renneinsatz an interessierte Kunden verteilt. Die sechs gebauten Prototypen mussten daher, ohne Werksunterstützung, aber in der Hand von Profis wie Roger Penske und Jim Hall, gegen Sportprototypen wie Ferraris 330P antreten, wobei sie sich wacker schlugen und eine Vorstellung davon gaben, was man in Daytona, in Sebring und vor allem in Le Mans hatte erreichen können.

Dave Friedmans und Lowell Paddoks Buch über diese besondere Episode der Corvette-Geschichte war lange nicht mehr lieferbar und liegt nun in einer Neuauflage vor. Wie bei Friedman üblich, dominieren die Bilder. Fast 300 davon dokumentieren die Lebensgeschichte aller 6 Prototypen bis hin zur Restauration für den Einsatz im historischen Motorsport, die Bildunterschriften glänzen mit Details über alle darauf abgebildeten Fahrzeuge und Hintergrundinformationen, die die kurzen Textpassagen des Buchs gut ergänzen. Dazu geben die Bilder eine Vorstellung davon, wie viel familiärer der Motorsport früher war, Wehmut macht sich breit angesichts der Wohnmobilburgen, die heute das Bild der Fahrerlager prägen. Das Buch von Dave Friedman gehört in den Schrank jedes Corvette-Fans.

(Text: dr )

Dave Friedman & Lowell C. Paddok
Corvette Grand Sport
Wiederauflage 1. Juli 2004
Paperback 176 Seiten 286 S/W- und 14 Farbfotos.
Motorbooks International
22,90 Euro
ISBN 076031926X

Sportscar

pfeil Dave Friedman: Pro Sports Car Racing In America

Bis zum Ende der Fünfziger Jahre waren Sportwagenrennen in den USA vom olympischen Gedanken geprägt, Geld durfte nach den Regeln des SCCA nicht verdient werden. Das hatte 1958 ein Ende, jetzt konnten Penske, Shelby, Hall, Gurney, Hill, Ginther, Reventlow, Miles und Cunningham ihre Rennaktivitäten zu ihrem Beruf machen, ein phänomenaler Aufschwung der Sportwagenrennen bis hin zur CanAm war die Folge. Das Buch zeigt mit fast 300 Schwarzweiß- und 42 Farbbildern, warum früher alles besser war. Die Bilder geben eine Vorstellung von der Vielfalt der Fahrzeuge, von der Spannung bei den Rennen, von der Kollegialität der Fahrer und von der lockeren Atmosphäre in den Jahren zwischen 1958 und 1973. Das Fotoarchiv von Dave Friedman scheint unbegrenzt zu sein und jedes noch so exotische Fahrzeug zu enthalten, das in den USA an einem Sportwagenrennen teilgenommen hat. Kurze Texte fassen die Entwicklung verschiedener Zeiträume zusammen, sehr umfangreiche und detailreiche Unterschriften vervollständigen jedes einzelne Bild. Wer sich wirklich für den Rennsport interessiert, der sollte sich dieses Buch ins Regal stellen.

(Text: dr )

Dave Friedman
Pro Sports Car Racing In America 1958-74
Erscheinungsdatum Januar 2004
196 Seiten, Paperback, 42 Farb- und 286 S/W-Bilder
Motorbooks International, USA
Preis $24.95
ISBN: 0760319162

Car Engines

pfeil John Simister: Legendary Car Engines

In diesem Buch werden 20 der besten Automotoren für Straßenfahrzeuge vorgestellt. Natürlich ist die Auswahl subjektiv, aber gerade für einen amerikanischen Autor ist es bemerkenswert, daß der Fokus auf europäischen Motoren liegt und die meisten Motoren werden sicherlich die Zustimmung aller Automobilenthusiasten finden. Bei der Zusammenstellung der Auswahl ging es dem Autor nicht nur um Leistung und Erfolge, sondern auch nicht messbares wie "Schönheit" waren Selektionskriterium. Diesem Anspruch folgt das Buch in der Qualität der Bilder und der Zeichnungen. Gerade die Bilder machen den besonderen Wert des Buches aus, wunderschöne, brillante und großformatige Detailfotos arbeiten die Besonderheiten des jeweiligen Motors heraus. Zeichnungen und ein Text, in dem die Schöpfer des Motors und sein Werdegang vorgestellt werden, öffnen dem Leser einen neuen Blick auf die Motorentechnologie seit den Dreißiger Jahren. Der englische Text ist flüssig zu lesen und gut verständlich. Zur Perfektion fehlt dem Buch letztlich nur noch eine CD, auf der die Motoren auch akustisch vorgestellt werden.

(Text: dr )

John Simister
Legendary Car Engines
Erscheinungsdatum März 2004
160 Seiten, 155 Farbbilder, 26x26 cm, gebunden
Motorbooks International, USA
Preis $34.95
ISBN: 0760319413

Chevrolet

pfeil Chevrolet Pickups

Der Pickup ist wohl das amerikanischste Auto, und viele der kompakten Laster von Chevrolet genießen Kultstatus: Man denke an die legendären El Camino-Modelle mit Big-Block-V8 und 450 PS, den Heckmotor-Corvair oder den aktuellen SSR. Mueller zeichnet die Geschichte der Chevrolet-Pickups seit 1918 nach. In den mehr als 80 Jahren seit dem "490 half-ton truck" hat Chevrolet diesen Fahrzeugtyp in unterschiedlichsten Auslegungen produziert: vom reinen Lastesel über Pickup-Coupés bis hin zu Off-Road-Varianten. In diesem Buch findet man die komplette Geschichte der Chevys einschließlich der GMC-Varianten. Wunderschöne Fotografien, ausgesuchte Motive und profunde geschichtliche sowie technische Beschreibungen können auch dem, der amerikanischen Autos skeptisch gegenübersteht, etwas von der Faszination dieser amerikanischen Ikonen vermitteln.

Mike Mueller
Chevrolet Pickups
168 Seiten, in Englisch
ca. 200 Farbabbildungen
19,95 US$
www.motorbooks.com
ISBN 0-7603-1914-6

Chevrolet

pfeil Original Chevrolet
1955 · 1956 · 1957 /The Restorers Guide

Die Chevrolet der Jahre 1955 bis 1957 haben Designtrends gesetzt. Ihre vom Düsenzeitalter inspirierte Karosse strahlte bis nach England, Frankreich und Deutschland aus. Wer erinnert sich nicht an den Opel P5 oder den "Schlüsselloch"-Kapitän? Robert Genat widmet sich in seinem "Restorer's Guide" dem wohl wichtigsten Problem dieser Klassiker. Jeder Jahrgang und jede Baureihe ist in den Details völlig verschieden. Ob Chromzierat, Innenausstattung oder Lackierung: Mit wissenschaftlicher Akribie geht das Buch jedem Detail nach. Übersichtlich werden alle Serienspezifikationen aufgelistet und mit schönen Farbaufnahmen illustriert. Ausführliche Tabellen berichten darüber, in welcher Fabrik ein Auto gebaut wurde, welche Motoren in welcher Speziikation eingesetzt wurden, wie hoch die Produktionszahlen waren und vieles mehr. Zudem findet man Zubehörlisten sowie die Originalpreise. Besonders schön ist, das die "Nomad" genannten Kombis, die heute absoluten Kultstatus genießen, mit der gleichen Genauigkeit dargestellt sind. Auch wenn das der eigentliche Sinn des Buches ist, will doch nicht jeder einen Chevrolet restaurieren. Aber wer sich für amerikanisches Design interessiert und die Gestaltung amerikanischer Autos der Fünziger Jahre genau nachvollziehen will, findet in diesem Buch die bestmögliche Informationsquelle.

