Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neue Bücher

Födisch/Behrndt:... und am Wochenende Ringkampf

pfeil  Födisch/Behrndt: ... und am Wochenende Ringkampf

Wie schon das Titelmotiv von Rainer W. Schlegelmilch dokumentiert, ist dieser Bildband der besonderen Faszination des Nürburgrings gewidmet. Fotos aus fast 80 Jahren Automobilrennsport in der Eifel sind hier zu einem einzigartigen Rennwochenende zusammengestellt und vermitteln dem Betrachter die besondere Atmosphäre, die bei Rennen auf der legendären Nordschleife entlang der Strecke früher herrschte und auch noch heute dort zu erleben ist.

Mit über 300 Fotos, viele davon bislang unveröffentlicht, wird der Verlauf eines Rennwochenendes in seinen verschiedenen Phasen dokumentiert. Von der Anreise und den Rennvorbereitungen, vom Training bis zur Siegerehrung und der anschliessenden Heimreise erzählen Bilder aus der gesamten Nürburgring-Historie.

Die Großen Preise der Formel 1 auf der Nordschleife und dem Grand-Prix-Kurs werden ebenso wieder lebendig wie die Faszination der früheren und heutigen 1000-Kilometer-Rennen. Aber auch Sport- und Tourenwagen kommen nicht zu kurz. Dem Langstreckenpokal ist ebenso ein eigenes Kapitel gewidmet wie dem legendären 24-Stunden-Rennen und den Nachwuchsformeln von gestern und heute.

Die Gegenüberstellung von Fotos aus verschiedenen Epochen führt anschaulich vor Augen, welche Entwicklung der Motorsport seit dem ersten Rennen auf dem Eifelkurs bis heute vollzogen hat. Der hochwertige Kunstdruck dürfte allen gefallen, die die legendäre Strecke lieben und ein Wochenende Rennsport aus diversen Blickwinkeln nacherleben möchten. Der verbindende Text sowie die Bildzeilen sind zweisprachig Deutsch und Englisch. pt

Michael Behrndt, Jörg-Thomas Födisch
... und am Wochenende Ringkampf
Format 22,5 x 28 cm
Festeinband
49,80 Euro
Michael Hackethal
Zu beziehen über:
Tel.: +49 2683 938-222
info@hackethal.de

Dieter Kreutzkamp:Weltreise

pfeil Dieter Kreutzkamp: Weltreise

Das Buch ist furchtbar - für alle, die von Reiseabenteuern träumen, über das Risiko einer im Imternet gebuchten Pauschalreise aber nicht hinauskommen. Dieter Kreutzkamp beschreibt zwei Weltreisen, eine über sieben Jahre mit einem alten VW T1 und mit dem Motorrad, mit Schiff und Bahn, zu Fuß und mit dem Fahrrad, mit dem Hundeschlitten und dem Kanu zu exotischen Zielen, die zweite über vier Jahre mit seiner Tochter bis zu ihrer Einschulung. Wer das Buch gelesen hat und nicht sofort den Weltaltlas auspackt, der hat kein wirkliches Fernweh. Kreutzkamp beweist, daß man keine Reichtümer, keine perfekte Ausrüstung braucht und kein Sprachgenie sein muss, um die Welt intensiv zu erleben. Das Buch ist eines vor der Sorte, die man über Nacht durchliest, und es bleibt Wehmut darüber, daß man nicht auch den Mut zum Aussteigen hatte. Dazu kommt, daß Ziele wie Afganistan durch die veränderte politische Lage heute nicht mehr so leicht zu bereisen sind wie in den Achtziger Jahren, verpasste Chancen, die schmerzen. Aber das Buch weckt auch den verschütteten Abenteurer und stellt das Ziel und die Dauer des nächsten Sommerurlaubs in Frage.

Dieter Kreutzkamp
Weltreise
4300 Tage unterwegs auf fünf Kontinenten

368 Seiten, kartoniert/broschiert, m. 1 Übersichtskarte, 24 Farbfotos
Juli 2005
National Geographic Taschenbuch
11,00 Euro
ISBN 3-89405-253-8

Buckel-Volvo:PV 444/544

pfeil Buckel-Volvo: PV 444/544

Jost Neßhöver widmet sich in seinem Buch „Buckel-Volvo“ einem berühmten Fahrzeug: dem Volvo PV 444/544, der längst zum Klassiker geworden ist.

Der Wagen wurde vor mehr als 60 Jahren konzipiert und hat auch heute noch nichts von seiner Faszination verloren – durch seine auffällige Form, seine legendäre Qualität und seine Fahrleistungen.

Der Autor beschreibt die Autogeschichte eines „alten Schweden“, die 1944 begann und noch lange nicht zu Ende ist. Der Band stellt sämtliche Versionen des „Buckels“ im Detail vor, enthält eine Kaufberatung und Berichte über die sportliche Laufbahn eines „ewig jungen Alten“. tf

Jost Neßhöver
Buckel-Volvo – PV 444/544
Entwicklung, Geschichte, Technik
Heel-Verlag
ca. 134 Seiten,
ca. 200 Abbildungen,
215 x 300 mm,
gebunden
20,– Euro
ISBN: 3-89880-422-4

Der legendäre BMW 507:Neu

pfeil Der legendäre BMW 507: Neu

Im Rahmen der Reihe "Profile", die von der BMW Mobile Tradition herausgegeben wird, hat Karlheinz Lange die Entwicklungs- und Produktionsgeschichte des legendären 507 recherchiert. Die Geschichte des 507 geht bis ins Jahr 1947 zurück, wo die ersten Überlegungen zur Produktion eines Sportwagens angestellt wurden.

Neben Ernst Loof und Farina in Italien versuchten sich nicht wenige an dem Konzept, bis schließlich Graf Albrecht von Goertz mit seinen kongenialen Entwurf zum Zuge kam. Lange thematisiert die schwierigen Umstände der Entstehung des Traumwagens und die zu optimistischen wirtschaftlichen Hoffnungen, die er bei BMW auslöste. Zeitgenössische Presseberichte ergänzen den Blick auf den 507, der nur vier Jahre in aufwändiger, individueller Produktion gefertigt wurde. Das Buch spart auch nicht die zum Teil recht skurrilen Studien von Michelotti, Raymond Loewy oder des französischen Designers Louis L. Lepoix aus.