Robert Genat
Original Chevrolet
1955 · 1956 · 1957 /The Restorers Guide

128 Seiten
in Englisch
gebunden, mit Schutzumschlag
ca. 240 Farbabbildungen
24,99 US$
www.motorbooks.com
ISBN 0-7603-1548-5

300 SL

pfeil Günter Engelen: Faszination SL - 300 SL (W 198 l) 1955-1957

Schon wieder ein 300SL-Buch? Man sollte glauben, dass über dieses Auto heute, fünfzig Jahre nach seiner Premiere, alles gesagt und geschrieben wurden. Trotzdem hat es Günter Engelen geschafft, wieder einmal neues Material und unveröffentlichte Bilder auszugraben, bis hin zum originalgetreuen Abdruck der Muster der Stoffsitzbezüge und einer Übersicht über die Schlüssel - und Fahrgestellnummern. Der inhaltliche Schwerpunkt des Buches liegt auf der Entstehungsgeschichte und der Entwicklung des Fahrzeugs, die Texte sind ein Deutsch und Englisch gehalten, die Bildqualität isr vorzüglich. Mercedes-Sammler und Fans des 300SL werden sich auch dieses Buch daher sicher in den Schrank stellen.

(Text: Redaktion PROVA )

Günter Engelen
Faszination SL - 300 SL (W 198 l) 1955-1957
76 Seiten, 55 sw-Abbildungen, 51 Farbabbildungen, gebunden
Motorbuch-Verlag
Preis 14.90 Euro
ISBN 3613305143

Airliner

pfeil Volker Thomalla: Airliner der Welt

Können Sie nicht auf einen Flughafen gehen, ohne die Besucherterrasse aufsuchen zu müssen?

Hat Sie Ihr Sohn gerade erst wieder in Verlegenheit gebracht, weil Sie nicht sagen konnten, welches Flugzeug gerade landet? Dann sollten Sie Volker Thommallas Buch "Airliner der Welt" auf Ihren Wunschzettel setzen. Auf 204 Seiten gibt das Buch einen Überblick über alle relevanten Verkehrsflugzeuge mit mehr als 30 Sitzen, die heute auf den Flughäfen Europs anzutreffen sind. Dabei sind auslaufende Modelle wie Lockheeds Tristar oder die DC10 genauso wie Flugzeuge, die erst in den kommenden Jahren ausgeliefert werden sollen. Damit behält das Buch über eine längere Zeit seine Aktualität. Jedes Flugzeug wird in einem Kurzporträt vorgestellt, die wichtigsten technischen Daten werden durch gutes Bildmaterial und Dreiseitenrisse ergänzt. Mit diesem Typenbuch werden selbst dem Leser die Mittel an die Hand gegeben, alle wichtigen Verkehrsflugzeuge zweifelsfrei zu identifizieren. Ob Regionalflugzeug oder Großraumjet: Hier sind sie alle mit den wichtigsten Daten und Fakten verzeichnet.

Da der Autor nicht mit Anekdoten rund um die Entstehungs- und Produktionsgeschichte spart, ist das Buch neben einer Identifizierungshilfe auch eine kurzweilige Lektüre für alle, die das Fernweh plagt, und die Freude an der Technik haben.

(Text: dr )

Volker Thomalla
Airliner der Welt - Typen - Daten - Erkennungsmerkmale
Erscheint im Juli 2004
208 Seiten, 80 Farbabbildungen, 64 Zeichnungen, gebunden
Motorbuch-Verlag
Preis 24.90 Euro
ISBN 3613024179

Offenhauser

pfeil Eine amerikanische Legende

Der Offenhauser-Vierzylinder ist der amerikanische Rennmotor schlechthin. Basierend auf Entwürfen von Harry A. Miller, dessen Motoren in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts mehrfach in Indianapolis gewannen, dominierten die Vierzylinder des deutschstämmigen Konstrukteurs Fred Offenhauser über fast sechs Dekaden den amerikanischen Rennsport. Neben Dirt Tracks und Straßenrennen waren besonders die berühmten Oval-Rennen wie die 500 Meilen von Indianapolis eine Domäne der leistungsstarken Maschinen. In dieser Königsdisziplin kam das Aus erst 1983 - nicht weil die Vierzylinder leistungsmäßig unterlegen gewesen wären, sondern weil sie die damals eingeführten Treibstofflimits nicht erreichen konnten. In anderen Rennserien ist der alte Vierzylinder weiterhin aktiv. Gordon Eliot White hat die Geschichte der Entwicklung und die Rennerfolge des Offenhausers mit Akribie zusammengetragen. Neben ausführlichen Einblicken in die Biografie von Konstrukteuren und erfolgreichen Piloten räumt er vor allem der Technik großen Raum ein. Viele Konstruktionszeichnungen und Fotografien von technischen Weiterentwicklungen machen die Geschichte dieser erfolreichen Rennmotoren bis ins Detail nachvollziehbar. Ein Register mit einer ausführlichen Beschreibung aller in Rennen erfolgreichen Motoren runden dieses überaus spannende Buch ab. Amerikanischer Rennsport vom Feinsten!

Gordon Eliot White
Offenhauser
The legendary Racing Engine and the Men who built it
200 Seiten, in Englisch
96 Seiten
ca. 250 SW-Abbildungen,
25 Farbabbildungen
24,95 US$
www.motorbooks.com
ISBN 0-7603-1918-9

Dršgmšller

pfeil Peter Schneider: Drögmöller-Omnibusse 1930-2001

Wer an moderne Busse denkt, dem fallen meinst nur die Hersteller Setra und Neoplan ein. Dabei gibt es noch etliche andere Produzenten. Besonders Drögmöller hat sich mit richtungsweisenen Entwicklungen hervorgetan und mit hervorragender Qualität den Ruf des Rolls-Royce im Omnibusbau erarbeitet. Der Typenkompass listet alle seit 1930 hergestellten Baureihen, Sonderserien und Prototypen auf. Selbst Kuriositäten wie das Steinwinter-Träger- und Zugfahrzeug, das 1983 als fahrfertige Fahrzeugstudie auf der IAA Aufsehen erregte, sind enthalten. Dieser vollständige Typenkompass ist nicht nur für Busliebhaber interessant, er vermittelt jedem Autointeressierten, wie Busse entwickelt und in welch kleinen Stückzahlen sie zum Teil produziert werden.

(Text: dr )

Peter Schneider
Drögmöller-Omnibusse 1930-2001 - Typen-Kompass
128 Seiten, 27 sw-Abbildungen, 89 Farbabbildungen, broschiert
Motorbuch-Verlag
ISBN 3613024349

Mercedes

pfeil Die Neuerfindung einer Marke

Anfang der 90er war Daimler-Benz über die zukünftige Ausrichtung des Konzerns verunsichert. Die Vision Edzard Reuters vom integrierten Technologiekonzern hatte Verwerfungen erzeugt. Die Automobilsparte war nur noch ein Unternehmenteil neben anderen, obwohl sie den Löwenanteil des Konzerngewinns beisteuerte. Immer noch stand das schwäbische Unternehmen für schwere und präzise gebaute Limousinen, denen zu dieser Zeit aber der Charme und damit die Kundschaft verloren ging. Anhand der Person des Vorstandschefs Jürgen Hubbert wird die dramatische Zäsur, die damals folgte, transparent gemacht: Durch die erneute Besinnung auf das Kerngeschäft und damit die Kernkompetenz verwandelte sich der schwäbische Autokonzern in eine dynamische Weltmarke. Innerhalb weniger Jahre entstanden aus dem Willen, neue Käuferschichten anzusprechen, völlig neue Modellreihen. Neben Kombis für die klassischen Modellreihen der E- und C-Klasse wurden M-Klasse (Geländewagen), A-Klasse, der SLK, der CLK und der von Formel-1-Partner McLaren gebaute SLR eingeführt. Durch das erfolreiche Formel-1-Enagement wurde das Profil von Mercedes-Benz zusätzlich dynamisiert. Das Buch der beiden Automobiljournalisten Wolfgang Peters und Jürgen Zöllter beschreibt den Weg der Wandlung: Vom Unternehmen, das Nobelkarossen baut, hin zu einer vielseitigen, lebendigen Automarke, die Emotionen weckt.

Wolfgang Peters / Jürgen Zöllter
Die Herausforderung
Die Beschleunigung der Marke Mercedes-Benz
184 Seiten, 75 z.T. doppelseiteige Farbfotos,
Format 24 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
49.90 Euro
Delius & Klasing
ISBN: 3-7688-1529-3

Kaffee

pfeil Genussbox Kaffee

Obwohl die meisten Menschen einen beträchtlichen Teil des Tages dem Kaffeetrinken widmen, ist über den braunen Genuß wenig bekannt. Während beim Wein viele Menschen eine Vorstellung von der Herkunft, der Produktion und der Vielfalt der Sorten haben, sind Herkunft und Vielfalt des Kaffees unbekannte Dinge. Diesem Mangel will die Genußbox: Kaffee abhelfen. In einem Heft wird über die Geschichte des Kaffees, seine Herkunft, seiner Verbreitung über die ganze Welt, die Sorten und Geschmacksrichtungen und die Verarbeitung vom Pflücken der grünen Kirschen bis zum Rösten der Bohnen berichtet. Auf zusätzlichen Karten wird Lust gemacht auf eine Entdeckunsgreise in die Kaffeekultur: Verschiedene Kaffeesorten mit jeweils unterschiedlichen Geschmacksnoten werden vorgestellt und alle wichtigen Anbauländer wie etwa Kolumbien und Jamaika. Der Zubereitung widmen sich weitere Karten: So erfährt man, wie man eine richtige „Melange“ oder einen „Espresso“ macht und Rezeptkarten liefern köstliche Anregungen für Gebäck und Desserts rund um die braune Bohne. Und der, dem das nicht genug ist, bekommt eine Einführung ins Kaffeesatz-Lesen.

Caroline Darbonne / Sylvie Girard
Die Genussbox: Kaffee
40 farbige Tafeln mit Broschüre in Schmuckbox
Format 15,5 x 21,5 cm
22.90 Euro
Delius & Klasing
ISBN: 3-7688-1546-3

Chevrolet

pfeil Das Harley-Davidson-Jahrhundert

1903 stellten William S. Harley und Walter Davidson in einem kleinen Holzschuppen ihr erstes Motorrad auf die Räder. Im folgenden Jahr baute man bereits zwei Maschinen und legte den Grundstein für die außergewöhnliche Entwicklung einer Marke, die heute zum Mythos geworden ist. Seit den zwanziger Jahren größter amerikanischer Motorradhersteller, überlebte die "Company" trotz harter Konkurrenz aus Japan. Mehr noch - obwohl die amerikanischen Zweizylinder bis in die achtziger Jahre als "Rockermaschinen" galten, gelang es seitdem, den europäischen Markt zu öffnen und fantastische Verkaufserfolge zu erzielen. Flathead, Knucklehead, Panhead und Shovelhead finden in den insgesamt elf Kapiteln ihre Würdigung. An Ihre Stärken und Schwächen wird erinnert, und über die technischen Details wird berichtet. Der US-amerikanische Konkurrent Indian, das italienische Aermacchi-Abenteuer und der Erwerb von Buell finden angemessenen Raum. Sogar der Enstehung der Hells Angels und der lächerlich-brutalen Rocker-"kultur" ist ein Kapitel gewidmet. Mit seinen prächtig aufgemachten 384 Seiten kommt dieser Band genau so wie die Motorräder aus Milwaukee daher: groß, schwer und eindrucksvoll. Es gehört in den Bücherschrank eines jeden Harley-Fahrers.

Darwin Holmstrom
Das Harley-Davidson-Jahrhundert
384 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ca. 400 Farbabbildungen
49,90 Euro
Delius Klasing-Verlag
Edition Moby Dick
ISBN: 3-8959-5192-7

Jürgen Gaßebner / Alan Cathcart:Ducati - Meilensteine der Motorradgeschichte

pfeil Jürgen Gaßebner / Alan Cathcart: Ducati - Meilensteine der Motorradgeschichte

Ducati polarisiert, man mag die Marke oder man findet keine Beziehung zu ihr. Es ist daher kein Wunder, daß alle Ducati-Bücher von Markenfans geschrieben werden. So auch bei diesem Bild- und Textband. Zusammen mit Alan Cathcart, der über Jahre mit Ducati-Maschinen Rennen gefahren ist, nimmt sich Jürgen Gaßebner den wichtigsten Maschinen der Firmengeschichte an. Herausgekommen ist ein faszinierendes Buch, das die Stärken und besonderen Charaktereigenschaften jedes vorgestellten Motorrads herausarbeitet. Dabei liegt der Schwerpunkt der Fahrberichte weniger auf einem Vergleich der nackten Leistungswerte, sondern auf dem Fahrgefühl, der Einordnung in die jeweilige Zeit und auch einem interessanten Vergleich mit Fahrzeugen der aktuellen Produktionsreihe. Herausragen wird das Buch durch die vorgestellten Motorräder. So durfte Alan Cathcart nicht nur Mike Hailwoods T-Siegermaschine fahren, als bisher Einziger bekam er die Gelegenheit, die 750SS zu fahren, mit der Paul Smart den legendären Sieg in Imola 1972 errang. Dazu kommen natürlich alle anderen wichtigen Renn- und Straßenmotorräder.
Viele großformatige Bilder und alle wichtigen technischen Daten ergänzen die Fahrberichte.

Jürgen Gaßebner / Alan Cathcart
Ducati - Meilensteine der Motorradgeschichte
160 Seiten, 169 Farbabbildungen, gebunden
Motorbuch Verlag
26.00 EUR
ISBN 3613021250

Wolfgang Zeyen:Ducati Desmoquattro - 748.851.888.916.996

pfeil Wolfgang Zeyen: Ducati Desmoquattro - 748.851.888.916.996

Wolfgang Zeyen ist in der Ducati-Szene wohlbekannt. Als Rennleiter des deutschen Ducati-Importeurs DNL hat er die Marke bei uns mit zu ihrem Status als elegantes und eigenständiges Sportgerät mit italienischem Flair und Charakter verholfen. Vierventil-Motoren gab es schon zu Anfang der Ducati-Geschichte, aber Zeyen beschränkt sich auf die neuen Modelle der Reihen 748, 851, 888, 916 und 996, die das aktuelle Bild der Marke Ducati entscheidend geprägt haben. Dabei gilt sein Hauptaugenmerk natürlich den Sport- und Rennmotorrädern, die er kenntnisreich in allen technischen Details beleuchtet. Konstruktionszeichnungen, Detailaufnahmen besonderer technischer Lösungen, Explosionszeichnungen und Fotos zerlegter Komponenten ergänzen den Text, der das außerordenliche Wissen des Autors rund um die Quattrovalvole-Ducatis belegt. Nur, daß sich einige der Bilder mit gleichen Untertiteln auch in Ian Fallons "Die Ducati-Story" finden, trübt das Bild ein klein wenig.