Die aufwändige Darstellung des Entwicklungsprozeßes der Serienversion sowie die detailreiche Aufführung von Originalzubehör, Farbskalen und Auslieferungsinformationen, geben einen informativen Blick auf BMWs Klassiker und bieten eine interessante Innenansicht des Münchner Unternehmens in den Fünfziger Jahren. rr

Dr. Karlheinz Lange
Der legendäre BMW 507
BMW Profile
ISBN 3-932169-50-6
Preis: EUR 78,00

Lotus and Caterham Seven:Racers for the Road

pfeil Lotus and Caterham Seven: Racers for the Road

Der Lotus Super Seven steht exemplarisch für die Philosophie des Lotus Gründers Colin Chapman. Klein und leicht sollten seine Autos sein und fähig, auch größere Wagen hinter sich zu lassen. Als der Super Seven 1957 vorgestellt wurde war er der puristischste und leichteste Hochleistungssportwagen seiner Zeit: ein "Motorrad mit vier Rädern". Und günstig war er obendrein: Selbst Laien waren in der Lage, die von Chapman angebotenen Kit-Cars zusammen zu bauen.

Seit über vierzig Jahren gibt es diesen Klassiker und er ist noch immer jungenhaft und jugendlich wie am ersten Tag. Auch wenn heute viele Hersteller wie Caterham, Donkervoort oder auch Irmscher Derivate des ursprünglichen Entwurfs bauen, hat sich an der ursprünglichen Philosophie nichts geändert. Tiplers gut recherchiertes und mit Bildern und technischen Zeichnungen reich ausgestattetes Buch erzählt die Geschichte dieses archetyischen Sportwagen mit Sachverstand und Akribie. rr

John Tipler
Lotus and Caterham Seven: Racers for the Road

Crowood Autoclassics
The Crowood Press
in Englisch
Taschenbuch
208 Seiten
Abbildungen in SW.
23 Abbildungen in Farbe
£14.99
ISBN 1861267541

Laurence Meredith:Volkswagen Transporter Type 2, 1950-82

pfeil Laurence Meredith: Volkswagen Transporter Type 2, 1950-82

Der Volkswagen Transporter hat eine lange Karriere gemacht. Ursprünglich vom holländischen Importeur Ben Pon als Arbeitstier für Handwerker und Gewerbetreibende angeregt, stellte sich schnell heraus, dass das Potential des Wolfsburgers viel größer war. Auch als Camper und als Transportvehikel für die große Familie hatte der VW großen Erfolg.

Spätesten seit kalifornische Surfer den Transporter zu ihrem Lieblingsvehikel erkoren war der Typ 2 Kult. Und er ist es heute noch. Die besondere Beziehung der Amerikaner und Engländer zu diesem charaktervollen Fahrzeug drückt sich auch in den liebevollen Kosenamen aus, die den luftgekühlten Baureihen gegeben wurden: 'Splittie', 'bay' und 'wedge' werden von Laurence Meredith kenntnisreich und in vielen Details vorgestellt. Lesenswert! rr

Laurence Meredith
Volkswagen Transporter Type 2, 1950-82

Crowood Autoclassics
The Crowood Press
in Englisch
Taschenbuch
184 Seiten
Abbildungen in SW.
23 Abbildungen in Farbe
£14.99
ISBN 186126805X

Günter Engelen:Faszination SL - 190 SL (W 121) 1955-1962

pfeil Günter Engelen: Faszination SL - 190 SL (W 121) 1955-1962

Nicht der 300SL sondern sein kleiner Bruder 190SL begründete die Nachkriegstradition der offenen Zweisitzer. Während der 300SL als Ableger der Rennsportwagen ein erster Supersportwagen war, baute der W121 auf die Großserienplattform einer Limousinenbaureihe auf, wie all seine Nachfolger auch. Günter Engelen legt in seinem dünnen Buch Wert auf Originaldokumente. In sehr guter Reproduktionsqualität zeigt das Buch eine Fülle von großformatigen, teilweise bislang unveröffentlicher Bilder der Vorserienversionen, technische Skizzen, Details und zeittypische Werbeaufnahmen. Dazu kommt eine umfangreiche Liste aller Modifikationen nach Fahrgestellnummer. Auf 68 Seiten bietet das Buch in kompakter Form viele Informationen zum W121. Der Textteil ist knapper, als der erste Blick ins Buch glauben macht, da er gleich auch die englische Übersetzung mitliefert. Trotzdem ist das Buch wegen seiner Bilder, und da es mit 14,90 Euro preiswert ist, zumindest für Mercedes- und SL-Fans empfehlenswert.

Günter Engelen
Faszination SL - 190 SL (W 121) 1955-1962

68 Seiten, 56 sw-Abbildungen, 36 Farbabbildungen, gebunden
Oktober 2005
Motorbuch Verlag
14,90 Euro
ISBN 3-613-02568-X

Börry Lauenstein:Porsche Typenkunde

pfeil Börry Lauenstein: Porsche Typenkunde

Wie gut, dass Porsche immer wieder neue Produkte auf den Markt bringt. Damit lassen sich dann gut neue oder aktualisierte Bücher über die Produktionsgeschichte rechtfertigen. Börry Lauensteins Typenkunde ist ein typisches knapp gefasstes Nachschlagewerk, das sich von bisher erschienenen Büchern dadurch unterscheidet, daß auch der neue Cayman Eingang gefunden hat. Dafür kommt allerdings die zweite Auflage des Boxster zu kurz. Die Auflistung der einzelnen Baureihen ist übersichtlich, Tabellen listen die wichtigsten Daten auf, die Bilder sind zeitgenössischem Werbe- und Pressematerial des Hauses Porsche entnommen, und ein kurzer Text geht auf die Besonderheiten der Baureihe ein. Insgesamt ein brauchbarer, preiswerter Überblick, aber das Nachfolgebuch wird nicht lange auf sich warten lassen, denn die "vierte Baureihe" ist bei Porsche ja schon in der Entwicklung. dr

Börry Lauenstein
Porsche Typenkunde
Alle Serienmodelle seit 1950
Oktober 2005
135 Seiten, gebunden, 79 Farb- und 26 Schwarz-Weiß-Fotos, Format 17x24 cm
Delius Klasing
12,90 Euro
ISBN 3-7688-1694-X

Andrea de Porti:Forscher, Abenteurer und Entdecker

pfeil Andrea de Porti: Forscher, Abenteurer und Entdecker

Wer Entdeckungen und Abenteuer nur mit Kolumbus oder James Cook verbindet, dem sei dieser Prachtband von Andrea de Porti ans Herz gelegt. Auf 53 aufklappbaren Tafeln werden die wichtigsten Entdecker des 19. und 20. Jahrhunderts vorgestellt. Von der Suche nach den Quellen des Nils bis zur ersten Mondlandung reicht das Spektrum. Originalfotos, Tabellen, Karten, die Biographien und Expeditionsberichte lassen uns an den Abenteuern teilhaben. Dabei werden neben bekannten Größen wie David Livingston, Sven Hedin oder Charles Lindbergh auch Pioniere wie Hans Hass oder Maria Reiche gewürdigt, die oft nur Spezialisten bekannt sind. Teamleistungen wie die Croisiere Jaune oder die Mondlandung werden ebenso behandelt wie unbeirrbare Einzelgänger, die sich einer Idee verschrieben hatten und diese gegen alle Widerstände zum Erfolg führten. Trotz der knappen Texte liefert de Porti eine Fülle von Informationen und das Bildmaterial macht das Buch zu einem Schatz für die Entdecker zu Hause.

Andrea de Porti
Forscher, Abenteurer und Entdecker

184 aufklappbare Seiten, gebunden im Schutzumschlag mit zahlreichen SW- und Farbabbildungen
September 2005
Frederking & Thaler
50,00 Euro
ISBN 3-89405-492-1

Frank Rönicke:Deutsche Motorräder 1945-1960

pfeil Frank Rönicke: Deutsche Motorräder 1945-1960

Schon der Titel erinnert an das Standardwerk von Werner Oswald, das sich detailversessen mit der deutschen Automobilproduktion auseinandersetzt. Dass bisher eine vergleichbare Reihe für die Motorräder fehlte, fällt erst mit dieser Neuerscheinung auf. Es gibt zwar Erwin Tragatschs Dokumentation über den deutschen Motorradbau seit 1894, aber mit der Vollständigkeit und dem Umfang der Oswald-Bände im Automobilbau war sie nie zu vergleichen. Nun also hat sich Frank Rönicke dieser Aufgabe gestellt. Im Nachlass von Siegfried Rauch, langjähriger Chefredakteur der Zeitschrift Motorrad, den Rönicke übernehmen konnte, fand sich ein erster Anfang dazu. Das vorliegende Buch dokumentiert die große Zeit des deutschen Motorradbaus von 1945 bis 1960, Ost wie West, und ihren Niedergang. Mit Liebe zum Sujet und der nötigen kritischen Distanz zu den Herstellern und Produkten listet Ronicke alle auf, die in dieser Zeit Motorräder in Serie produziert haben. Eine Fülle von guten Schwarzweiss-Fotos setzt die Modelle ins Bild, Tabellen mit Technik und Produktionsstatistiken sowie kurze Texte zur Marke und zu den einzelnen Baureihen machen das Buch zu mehr als einem Produkt-Katalog dieser Jahre, es ist auch eine Entdeckungsreise zu Exoten wie Sitta, Sudbrack oder Wittler. Und auf die Fortführung darf man gespannt sein. dr

Frank Rönicke
Deutsche Motorräder 1945-1960
Juli 2005
328 Seiten, 550 Abbildungen, gebunden
Motorbuch-Verlag
29,90 Euro
ISBN 3-613025434

Buhlmann,  Klein:40 Jahre Rallyesport - Evo 2

pfeil Buhlmann, Klein: 40 Jahre Rallyesport - Evo 2

Rallyesport, das waren lange Prüfungen über tausende Kilometer, bei denen nicht nur Fahrtalent sondern auch Improvisationsfähigkeiten und Orientierungssinn gefragt waren. Nach den ersten Anfängen, bei denen die Schnelligkeit noch nicht im Vordergrund stand, mutierte der Sport zu einer Extrembelastung, die ihren Gipfel in Veranstaltungen wie der Rallye "Lüttich-Sophia-Lüttich" fanden. Der neu aufgelegte und um die aktuelle Entwicklung des Rallyesports erweiterte Band läßt diese Zeit wieder aufleben, und er ist ein weiterer Beweis dafür, daß früher alles besser war. Eigentlich sind hier zwei Bände in einem Buch vereinigt. Da ist der erste, historische Teil, der irgendwann in den Achtzigern endet, mit vielen deutlich formierten Fragen an die Zukunft. Der zweite, aktuelle Teil, dem das Buch auch den Zusatz EVO2 verdankt, versucht diese Fragen zu beantworten, und offensichtlich sind die Befürchtungen wahr geworden: Der alte Rallyesport ist tot, das neue fernsehgerechte Format, nicht länger als ein Wochenende, findet keinen Beifall. Das Buch ist sehr textlastig, nach Herstellern gegliedert und mit langen Interviews von Fahrern und Teamchefs ergänzt. Es vermittelt sehr verschiedene Sichtweisen der jeweiligen Zeit und besonderer Veranstaltungen. Man muss es komplett lesen, um den Rallyesport zu verstehen, aber da es fesselnd geschrieben ist und mit gutem Bildmaterial illustriert wurde, fällt das leicht, genau das richtige für eine langes verregnetes Winterwochenende. Umfang und Inhalt rechtfertigen den Preis des Buches. dr

Klaus Buhlmann, Reinhard Klein
40 Jahre Rallyesport - Evo 2
Die Geschichte der Lenkradartisten - vom Mini-Trip zum Allrad-Ritt

August 2005
2., erweiterte Auflage, gebunden, 482 Seiten mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen
Motorbuch Verlag
69,90 Euro
ISBN 3-6133-0532-1