(Text: Dieter Roßbach )

Wolfgang Zeyen
Ducati Desmoquattro - 748.851.888.916.996
Oft kopiert, nie erreicht
168 Seiten, 11 sw-Abbildungen, 231 Farbabbildungen, gebunden
Motorbuch-Verlag
Preis 32,00 Euro
ISBN 3613021781

Ian Falloon:Die Ducati-Story

pfeil Ian Falloon: Die Ducati-Story

Ian Falloon ist Fan der Marke und seine besondere Gunst gilt den Zweizylindermodellen. Daher nehmen diese auch den Hauptteil des Buches ein. Hier schreibt ein Fan über seine Marke, und seine Motorräder. Nach einem Abriss über der Geschichte von Ducati, die sich von einem renommierten Elektrolieferanten zum Produzenten von Kleinmotorrädern und schliesslich zum Hersteller hochwertiger Sportmaschinen entwickelten, widmet sich Falloon sehr detailliert den Maschinen mit dem L-Motor und den Menschen, die sie entwickelten und vertrieben. Das Buch ist sehr persönlich, Subjektivität prägt das Urteil über viele der Motorräder, und Falloon macht keinen Hehl daraus, daß er gewisse Strömungen und Entwicklungslinien nicht mag. Damit hebt es sich positiv von vielen allzu trockenen Auflistungen von Produktionslinien ab. Trotzdem ist das Buch sehr vollständig und geht oft in kleinste Details auf die Varianten innerhalb der einzelnen Produktfamilien ein. Die Bilder stammen teilweise aus Pressematerial von Ducati und sind so, mit oft identischen Untertiteln, auch in anderen Büchern zu finden, teils sind es bisher unveröffentliche Bilder, auf die der Autor durch seine engen Kontakte zum Hersteller in dessen Archiv entdeckte.

(Text: Dieter Roßbach )

Ian Falloon
Die Ducati-Story
192 Seiten, 202 sw-Abbildungen, 81 Farbabbildungen, gebunden
Motorbuch-Verlag
Preis 26,00 Euro
ISBN 3613021870

Dieter Mutard:Unimog

pfeil Dieter Mutard: Unimog

Manche Dinge sind schon recht merkwürdig. Da wird ein Nutzfahrzeug, bei dem der Name wie bei keinem zweiten Programm ist, zum Kultobjekt. Der Unimog, das "Schweizer Messer" auf vier Rädern fördert die skurrilsten Leidenschaften. In Zeiten eines Hummer H1 ist ein Funmog vielleicht nur ein besonders exzentrischer Geländewagen, aber warum sammelt jemand eine Schneefräse auf Basis des 401 und fährt damit Hunderte von Kilometern zu Treffen? Nicht nur für diese Leute ist Dieter Mutards Buch "Unimog – Chronologie eines Welterfolgs" gedacht.

Nach einem kurzen Bick in die Nutzfahrzeug-Historie von Daimler und Benz stellt der Autor die Schöpfer des Urfahrzeuges vor, um dann die Entwicklungslinie bis hin zur aktuellen Produktion im LKW-Werk Wörth zu schildern. Ein Katalogteil listet alle Modelle auf, auch die Derivate Freightliner, MB-Trac und Dingo. Der größte Teil des Buchs widmet sich jedoch den vielfältigen Einsatzzwecken, den Sonderaufbauten und deren Herstellern und den Ländern, in denen das Fahrzeug angeboten wird. Der Text wird durch eine Fülle von Bildern und Detailzeichnungen ergänzt, die zum Teil noch nie gezeigt wurden.

Selbst dem Hardcore-Unimogfan bringt das Buch daher noch Neues.

Dieter Mutard
Unimog - Chronologie eines Welterfolgs
2003
192 Seiten, 240 Bilder, Format: 21 x 24 cm, Hardcover.
Motorbuch-Verlag
24,90 Euro
ISBN: 3-613-02342-3

Mario Colombo:Moto Guzzi - Die Adler fliegen weiter

pfeil Mario Colombo: Moto Guzzi - Die Adler fliegen weiter

Bei Moto Guzzi denkt man weniger an Innovation und Fortschritt, sondern eher an Behördenmotorräder, Maschinen, auf  denen die Carabinieri Jagd auf Verkehrssünder machen. Moto Guzzis sind treue, durchaus potente Arbeitsgeräte, aber mit wenig Sexappeal. Dabei war die Marke in ihrer Anfangszeit in den Zwanzigern des letzten Jahrhunderts mit sportlichen Erfolgen bekannt und groß geworden. Die Basis dazu legte Carlo Guzzi mit hochmodernen Motorrädern, gegen die die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen hatte.

Die beiden einzigen bis dahin fertiggestellten Maschinen nehmen 1921 an der Raid Nord-Sud von Mailand nach Neapel teil, die sie beide problemlos überstehen. Schon einen Monat später gewinnt man die Targa Florio. Der Gipfel der Vorkriegserfolge sind die Siege in der 250er und 500er-Klasse der Tourist Trophy 1935, die gleichzeitig der Hinterradfederung zum Durchbruch verhelfen. Mario Colombo schildert den Weg zu allen Sporterfolgen, die Entwicklung der Serienmaschinen bis hin zu den aktuellen V2-Modellen und die wechselvolle Firmengeschichte auf 132 unterhaltsamen Seiten. Vervollständigt wird das Buch durch eine umfassende und detaillierte Kalalogisierung aller produzierten Modelle sowie einem hochwertigen Bildteil. Das Buch ist nicht nur für alle Freunde italienischer Motorräder lesenwert.

(Text: Dieter Roßbach )

Mario Colombo
Moto Guzzi - Die Adler fliegen weiter
448 Seiten, 590 sw-Abbildungen, 48 Farbabbildungen, 59 Zeichnungen, gebunden
Motorbuch-Verlag
36,00 Euro
ISBN 361301274X

Mercedes

pfeil Mercedes-Benz: Typen und Geschichte

1886 brachten Carl Benz und Gottlieb Daimler das Automobil zum Laufen. Seitdem befindet sich die Firmen der Erfinder, die in den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts fusionierten, an der Spitze des automobilen Fortschritts. In der nunmehr 120jährigen Geschichte von Mercedes-Benz gibt es viele Baureihen, die technische und ästhetische Meilensteine gesetzt haben: Simplex, 500K oder 300 SL bezeugen die Innovationskraft des Stuttgarter Unternehmens.

Permanentes Streben nach Perfektion hat den süddeutschen Automobilbauer zu einem weltweit erfolgreich operierenden Konzern gemacht, der mit den neuen Marken Smart und Maybach sein Portfolio erfolgreich nach oben und nach unten abgerunden konnte. In diesem Buch werden die Gründerväter Carl Benz und Gottlieb Daimler sowie die berühmtesten Fahrzeuge bis hin zum aktuellen SLR McLaren von Jürgen Lewandowski kompetent und ausführlich vorgestellt.