Michael Kern:Nutzfahrzeuge von DaimlerChrysler

pfeil Michael Kern: Nutzfahrzeuge von DaimlerChrysler

Mercedes-Benz ist nicht nur die älteste PKW-Marke der Welt, auch bei kommerziellen Fahrzeugen war man Wegbereiter. Schon 1896 gab es bei Daimler in Cannstatt einen ersten LKW, der nach England verkauft werden konnte und Benz in Mannheim fertigte auf Basis der Personenwagen kleine Transporter. Die erste Autobuslinie der Welt von Nepthen nach Siegen wurde 1895 mit Benz-Fahrzeugen bedient und auch in der Dieselentwicklung war man der Konkurrenz voraus.
Michael Kern widmet sich kenntnisreich und mit Liebe zum Detail der Mercedes-Benz-Nutzfahrzeuggeschichte und würdigt zudem die Pionierleistungen von Hentschel, Büssing oder MAN. Da zum DaimlerChrysler-Konzern inzwischen auch noch die Marken Freightliner, FUSO und American-LaFrance gehören, werden diese in gesonderten Kapiteln vorgestellt. Eingeflochten in die Geschichten ist eine umfangreiche Dokumentation aller gefertigten Baureihen bis zur Gegenwart, selbst die Adaptionen der alten Hanomag-Hentschel-Produktionslinien als Mercedes-Benz-Modelle, die Traktoren, Unimog oder die ersten von einem Benzinmotor angetriebenen Feuerspritzen fehlen nicht. Für Nutzfahrzeugfreunde ist das Buch mehr als nur ein gelungenes Nachschlagewerk zum DaimlerChrylser-Konzern, da es auch auf die wirtschaftlichen und geschichtlichen Rahmenbedingungen, unter denen die Produkte entwickelt und gefertigt wurden, eingeht. Ein kleiner Mangel sind die vertauschten Seiten 80 und 81. dr

Michael Kern
Nutzfahrzeuge von DaimlerChrysler seit 1896
Mercedes-Benz - Freightliner - Fuso

August 2005
2., erweiterte. Auflage, gebunden, 293 Seiten mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen. Format: 230 x 270 mm.
Motorbuch-Verlag
69,90 Euro
ISBN 3-613-025418

Michael Furman:Klassische Automobile

pfeil Michael Furman: Klassische Automobile

"Klassische Automobile", der Titel klingt nach einer lieblosen Zusammenstellung der üblichen Mercedes 300SL, Ferrari GTO und Jaguar E-Types, die dann sehr schnell als Stapelware im modernen Antiquariat landet. Entsprechend misstrauisch schlägt man auch Michael Furmans Buch auf – und ist fasziniert. Mit hoher handwerklicher Kunst sind hier Klassiker aus den USA, aus Frankreich, aus Italien und Deutschland der Jahre 1925 bis 1948 abgebildet. Schon die Auswahl der Objekte zeugt von der Liebe zum Design. Neben den bekannten Klassikern wie dem BMW 328, Mercedes SSK und verschiedenen Rolls-Royce, haben auch Stout Scarab, Ruxton, Kissel, Du Pont oder Dubonnet Eingang ins Buch gefunden und geben ihm sein besonderes Flair. Michael Furman beschränkt sich nicht alleine auf die Ablichtung des Fahrzeugs, er widmet sich den Details, deren großformatige Fotos die Besonderheiten und die Schönheiten der Autos herausarbeiten. Ein kurzer Textteil stimmt auf die nachfolgenden Bildseiten ein, die Fahrzeuge sind nach USA, Großbritannien und Kontinentaleuropa sortiert. Format, Inhalt und Druckqualität rechtfertigen den Preis. Nur einen besseren Titel hätte das Buch verdient. dr

Michael Furman
Klassische Automobile

August 2005
264 Seiten, 177 Farbfotos, Format 24 x 32,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing
49,90 Euro
ISBN 3-7688-1671-0

Porsche AG:Boxster Fantasien

pfeil Porsche AG: Boxster Fantasien

Porsche-Bücher gibt es wie Sand am Meer. Selbst für die neuen Modelle ist die Auswahl riesig, da muss man sich schon eine besondere Nische suchen, um dem anvisierten Käuferkreis etwas Neues bieten zu können. Die "Boxster Fantasien" fallen genau in diese Kategorie. Gladiatoren, die sich um einen Boxster streiten, der Boxster in Venedig, dem Paradies der Autofahrer oder ein "Making off", in dem die Fotografen versuchen, sich ein kleines Denkmal zu setzen, wiegen die perfekten Bilder des Urmodells 550 Spider nicht auf. Die Geschichten sind mühsam konstruiert, die Fotos zwar technisch gut, aber nahe am Kitsch. Leider ergeben großformatige Bilder, kombiniert mit Kalenderblatt-Sprüchen und schönen Frauen kein spannendes Buch.

Das Buch ist vielleicht als Geschenk für einen Boxsterfahrer geeignet, und natürlich für den Porsche-Devonitionalien-Sammler – der Vollständigkeit halber. dr

Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG (Herausgeber)
Boxster Fantasien
Text: Elmar Brümmer, Jutta Deiss, Reiner Schloz
Fotos: Christoph Bauer, Markus Leser, Tyler Larkin
160 Seiten, 224 Farbfotos, Format 24x30 cm, gebunden, Schutzumschlag
Delius Klasing Verlag
39,90 Euro
ISBN: 3-7688-1654-0

Steve Davey:Unforgettable Places

pfeil Steve Davey: Unforgettable Places

Was sind für Sie die schönsten Reiseziele der Welt? Der Grand Canyon mit seiner imposanten Felslandschaft? Der Ngorongoro-Krater, wo man mit Zebras, Gnus, Löwen, Elefanten und anderen Wildtieren auf Tuchfühlung gehen kann? Die Alhambra und ihre wundervoll harmonische Architektur? Die quirlig-exotischen Ghats von Varanasi, der heiligen Stadt am Ganges?

Wer die 40 schönsten Reiseziele der Welt in einem Bildband dokumentieren will, muss notwendigerweise eine sehr subjektive Auswahl treffen. So kommt es, dass Steve Daveys Reise um die Welt nicht nur zu solchen klassischen, aus den Medien (oder aus eigener Anschauung?) bekannten Zielen führt, sondern auch zu weniger bekannten "Geheimtipps" mit besonderem Charme. In diese Kategorie fallen u.a. der Taman Negara-Urwald in Malaysia, das schottische Eilean Donan Castle, Heron Island am Great Barrier Reef oder die Atamaniinsel im Titicacasee.

Die zahlreichen drucktechnisch bestechenden Farbbilder bringen die besondere Atmosphäre der betreffenden Orte zum Ausdruck und zeigen – neben den bekannten Ansichten z.B. des Taj Mahals – gelegentlich auch ungewohnte, charmante Details (z.B. den Musiker, der seinen Kontrabass über Havannas Plaza de la Catedral schleppt).

Den verbleibenden Raum nutzt der Autor, um die Besonderheiten des jeweiligen Reisezieles informativ, aber in recht trockenem Stil zu beschreiben. Dabei legt Steve Davey auch Wert auf konkrete Tipps wie Öffnungszeiten und lohnende Aussichtspunkte. Wer Lust auf eigene Erkundungen bekommen hat, findet am Ende jedes Abschnittes einen kurzen Info-Block mit Hinweisen zu Visavorschriften, Anreise und empfehlenswerte Hotels.

Insgesamt ein Bildband voller Ästhetik, der Fernweh schürt und Anregungen liefert, auch gut geeignet als Geschenk für Reiselustige und solche, die es werden wollen. 100 Seiten mehr hätten dem Buch dabei nicht geschadet, denn der Eindruck, den die jedem Reiseziel gewidmeten sechs Seiten vermitteln, bleibt leider doch recht oberflächlich. FA

Steve Davey
Unforgettable Places
die 40 schönsten Reiseziele, die Sie gesehen haben müssen
256 Seiten, mit 300 Abbildungen, Format 24,6 x 18,9 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Bruckmann Verlag, München 2004
32,90 Euro
ISBN: 3-76544-169-4

Dieter Günther, Walter Wolf:Karosserie Hebmüller

pfeil Dieter Günther, Walter Wolf: Karosserie Hebmüller

Hebmüller, der Name wird heute immer nur mit den wunderschönen Roadstern auf Basis des ersten Käfer verbunden. Nur 700 Exemplare wurden gebaut, der Brand des Werks und der anschliessende Konkurs beschränkten die Stückzahl und gebaren das Kultfahrzeug der Käfer-Szene. Hebmüller in Wuppertal war aber mehr als der Produzent dieses offenen Volkswagens. Seit den Anfängen der Automobilgeschichte produzierte man Sonderaufbauten, in der Zeit von 1889 bis 1952 waren alle deutschen und viele internationale Hersteller Kunde in Wuppertal, darunter Mercedes-Benz, Röhr, Steyr, Bugatti. Delahaye und nach dem Krieg auch Packard und Vertias. Für Ford, Opel und Hannomag wurden in Kleinserie Sonderaufbauten gefertig. Dieter Günther und Walter Wolf haben die Geschichte der Firma in einem kleinen Buch zusammengetragen. Besonders die 235 Schwarz-Weiss-Bilder im Katalogteil, die ein sehr vollständiges Bild der Fertigungsgeschichte zeichen, machen das Buch besonders wertvoll. dr

Dieter Günther, Walter Wolf
Karosserie Hebmüller
Sonderkarosserien aus Deutschland. Qualität und Eleganz von 1889 bis 1952.
Delius Klasing Verlag
110 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 235 SW-Bilder
21,00 Euro
ISDN 3-7688-1705-9

Roger Gloor:Alle Autos der 70er Jahre

pfeil Roger Gloor: Alle Autos der 70er Jahre

Die siebziger Jahre sind in der Autoszene gerade sehr in Mode, und die Fahrzeuge bis 1975 erhalten gerade ihre H-Kennzeichen. Entsprechend steigt die Zahl der Bücher, die sich mit diesen "Youngtimern" auseinandersetzen. Unter allen Neuerscheinungen ragt das Buch von Roger Gloor deutlich heraus. Es versteht sich nicht als Mode-Ratgeber sondern als vollständige Enzyklopädie der PKW-Industrie dieses Jahrzehnts. Statistiken über die weltweiten Produktionszahlen und über die technischen Trends und die Stellung der Herstellerländer leiten das Buch ein, eine nach Hersteller und Produktionsland gegliederte Auflistung dokumentiert die Vielfalt, die es in der Zeit der ersten Ölkrise noch gab. 224 verschiedene Marken werden aufgelistet, 950 Scharz-Weiß-Fotos zeigen die wichtigsten Autos dieser Marken, ein Anhang führt noch die Kleinstfabrikate und Spezialkarossiers auf. Wer immer ein Auto gebaut hat mit der Absicht, es an Kundschaft zu verkaufen, ist in diesem Buch aufgeführt. Zumindest haben wir bei einer ersten Durchsicht keine Lücken entdecken können. Mit 49,90 Euro ist das Buch nicht gerade billig aber es ist eine Schatztruhe für jeden Autoenthusiasten. Die Texte sind von einen ausgewiesenen Experten geschrieben. Die Fotos, durchweg den Pressemappen und Prospekten der Zeit entnommen, dokumentieren viel Zeitgeist. Und die Liste der in den Siebzigern untergegangenen Marken weckt Wehmut. dr

Roger Gloor
Alle Autos der 70er Jahre
224 PWK-Marken aus 40 Ländern mit 950 Fotos
Motorbuch Verlag
Juli 2005
422 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 950 SW-Fotos
49,90 Euro
ISDN 3-613-02440-3

Kittler / Rönnberg:Deutsche Offroader und SUV seit 1945

pfeil Kittler / Rönnberg: Deutsche Offroader und SUV seit 1945

Die Palette der vorgestellten Fahrzeuge in diesem Buch aus der Reihe "Deutsche Autos seit 1945" reicht von DDR-Entwicklungen wie dem Horch H1 k und dem G600 des genialen Konstrukteurs Fritz Fendt bis hin zu BMW X5, Porsche Cayenne und – erstaunlicherweise – der Mercedes R-Klasse. Das hört sich zunächst nach einem wilden Sammelsurium an, erweist sich aber als eine spannende Lektüre. Viele seltene und nahezu unbekannte Geländewagen werden ausführlich in Wort und Bild sowie mit ihren technischen Daten vorgestellt: Exoten wie Euro Jeep, Farmobil, der Goliath Jagdwagen, Multicar, Sachsenring, Wartburg oder die Land Rover, die bei Tempo gefertigt wurden, kommen wieder zum Vorschein.