Jürgen Lewandowski
Mercedes-Benz - Typen und Geschichte
160 Seiten,
72 Farb- und 52 s/w-Fotos,
15 überwiegend farbige Abbildungen,
Format 22 x 29cm
gebunden
Delius & Klasing
19,90 EUR
ISBN 3-7688-1534-X

patagonien

pfeil Patagonien: Gaucho-Land

Patagonien ist einer der großen leeren Räume der Erde und eine der beeindruckendsten Landschaften Südamerikas. Eine riesige, karge Steppe unter einem gewaltigen Himmel ist die Heimat der Gauchos – jener mythischen Schaf- und Rinderhirten, die im Rhythmus ihrer Herden und des Klimas leben. Rituale und überlieferte Gewohnheiten geben dem einsamen, durch den Lauf der Jahrezeiten bestimmten Leben in der Steppe Halt.

Auf der Reise durch das südliche Südamerika zeichnen die Aufnahmen des Fotografen Philippe Bourseillers einfühlsame Bilder jener Männer, die sich eine einzigartige Lebensweise unter der Herrschaft der Natur erhalten haben. Der ungestörte Blick über die Weiten von Steppe, Wäldern und Seen vermittelt uns die Großartigkeit Patagoniens. Dieses Werk ist eine Hommage an ein weithin unbekanntes Land und seine Bewohner.

Jean-François Chaix
Patagonien
Die Welt der Gauchos
132 Seiten
78 meist doppelseitige Farbfotos,
Format 25,5 x 32 cm,
gebunden mit Schutzumschlag
Delius & Klasing
29,90 EUR
ISBN 3-7688-1502-1

Hurtigruten

pfeil Hurtigruten: Mit dem Postschiff von Bergen nach Kikenes

Das kleine Abenteuer zwischendurch bietet die Reise mit dem norwegischen Postschiff. Elf Schiffe der zwei Hurtigrouten-Reedereien nehmen auf der Strecke von Bergen nach Kirkenes an der russischen Grenze Fahrt viele Aufgaben wahr: Sie sind Frachtschiff und Fähre für die Küstenbewohner, bieten aber auch zahlenden Passagieren an Bord alle Annehmlichkeiten – wenn das Wetter mitspielt. Denn die See kann rauh sein und für die ungeübte Landratte kann das bedeuten, sieben Tage seekrank in der Koje zu liegen.

Bei gutem Wetter allerdings erleben die Reisenden die raue und fantastisch schöne Küste Norwegens, lernen kleine Häfen kennen und erleben einen unverstellten Blick auf den norwegischen Alltag. Jeden legt ein Schiff von Bergen Richtung Norden ab, überschreitet nach fünf Tagen den Polarkreis und erreicht am siebten Tag den Wendepunkt in Kirkenes. Am zwölften Tag macht das Schiff nach rund 5000 Seemeilen wieder in Bergen fest.

Ralf Schröder hat von seinen Fahrten mit den Hurtigruten-Schiffen wundervolle Fotos mitgebracht und berichtet von der „schönsten Seereise der Welt“ – von alten Hansestädten, Fjorden Norwegens und der einmaligen Natur im Land der Mitternachtssonne.

Ralf Schröder
Hurtigruten
Mit dem Postschiff von Bergen nach Kikenes
144 Seiten
156 Farbabbildungen,
Format 24 x 18cm
gebunden mit Schutzumschlag
Delius & Klasing
22,90 EUR
ISBN 3-7688-1543-9

Mercedes-Benz

pfeil Offene Mercedes: Von 1949-1989

Durch ihre außergewöhnlich hohe Produktqualität gehörten Mercedes-Cabriolets immer zu den besonders begehrenswerten Fahrzeugen. So verkörperten auch in den Fünfziger Jahren die Stuttgarter Karossen den absoluten Traum von Luxus. Seit dem 170er, der unmittelbar nach dem Krieg angeboten wurde, hatten die Stuttgarter immer mindestens ein offenes Auto im Programm – selbst zu Zeiten, in denen Cabriofahren völlig außer Mode geraten war.

Walter Zeichner hat vieles an Original-Material und Prospekten zusammengetragen, die die offenen Mercedes-Karossen in ihrem zeitlichen Kontext zeigen. Vom Nachkriegs-170er bis zum S-Klasse-Viersitzer 280 SE 3,5 V8, vom 300SL Roadster über den Nitribitt-190 SL bis zum 560 SL der Baureihe R 107 der späten achtziger Jahre reicht die Auswahl und erlaubt eine vergnügliche Zeitreise in Sachen automobiler Werbung von gestern und vorgestern.

Neben kleinen inhaltlichen Schwächen (Pablo Picasso wird zum Bildhauer reduziert, sein Sohn Claude wird zum Belgier gemacht) finden sich echte Präziosen. So kann man die formalen Überlegungen des Designers Paul Bracq zum Dach der Pagode anhand der Abbildungen der Originalskizzen nachvollziehen. Ein Buch für Besitzer und Liebhaber.

Walter Zeichner
Mercedes-Benz 1949-1989
Roadster und Cabriolets
180 Seiten
80 Farbabbildungen,
129 sw-Abbildungen,
gebunden
Motorbuch-Verlag
12,90 EUR
ISBN 3613872358

käfer

pfeil Käfer-Zeiten: Ein Familienalbum

Der Käfer ist der absolute Dauerläufer. Seit der Präsentation des Volkswagens auf der Berliner Automobilausstellung 1934 ist er aus dem Bewußtsein der Deutschen nicht mehr wegzukriegen. Als Symbol des Wirtschaftswunders machte er nach dem Zweiten Weltkrieg eine stürmische Karriere. Aber er weckte auch Symphatie: Für viele Besitzer wurde er zum Familienmitglied.

Aus dieser Perspektive entwickelt Edwin Baaske sein Buch. Mehr als 100 private Fotos zeigen einen persönlichen Blick auf das Zusammenleben von Menschen und ihrem Auto. In fünf Kapiteln erzählt der Autor Geschichten vom kleinen Glück aus den Jugendjahren der Bundesrepublik. Die ersten abenteuerlichen Fahrten über Alpenpässe, Reisen in den Süden und Alltagsbilder aus den Städten lassen die damals empfundene Freude am treuen Begleiter, der einem neben seiner täglichen Zuverlässigkeit auch Lebensfreude und einen Hauch von Abenteuer schenkt, wieder lebendig werden.

Edwin Baaske
Käfer-Zeiten
Aus dem Familienalbum einer Legende
144 Seiten
13 Farbabbildungen,
137 sw-Fotos
Format 24 x 18cm
gebunden mit Schutzumschlag
Delius & Klasing
22,90 EUR
ISBN 3-7688-1524-2

Harry Niemann:Bela Barenyi - Sicherheitstechnik made by Mercedes-Benz

pfeil Harry Niemann: Bela Barenyi - Sicherheitstechnik made by Mercedes-Benz

Bela Barényi ist der letzte Pionier des Automobilbaus, und er ist außerhalb der Fachwelt weitgehend unbekannt, trotz vieler grundsätzlicher Patente, ohne die unsere heutigen Fahrzeuge nicht denkbar wären. Harry Niemanns Buch ist eine Hommage an den Menschen und Konstrukteur. Nicht nur der Silentblock, die Sicherheitszelle und die Knautschzone sind Barényis Entwicklungen, er hat schon 1925, lange vor Ferdinand Porsche, das Konzept des Volkswagens mit luftgekühltem Boxermotor, wahlweise als Frontmotor oder im Heck und dem Differential zwischen Motor und Getriebe skizziert. Bis 1938 werden unter seinen Namen 150 Patente registriert.

1934 arbeitete er unter Gustav Röhr bei Adler, danach als freier Mitarbeiter unter anderem bei Norton und Tatra, um dann nach dem Krieg die PKW-Entwicklung von Daimler-Benz maßgeblich zu gestalten. Diesem Arbeitgeber blieb er bis zum Ruhestand treu und so sind viele Entwicklungen, die Daimler-Benz als innovatives Unternehmen bei sicherheitsrelevanten Fragen bekannt gemacht haben, von Barényi angestoßen worden. Alle richtungsweisenden Entwicklungen werden in dem Buch vorgestellt.

Aber das Buch beschränkt sich nicht nur auf Bela Barényi als genialen Konstrukteur, sondern beschreibt auch seinen Lebensweg in der Umbruchszeit zwischen den Weltkriegen und seine österreichisch-ungarischen Wurzeln.

Das Buch ist ein Muß für jede Autoliteratursammlung.

(Text: dr )

Harry Niemann
Bela Barényi, Sicherheitstechnik made by Mercedes-Benz
Juni 2002
240 Seiten
Motorbuchverlag Stuttgart
39,90 Euro
ISBN 3613022745

porsche

pfeil Jörg Austen: Porsche 924-944-928

Porsches 924er-Reihe und ihre Nachfolger sind auch heute noch nicht richtig anerkannt. Dabei sind die Autos Vollblut-Sportwagen und ihre Leistungsdaten, besonders die der Turbo- und GTS-Varianten, sind im Vergleich zu gleich alten 911ern respektabel. Immerhin hat sich inzwischen eine Szene rund um die Transaxle-Modelle gebildet und der recht große Bestand an Fahrzeugen, bedingt durch die vollverzinkte Karosserie und die hohe Qualität der Vierzylindermodelle, wird auch dieser Porsche-Reihe langfristig doch zu ihrem verdienten Ansehen verhelfen.

Jörg Austens Buch über den 924 und seine engen Verwandten ist kein leichter Lesestoff für lange Winterabende. Der Fokus des Buchs liegt sehr auf einer detaillierten Auflistung aller technischen Varianten und Änderungen über die lange Bauzeit der Reihe. Damit der Lesestoff mit den vielen Tabellen und technischen Beschreibungen nicht zu trocken wird, lockern Anekdoten und Hintergrundinformationen den Inhalt auf. Iinsgesamt aber richtet sich das Buch doch eher an den 924er-Enthusiasten. Für den bietet Jörg Austens Werk eine unglaubliche Fülle an Details. Jeder, der ein solches Auto besitzt und über den langfristigen Erhalt oder eine Restaurierung nachdenkt, kommt um dieses Buch nicht herum.

Über die Dokumentation der 924er-Reihe hinaus vermittelt das Buch aber auch ein Vorstellung davon, wie komplex die Herstellung eines äußerlich kaum veränderten Fahrzeugs über die Jahre sein kann, bedingt durch wechselnde gesetzliche Anforderungen und sich ändernde Kundenwünsche.

Die Auswahl der Bilder unterstreicht den Anspruch des Buchs.

(Text: dr )

Jörg Austen
Porsche 924 - 944 - 968 - Die technische Dokumentation der Transaxle-Modelle
240 Seiten
132 sw-Abbildungen, 16 Farbabbildungen, gebunden
Motorbuch Verlag, Stuttgart
29,90 EUR
ISBN 3613023059

Borgward

pfeil Silberpfeile aus Bremen

Heinrich Völker hat sich in seinem Buch über die Rennsportwagen der Borgward-Werke eines fast vergessenen Themas der deutschen Nachkriegs-Rennsportgeschichte angenommen. In den fünfziger Jahren waren die silbernen Renner aus Bremen härteste Konkurrenz für die erfolgreichen Porsche. Von 1951 bis 1958 waren die Zweisitzer von der Weser am Start und konnten gegen die Stuttgarter Konkurrenz oft den Sieg davon tragen. Das war vor allem der innovativen Motortechnik zu verdanken. Benzineinspritzung und Doppelzündung wurden zuerst in den Borgward eingesetzt. Aber auch karosserietechnisch konnten man punkten: 1958 verwendeten die Norddeutschen für ihre Renner erstmals Elektron, was zu erheblichen Gewichteinsparungen führte. Schwachpunkt der schwierig zu fahrenden Borward war die Fahrwerkstechnik – die mangelnde Bereitschaft Carl Freidrich Borgwards Geld in eine Neuentwicklung zu stecken besiegelte das Ende der Sportaktivitäten. Völker arbeitete selbst ab 1953 in der Borgward-Versuchsabteilung. Durch den Zugriff auf die privaten Unterlagen ehemaliger Kollegen bekam er bislang unveröffentlichtes Fotomaterial in die Hand, das sein Buch zu einem besonders spannenden Werk der Technikgeschichte macht.

Heinrich Völker
Silberpfeile aus Bremen
Rennsportwagen der Borgward-Werke
Hrsg. Peter Kurze
96 Seiten
ca. 125 SW-Abbildungen
14,90 Euro
Verlag Peter Kurze
Schwachhauser Heerstraße 247a
28111 Bremen
www.edition-b6.de
ISBN 3-927485-43-8

Alpine

pfeil Renault Alpine 1954 - 1994

Der Vater der Alpine, Jean Rédélé, stellte im Juli 1955 erstmals seine neuen Coupés der Öffentlichkeit vor. Die drei kleinen Sportwagen, die von dem rührigen Auto-Händler aus Dieppe an die staatliche "Régie Renault" übergeben werden sollten, waren in den Farben der "Tricolore" lackiert. Sie lösten damit gerade in dem Monat, in dem Frankreich die Revolution feiert, große Begeisterung aus. Seit dieser Zeit gehören die blauen Flundern aus Dieppe zum emotionalen Grundbestand französischer Automobil-Enthusiasten. In Ulrich Knaacks kompakten Buch finden sich einige Überraschungen: so präsentierten Chappe & Gessalin, die man eigentlich mehr mit Simca verbindet, 1962 mit dem Coupé GT 4 eine viersitzige Alpine. Die klassische Zeit der französischen Sportwagenmarke begann mit der A 110, die ab 1965 in immer neuen Entwicklungsstufen auf den Markt kam. Spätestens seit dem Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft 1973 sind die blauen Coupés Legende. Mit dem avantgardistisch gezeichneten A 310, der im Jahr 1971 vorgestellt wurde, veränderte sich der Charakter der kleinen Boliden: Alltagstauglichkeit, Viersitzigkeit und mehr Komfort waren jetzt gefragt und wurden wichtiger, je länger das neue Mutterhaus Renault das Sagen hatte. Manche Zeitgenossen meinen, dass es seitdem keine richtigen Alpine mehr gegeben hat: Die durchaus faszinierenden Renault 5 Alpine und Renault 5 Turbo können als Zeuge für diese Entwicklung dienen. Detailliert beschreibt Kaack die Chronik der Kunststoff-Coupés, die bis 1994 mit dem V6 und dem A 610 das sportliche Ende der Renault-Modellpalette markierten. Viele technische Informationen und Faksimilierte Originaldokumente machen die Geschichte – und leider auch den Niedergang der traditionsreichen Sportwagenschmiede nacherlebbar. Lesenswert!.