Zwei Welten treffen in diesem Buch aufeinander: Auf der einen Seite werden die Fahrzeuge der Nachkriegszeit und der Aufbaujahre vorgestellt, die aufgrund der damals begrenzten Ressourcen durch Improvisation und technische Kabinettstückchen geprägt sind, auf der anderen Seite stehen die Offroader, die seit Aufkommen der SUV-Modewelle von den deutschen Herstellern auf den Markt gebracht wurden. Die Autoren verstehen es, die Konstruktionen ausführlich und verständlich vorzustellen. Zudem besticht diese lückenlose Dokumentation durch ihr besonders gutes und reichhaltiges Bildmaterial. rr

Eberhard Kittler / Thomas Rönnberg
Deutsche Autos seit 1945
Offroader und SUV
Motorbuch Verlag
240 Seiten,
73 sw-Abbildungen,
93 Farbabbildungen,
gebunden
ISBN 361302490X
29.90 Euro

Jürgen Lewandowski:Audi - Typen und Geschichte

pfeil Jürgen Lewandowski: Audi - Typen und Geschichte

Wenige deutsche Industrieunternehmen weisen eine so komplizierte und von Zufällen bestimmte Geschichte auf wie die Marke mit den vier Ringen. Schon 1885 wurde Wanderer gegründet. Später kamen Fabrikate wie Horch, Audi und DKW auf den Markt, die mit außergewöhnlichen und hochwertigen Fahrzeugen überzeugten. Doch das Überleben der Werke war durch die Wirtschaftskrise der Zwanziger Jahre massiv bedroht, weshalb sich die damalige sächsische Landesregierung für den Zusammenschluß der in Sachsen beheimateten Hersteller stark machte. 1932 schlossen sich die Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer zur Auto Union AG zusammen. Das Ergebnis war der zweitgrößte deutsche Autokonzern, der dann schnell auch seine legendären Silberpfeile auf die Rennstrecken schickte.

Das Schicksal wollte es, dass nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Produktionsstätten in die Hand der sowjetischen Besatzer fielen, und damit der Neuanfang fast unmöglich wurde. Vorstände, die sich in den Westen gerettet hatten, begründeten in Ingolstadt die Auto Union neu und brachten die Produktion der traditionellen Zweitakt-Modelle wieder in Gang. Nach einem Zwischenspiel als Tochter von Daimler-Benz landete die Marke am Ende als 100prozentige Tochter bei Volkswagen, wo sie sich im Lauf der Zeit unter dem Namen "Audi" zu einem der führenden deutschen Autohersteller wandelte. Quattro-Antrieb, die erste vollverzinkte Karosserie und das erste Großserienmodell mit einer Aluminium-Karosserie stehen für die Innovationskraft des Unternehmens. Besonders schön ist, dass der Autor die Übernahme von der schon 1873 gegründeten NSU im Jahr 1969 zum Anlass nimmt, auch die Markengeschichte der Neckarsulmer ausführlich zu würdigen. Mit der ihm eigenen Routine hat Jürgen Lewandowski einen präzisen Band zur Geschichte von Audi zusammengestellt, der in das Bücherregal jedes Fans der Marke gehört. rr

Jürgen Lewandowski
Audi

Typen und Geschichte
Delius Klasing
160 Seiten,
80 Farb- und 90 S/W-Fotos,
Format 22 x 29 cm, gebunden
ISBN: 3-7688-1634-6
19.90 Euro

Marion Gräfin Dönhoff:Reisebilder

pfeil Marion Gräfin Dönhoff: Reisebilder

Als langjährige Herausgeberin der ZEIT ist Marion Gräfin Dönhoff uns bekannt, als engagierte Streiterin für die deutsch-polnische Versöhnung und als brillante Kommentatorin des Zeitgeschehens. Der bei Hoffmann & Campe erschienene Band zeigt eine andere, private Seite der Gräfin. Friedrich Dönhoff, ihr Großneffe, hat eine Auswahl von Schwarzweiß-Fotografien zusammengetragen, die Marion Gräfin Dönhoff auf ihren Reisen größtenteils selbst aufgenommen und später auch selbst vergrößert hat.

Die fotografische Reise, die in Frau Dönhoffs ostpreußischer Heimat beginnt, führt durch vier Jahrzehnte und drei Kontinente zurück an den Ausgangspunkt. Dabei bieten Bilder, die durch sehr persönliche Texte und Auszüge aus privaten Briefen ergänzt werden, nicht nur einen Ausblick in die bereisten Länder, sondern auch einen Einblick in die Perspektive, in das Denken und Fühlen der Fotografin.

Im ersten Kapitel des Buches gewähren die Aufnahmen aus dem Masuren der 30er Jahre und der Text "Im Rhythmus der Jahreszeiten" ein poetisches Stimmungsbild von Marion Dönhoffs Jugendzeit: "Erst wenn es Stoppelfelder gibt, Kilometer von Stoppelfeldern, über die man galoppieren kann, dann beginnt die große Zeit des Jahres […]. Die Welt liegt einem zu Füßen, und sie ist schön und jung wie am ersten Tag, mit tausend Farben angetan und von unendlichen Gerüchen erfüllt […]. Knallrot stehen die Beeren der Ebereschen gegen den lichtblauen Herbsthimmel. Die Birken werden von Tag zu Tag leuchtender in ihrem Goldgelb, und die kurzgefressenen Wiesen sehen aus wie ein alter, fleckig gewordener Samt."

Auf den folgenden Seiten begleiten wir Marion Gräfin Dönhoff und ihre Schwester in einem weißen Röhr Junior Sport Autenrieth auf langen Reisen über den Balkan, nach Moskau, durch Westafrika und in den Jemen. Die Bilder zeugen von jugendlicher Reiseromantik, vom einfachen Leben im Montenegro der 30er Jahre, von schlaglochübersäten Bergstraßen, vom Fischfang auf dem Niger und immer wieder von der Faszination, die Menschen jeder Couleur auf die Fotografin ausgeübt haben.

So ist "Reisebilder" ein stimmungsvolles und sehr persönliches Portrait der Gräfin mit Herz, ein zeitgeschichtliches Dokument, eine Anstiftung zum Reisen und Entdecken. Doch nicht zuletzt ist der Band ein schönes und ansprechendes Buch, ein Blick durch die Brille einer scharfsichtigen Beobachterin, die sich mit der Kamera ebenso gut ausdrücken konnte wie mit dem Stift. FA

Marion Gräfin Dönhoff
Reisebilder
Fotografien und Texte aus vier Jahrzehnten
(herausgegeben von Friedrich Dönhoff)
272 Seiten mit 165 Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag
Hoffmann & Campe, Hamburg 2004
24,90 Euro
ISBN: 3-455-09459-7

Hans J. Schneider:Mini

pfeil Hans J. Schneider: Mini

Der klassische Mini rollte etwa 5,4 Millionen Mal vom Band. Seit Sir Alec Issigonis das Konzept des revolutionären Kleinwagens der Legende nach auf einer Serviette im Restaurant skizziert hatte, umgab den kleinen Engländer immer ein besonderes Flair. Dieses konnte auch nicht durch die recht bescheidene Produktionsqualität, die während der langen Bauzeit immer auf dem gleich niedrigen Niveau blieb, zerstört werden. Als Ikone der "Swinging Sixties" und mit drei Erfolgen bei der Rallye Monte Carlo im Rücken wurde der Mini zum Mythos. Als sich irgendwann die Frage nach der Ablösung stellte, reagierten die Entwickler und Designer eher hilflos, wie man an den verschiedenen Konzepten, die das Buch vorstellt, ablesen kann. Erst seit der Übernahme durch BMW konnte die Story fortgeschrieben werden, und das hatte seinen Grund darin, dass die Münchner Konzept und Aura des Originalentwurfs respektierten.

Das moderne Mini-Konzept, das 2001 in Serie ging, zeigte die gleichen kurzen Radüberhänge und die traditionellen Rundscheinwerfer – im Detail aber ist er ein Fahrzeug des neuen Jahrtausends: hohe Leistung, attraktive Ausstattung, jede Menge Fahrspaß. Zu den Grundmodellen One und Cooper kamen bald der Cooper S, der One D und ein Cabrio. Der Autor zeigt den neuen Mini in allen Facetten und beschönigt, trotz aller Sympathie, auch die Schwächen des kleinen Engländers nicht. Er beschreibt Technik, Ausstattung und Charakteristik sämtlicher Serienversionen mit ihren wichtigsten technischen Daten. Zahlreiche historische und aktuelle Fotos runden das gut gemachte Buch ab. rr

Hans J. Schneider
Mini
Technik + Typen
128 Seiten,
196 farbige und 53 s/w-Abbildungen,
Format 21,0 x 26,0 cm
gebunden
ISBN: 3-7688-5783-2
EUR: 19.90
Delius & Klasing

Angelika Jung-Hüttl:Feuer gefangen

pfeil Angelika Jung-Hüttl: Feuer gefangen

Vulkanismus ist überall, in der scheinbar so ruhigen Eifel genauso wie in Sizilien, in den USA genauso wie in Afrika. Angelika Jung-Hüttls Faszination für Vulkane ist beruflich bedingt, aber ihr Buch ist alles andere als eine trockene wissenschaftlich Abhandlung. Es ist eine Reiseerzählung zu den zwölf wichtigsten Feuerbergen der Welt, voller Abenteuer auf den Weg zu den Katern und Geschichten, mit denen die Menschen versuchen sich mit der Gefahr zu arrangieren. Ergänzt werden die Berichte durch wissenschaftliche Hintergrundinformationen, die auch Lesern ohne geologisches Fachwissen die Besonderheiten eines Krakatau, eines Ätna oder den Säureseen in Peru. Nur Japan fehlt auf der Reiseroute. Ein Reihe eindrucksvoller Bilder, von der Autorin und ihrem Lebensgefährten Bernhard Edmaier oft mit viel Mut fotographiert, visualisieren das, was Worte nicht ausdrücken können. Der nächste Ausflug in die Eifel bekommt einen besonderen Reiz. dr

Angelika Jung-Hüttl
Feuer gefangen
Meine Reise zu den Vulkanen der Erde
Februar 2005
232 Seiten, 34 Farbfotos, 1 Karte, 14,0 x 22,0 cm, geb. mit Schutzumschlag
Frederking & Thaler Verlag
22,00 Euro
ISBN: 3-89405-620-7

Heinrich Breidenbach:Die Lagune von Venedig

pfeil Heinrich Breidenbach: Die Lagune von Venedig

Die Mehrzahl der Millionen Touristen, die jedes Jahr Venedig besuchen, betreten die Stadt über den Damm, der die Inseln mit dem Festland verbindet. Aber spätestens am Markusplatz wird vielen klar, daß sie Venedig durch die Hintertür betreten haben.

Heinrich Breidenbachs nautischer Führer durch die Lagune beschreibt die einzig angemessene Art, Venedig zu betreten und die beste Art, die Lagune zu besuchen, die mit dem Schiff. Wer nun glaubt, dass das nur etwas für segelerfahrene Spezialisten und reiche Jachtbesitzer ist, dem zeigt Breidenbach interessante Alternativen auf. Neben der sehr sportlichen, ursprünglichen und sicher nicht für jedermann geeigneten Art, sich die Lagune per Ruderboot zu erschließen, gibt es inzwischen auch Hausbootverleiher, die mit Angeboten, wie man sie von den französischen Kanälen und aus Irland her kennt, locken. Auf 15 verschieden Routen führt Breidenbach durch die Lagune, die Beschreibungen enthalten im Detail alle nautischen Informationen, Angaben über Liegeplätze und gute Karten, aber auch reichlich touristische Hinweise, die Lust auf eine genauere Exploration der Inselwelt machen. Daher ist das Buch selbst dann eine gute Ergänzung zum touristischen Reiseführer, wenn man Venedig ein paar Tage lang mit dem Vaporetto entdecken möchte. dr

Heinrich Breidenbach
Die Lagune von Venedig
Häfen - Inseln - Wasserwege

160 Seiten, 40 farbige Pläne, 104 Farbfotos, Format 18 x 24 cm, gebunden
Delius Klasing Edition Maritim
19.90 Euro
ISBN: 3-89225-512-1