Ulrich Knaack
Renault Alpine 1954 - 1994
96 Seiten,
145 sw-Abbildungen,
12 Farbabbildungen,
gebunden
Preis 12.00 EUR
ISBN 3613872366

Mehr zum Thema finden Sie in prova:
2002 – Chappe & Gessalin
2003 – Alpine A 106

Alfa Romeo

pfeil Alfa Romeo - Personenwagen seit 1945

In diesem Band der bekannten "Typenkompass"-Reihe aus dem Motorbuchverlag lassen sich Glanz und Elend der Mailänder Marke in komprimierter Form finden. Nach dem Krieg legte Alfa Romeo die berühmten und herrschaftlichen 6C 2500 der Vorkriegszeit auf, die von den berühmtesten Coutouriers eingekeidet wurden. Auf diesen Abglanz alter Herrlichkeit folgte die Wandlung der Mailänder zum Großserienhersteller. Beginnend mit den faszinierenden 1900 stellt der Autor die reiche Palette aus Giulietta, Giulia, Bertone und den vielen anderen Reihen vor, die den Ruhm der Marke bis ins Heute tragen. Aber man findet auch Grausamkeiten wie den Arna oder die absoluten Katastrophen: Die erste Baureihe des Alfasud hat, obwohl das technische Layout wegweisend war, durch mangelhafte Qualität und den daraus entstandenen legendär schlechten Ruf die Firma die Selbständigkeit gekostet. Seit dem 164 sind diese Zeiten fast vergessen und die äußerst erfolgreiche 156er Baureihe hat wieder für eine gesunde wirtschaftliche Grundlage gesorgt. Zeit sich auf neue Spitzenmodelle wie den Brera zu freuen. Trotz einiger Schwächen in den technischen Tabellen ist das preiswerte Buch für den Alfa-Fan absolut zu empfehlen.

Matthias Pfannmüller
Alfa Romeo - Personenwagen seit 1945
128 Seiten,
21 sw-Abbildungen,
116 Farbabbildungen,
broschiert
Preis 9.95 EUR
ISBN 3613022540
Motorbuch-Verlag

Halwart Schrader:BMW Sportwagen, Roadster und Cabriolets seit 1936

pfeil Halwart Schrader: BMW Sportwagen, Roadster und Cabriolets seit 1936

Die Reihe echter Sportwagen ist in der BMW-Geschichte überraschend kurz. Bis 1990 gibt es die Roadster 328, 507 und Z1 und dazu das Mittelmotorcoupe M1. Trotzdem verbindet man mit BMW immer Sportlichkeit. Halwart Schrader fasst den Begriff Sportwagen daher weiter und schliesst alle sportlichen Limousinen und eleganten Coupes mit ein, ganz im Sinne der BMW-Markenphilosophie.

Die Bücher der Reihe Schrader-Motor-Chronik sind nicht immer kaufenswert, dieses hier ist aber ein Muss für alle BMW-Freunde. Die Zusammenstellungen der Prospekte und Anzeigen sind wunderbare Zeitzeugen und geben einen Eindruck, wie sich die Marke BMW über die Jahre entwickelt hat. Auch so seltene Fahrzeuge wie ein 1800TISA, ein Turbo, der M1 und die ganze Baur-Palette sind dokumentiert. Die eine oder andere Abbildung würde man sich in Farbe wünschen, aber angesichts des Preises ist das Buch nicht nur für BMW-Fans eine Empfehlung.

(Text: Dieter Roßbach )

Halwart Schrader
BMW - Sportwagen, Roadster und Cabriolets seit 1936
206 sw-Abbildungen, 36 Farbabbildungen, gebunden
168 Seiten
Motorbuchverlag Stuttgart
12.90 EUR
ISBN 3613872587

Jaguar

pfeil Katzenkult

Sir William Lyons (1901-1985), Gründer von Jaguar und Designer legendärer Karosserien wie XK 150, Mk II und E-Type, steht als Autobauer in einer Reihe mit Enzo Ferrari oder Ettore Bugatti. Seit dem SS 100 aus dem Jahr 1935 steht der Name der englischen Autoschmiede für elegante und sportliche Fahrzeuge, die zu einem günstigen Preis viel Flair und Stil vermitteln – vieles was man heute als typisch britischen Stil ansieht, geht auf die Firma aus Coventry zurück. Halwart Schrader beschreibt in seinem äußerst genauen und gut geschriebenen Buch die Geschichte der Raubkatzen von den Anfängen als Seitenwagenbauer bis zu den neuesten Entwicklungen der heutigen Ford-Tochter. Selbst das aktuelle Formel 1-Engagement findet Berücksichtigung. Mit Gespür fürs Atmospärische rekonstruiert der Autor in der überarbeiteten und erweiterten Nachauflage die komplette Typenhistorie und würzt das Werk mit manchen interessanten und amüsanten Anekdoten. Der Band lässt keine Frage offen: Es ist Bilder- und Lesebuch, Chronik und Dokumentation zugleich – ein Schmuckstück für jede Bibliothek.

Halwart Schrader
Jaguar - Die komplette Modellgeschichte

432 Seiten,
557 sw-Abbildungen,
156 Farbabbildungen,
Schutzumschlag
Preis 49.90 EUR
ISBN 3613022591
Motorbuch-Verlag

Ford in Deutschland

pfeil 100 Jahre Ford in Deutschland

Auch wenn sich Hass und Liebe die Waage halten - die Autos mit der blauen Pflaume sind Kult. Seit 1925 produziert das Detroiter Unternehmen in Deutschland und trug mit seinen Fahrzeugen nachhaltig zur Massenmotorisierung in Deutschland bei. In diesem detailreichen Werk aus der kundigen Hand von Joachim Kuch findet man alle legendären Fahrzeuge der deutschen Fordtochter. Ob V8 der Vorkriegszeit, Weltkugel-Taunus, Badewanne oder Knudsen-Taunus: Zu jedem Fahrzeug findet man die Produktionsgeschichte sowie ausführliche technische Daten. Henry Ford und alle, die ihm an der Firmenspitze nachfolgten, ließen der deutschen Verwandtschaft viel Entwicklungsspielraum. So wartet die großformatige Chronik mit jeder Menge interessanter Typen und Konstruktionen auf – und bietet viele Überraschungen für denjenigen, der die Marke für sich neu entdecken will. Busse mit Stromlinienhülle, LKWs und Sonderaufbauten werden beschrieben, aber auch alle amerikanischen Modelle, die in Deutschland angeboten wurden. Mit seinem Detailreichtum und den über 300 Farbabbildungen jener Modelle, die Ford in Deutschland verkauft hat, hat das Buch das Zeug zur Bibel aller Ford-Fans.

Joachim Kuch
Ford in Deutschland seit 1925
224 Seiten,
71 sw-Abbildungen,
305 Farbabbildungen,
gebunden
Preis 29.90 EUR
ISBN 3613023458
Motorbuch-Verlag

Anthony Mollica Jr.,Jack Savage:Chris-Craft - Legenden in Mahagoni

pfeil Anthony Mollica Jr.,Jack Savage: Chris-Craft - Legenden in Mahagoni

(Text: Dieter Roßbach )

Was Rolls-Royce oder Bugatti für den Automobilbau ist, das ist ChrisCraft für den Wassersportler. Ästhetik, Eleganz, Luxus und oft auch richtungsweisende Innovationen prägen den Stil der Werft seit jeher. Chris-Craft beleuchtet die Geschichte der Schiffe, durch die der Hersteller weltweit zu einem Begriff wurde. Die von Christopher Columbus Smith und seinen Söhnen in Algonac / Michigan gegründete Firma Chris-Craft entwickelte sich zum führenden Hersteller von Freizeit-Motorbooten in praktisch jeder Bootsklasse. Die ersten 8 Meter langen, standardisierten „Runabouts“ mit Flugzeugmotoren aus dem Ersten Weltkrieg, die schnellen „Barrelbacks“ mit ihren fassbodenartigen Hecks, die beliebten und funktionellen „Utilitys“ sowie die riesige Auswahl edler Luxuskreuzer und Motoryachten werden ausführlich mit allen technischen Daten vorgestellt.

Mit dem Buch liefern die Autoren Mollica und Savage ein Standardwerk ab, das in den Bücherschrank jedes Bootsenthusiasten gehört, das aber auch allen anderen die Faszination edlen Handwerks in Holz vermittelt. Die vollständige Übersicht über die Produktionsgeschichte der Mahagoni-Boote seit 1924 wird begleitet von vielen Anekdoten und Hintergrundinformationen, die das Buch zu einer spannenden Lektüre machen, ohne dass es dabei den enzyklopädischen Anspruch verliert. Dazu enthält es eine Fülle von Bildern und Reproduktionen zeitgenössischer Werbung, die die Boote und die Zeit, in der sie gebaut wurden, porträtieren. Ein Kapitel über die Motorenfertigung rundet das Buch ab. Im Anhang findet man zudem eine komplette Übersicht über alle Baumuster und die gefertigten Stückzahlen.

"Chris-Craft Legenden in Mahagoni" ist ein rundum gelungenes Buch. Ein Nachteil soll allerdings nicht verschwiegen werden: Mancher Leser wird bedauern, nicht in der Nähe eines großen Sees oder Flusses zu wohnen und daher keinen guten Grund zu haben, nach einem solchen Boot zu suchen.

Anthony Mollica Jr. / Jack Savage
Chris-Craft
Legenden in Mahagoni
200 Seiten
150 Farb- u. 71 s/w-Fotos,
22 farbige Abbildungen,
Format 25,3 x 25,3 cm,
gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing Verlag
EUR 36.00
ISBN 3-7688-1459-9

Louisa Jones, Vincent Motte:Küche und Gärten der Provence

pfeil Louisa Jones, Vincent Motte: Küche und Gärten der Provence

Im provenzalischen Garten ist zu jeder Jahreszeit das Nutzbringende mit dem Schönen verbunden. Dieses wertvolle Gleichgewicht und eine für die Provence charakteristische Harmonie zwischen der Tradition der Gärten und ihrem weltoffenen Charme stoßen in der ganzen Welt auf Bewunderung.

Der vorliegende Fotoband dokumentiert die eleganten, sinnlichen wie fein-schmeckerischen Qualitäten der provenzalischen Lebensart. Er verweist auf die Verbindung von Raffiniertem und bäuerlich Schlichtem sowie auf die Zusammengehörigkeit von Garten und Küche und den Menschen der Provence.

Jeder der porträtierten 18 Gärtner und Köche darunter Schlossbesitzer und Weinbauern, Olivenöl-Produzenten, Lebenskünstler und Menschen, die professionell mit dem Thema Lebensart befasst sind, Gartenarbeiter und Gartengestalter, Pflanzenkundler und Baumschulbesitzer hat bestimmte Eigenheiten oder Präferenzen, irgendeinen raffinierten Trick in Garten oder Küche und vor allem seine Lieblingsgerichte, die hier in brillanten Fotos festgehalten werden.

Das Buch überzeugt in vielfacher Hinsicht: Die Bilder von Vincent Motte fangen den besonderen Reiz der gestalteten Natur mit Einfühlungsvermögen ein, die Geschichten rund um die Gärten und die Menschen, die sie bearbeiten und pflegen, wecken den Wunsch zum Reisen und die Rezepte sind von einfacher Raffinesse. Sie verlangen keine ungewöhnlichen Zutaten und kurze Zubereitungszeiten genügen, um die Zeit bis zur nächsten Reise kulinarisch zu überbrücken.

(Text: Dieter Roßbach )

Louisa Jones / Vincent Motte
Küche und Gärten der Provence
168 Seiten, 165 Farbfotos,
Format 20 x 28 cm,
gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing Verlag
EUR: 29.90
ISBN: 3-7688-1484-X

Antarktis

pfeil   Die Welt der Antarktis

James Cook und viele Seefahrer anderer Nationen suchten seit dem 18. Jahrhundert nach der "Terra Australis Inkognita". Von diesem imaginierten Kontinent versprach man sich Siedlungsräume und wirtschaftlichen Profit. Wie groß mußte also die Entäuschung gewesen sein, als deutlich wurde, dass es sich bei diesem Kontinent um den unwirtlichsten Platz unserer Erde handelt. Die Antarktis ist die kälteste, trockenste und windigste Region unseres Planeten – trotzdem erlagen viele Menschen der Faszination dieses Erdteils.

Nachdem zuerst die Ausbeutung natürlicher Ressourcen im Vordergrund stand – das gewerbsmäßige Abschlachten von Walen, Robben und Pinguinen war im 19. Jahrhundert eine florierende Industrie – entwickelte sich zu Anfang des letzten Jahrhunderts ein mehr wissenschaftliches Interesse. Nachdem es zuerst die Frage beantwortet werden wollte, wer als erster Mensch den Südpol erreicht, starteten in den Zwanziger Jahren die ersten Expeditionen im Dienste der Forschung. Ein Resultat der neuen Sichtweise war der Antarktisvertrag von 1959, der allen Nationen freien Zugang sicherte und festschrieb, das der südliche Kontinent rein friedlich genutzt werden sollte.

In diesem aufwändig gemachten und opulent bebilderten Buch finden sich kenntnisreiche Beiträge zu den vielen Tierarten auf und unter dem Eis, von Mikroorganismen und Krill über Seevögel, Robben, Wale und Delfine bis zu den Pinguinen. Ebenso wird die erdgeschichtliche Entwicklung der Antarktis und ihre Erforschung ab dem 15. Jahrhundert beschrieben. Abenteurer, Robbenschläger, Walfänger, die Pioniere der antarktischen Luftfahrt und die Wissenschaftler von werden in lebendigen Bildern vorgestellt. Besonders spannend ist, dass Arktis und Nordpol als Gegenstück detailliert und kenntnisreich vorgestellt werden.

Mehr als 1000 Fotos und Abbildungen vermitteln ein anschauliches Bild von der letzten unberührten Wildnis der Erde. Ein geographisches Register, ausführliche Regionalkarten und mehr als 80 Themenkarten zur Verbreitung einzelner Tierarten sowie den Routen der Polarforscher ergänzen den Text. Hinweise zu einschlägigen Internetseiten runden dieses faszinierende Werk ab.

David McGonigal / Lynn Woodworth
Die Welt der Antarktis und der Arktis
608 Seiten,
720 Farb- und 145 S/W-Fotos,
115 farbige Abbildungen,
95 farbige Karten,
Format 23,5 x 30 cm,,
gebunden im Schuber
Verlag Delius Klasing
ISBN: 3-7688-1483-1
78,00 Euro

pfeil  Neue Bücher 2003

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de