Dem Silber auf der Spur:Das Schicksal der Auto Union Rennwagen

pfeil Dem Silber auf der Spur: Das Schicksal der Auto Union Rennwagen

Eine der spannendsten automobilen Geschichten nach dem Zweiten Weltkrieg ist der Verbleib der Rennwagen der Auto Union. Mehr zufällig wurden diese in den letzen Kriegstagen zusammen mit anderen Kulturgütern in einem Bergwerk gelagert. Obwohl bei den Sowjets kein allzu großes Interesse am Motorsport vorhanden war, wurden die Renner trotzdem nach Moskau transportiert und dort dem NAMI, dem Institut für Fahrzeugtechnik übergeben. Dort waren sie vor allem Studienobjekt: Stalins Sohn, einer der wenigen Förderer des Rennsports, versuchte die Mittelmotorwagen unter sowjetischem Label wieder renntauglich zu machen, scheiterte aber an der komplexen Technik. Danach wurden die Fahrzeuge nur noch untersucht und schlussendlich zerlegt. Irgendwann erlosch das Interesse und die Reste vergammelten in irgendwelchen Ecken. Zahlreiche Vermutungen, Gerüchte und vor allem Spekulationen rankten sich um den Verbleib. Später tauchte ein für Bergrennen zurechtgemachter Auto Union in Riga auf, und die Amerikaner Barbara und Paul Karassik schafften es, Teile der legendären Renner aus der Sowjetunion zu holen, die sie in England zusammensetzen ließen. Das war lange Zeit alles, was man von den Rennern aus Sachsen gehört hat. Die Geschichte der Auto Union-Rennwagen hat der Autor Nikolaj Nikolajewitsch Alexandrow akribisch recherchiert. Er verschaffte sich Zugang zu Unterlagen des NAMI, das einer ähnlich hohen Geheimhaltung unterlag wie sonst nur noch das Militär. Und er weist nach, wie die Ergebnisse der Untersuchungen die sowjetische Automobilproduktion beeinflussten. Nahezu alles, was man über die Auto-Union-Silberpfeile und ihren Verbleib in der ehemaligen Sowjetunion überhaupt in Erfahrung bringen kann, steht in diesem Buch. Seinen Bericht hat Alexandrow zusammen mit Peter Kirchberg verfasst, einem profunden Kenner auf dem Gebiet der DDR-Motorisierung und der Geschichte der Auto Union.

rr

Nikolai Alexandrow / Peter Kirchberg
Dem Silber auf der Spur
Das Schicksal der Auto Union Rennwagen
193 farbige Abbildungen,
Format 21,5 x 25 cm,
Motorbuch-Verlag Stuttgart
gebunden
ISBN 3613024020
EUR: 29,40

Peter Kurze:DKW-Meisterklasse

pfeil Peter Kurze: DKW-Meisterklasse

Mit der Meisterklasse, ihren Weiterentwicklungen als 1000 und 1000S und den daraus abgeleiteten Sondermodellen geht nicht nur die Zweitakt-Ära in Deutschland zu Ende, auch die Marke DKW wird durch Audi, die den F102 nun mit Viertaktmotor als 60, 75 und Super90 anbietet, abgelöst. Peter Kurze stellt die letzten Zweitaktmodelle mit einer Fülle zeitgenössischer Fotos und Prospektauszüge vor und ergänzt sie mit einem fundierten Text, der auch auf kritische Töne nicht verzichtet. Wie bei den bisher schon erschienenen drei Büchern der Reihe "Bewegte Zeiten" sind es gerade die Bilder der späten Vierziger und der Fünfziger Jahre, die dieses Buch nicht nur für den DKW-Sammler und Liebhaber so wertvoll machen. Ein keliner Wermutstropfen bleibt. Zwar sind auch der Monza, der Munga, der Junior, sowie F11 und F12 auf einer Seite kurz beschrieben, vom heute viel wichtigeren 1000SP gibt es nur ein kleines Bild der Coupé-Version, und die Experimente mit den größeren Motoren 4=6 und 6=12 (Müller-Andernach) werden nicht erwähnt. dr

Peter Kurze
DKW-Meisterklasse
Ein Wagen für die ganze Welt

112 Seiten, 31 Farb- und 92 s/w-Fotos, 98 meist farbige Abbildungen, Format 21 x 24 cm, gebunden
Delius Klasing
12.90 Euro
ISBN: 3-7688-1646-X

Chris Sidwells:Bike-Reparaturhandbuch

pfeil Chris Sidwells: Bike-Reparaturhandbuch

Da haben Sie sich, passend zum Auto, beim Porschehändler dieses sündhaft teuere Fahrrad gekauft und nun, beim ersten kleinen Problem, will die Werkstatt Ihnen nicht beistehen, da man dort nur etwas von Autos versteht. In diesem Fall kommt Hilfe mit Chris Sidwells Bike-Reparaturhandbuch. Klar gegliedert, bilderreich, und mit wenigen prägnanten Worten erklärt er alles rund um das Fahrrad, von der einfachen Wäsche bis hin zum Austausch eines Tretlagers oder Servicearbeiten an hydraulischen Telegabeln. Ob Rennrad, Trekking- oder Montainbike, alle Fahrräder lassen sich mit dieser Anleitung, etwas Geschick und dem vorgestellten Werkzeug einfach warten, einstellen und reparieren. Wer auch nur ein wenig Spaß an Fahrradtechnik hat, wird nach der ersten Durchsicht des Buches mit einer Einkaufsliste zum Fahrradhändler gehen, seinen Werkzeugbestand ergänzen und sich anschliessend für Stunden in der Garage vergnügen. Chris Sidwells Buch ist durch und durch empfehlenswert, und es ist mit 12,90 Euro auch noch preiswert. dr

Chris Sidwells
Bike-Reparaturhandbuch
160 Seiten, 400 Farbfotos, Format 14,0 x 21,0 cm, kartoniert
Delius Klasing Verlag
12.90 Euro
ISBN: 3-7688-1599-4

Jürgen Lewandowski:Porsche - Typen und Geschichte

pfeil Jürgen Lewandowski: Porsche - Typen und Geschichte

Ein neues Porschebuch zu schreiben ist ein mutiges Unternehmen. Die Geschichte der Stuttgarter Sportwagenbauer ist schon so oft dokumentiert worden, daß Neues nicht zu erwarten ist. Einzig die regelmäßige Modellpflege und Einführung neuer Baureihen rechtfertigt den Aufwand. Vielschreiber Jürgen Lewandowski hat trotzdem wieder einen Versuch unternommen. Auf 162 Seiten nimmt er sich der kompletten Geschichte der Porsche-Serien- und Rennsportwagen seit den ersten Versuchen bei Lohner im Jahr 1900 an. Auch wenn nichts Wichtiges ausgelassen wurde, ist das Buch dann doch nicht mehr als ein kurzer Abriss der Firmenhistorie. Überraschungen wird man keine finden, kein Bild, das man nicht schon viele Male gesehen hat, keine Anekdote, die nicht schon erzählt wurde. Dazu kommt, daß die Rennsportgeschichte sehr komprimiert dargestellt wird und in keiner Weise den Erfolgen der Marke besonders in den sechziger und siebziger Jahren gerecht wird.

Immerhin, die neuen Entwicklungen wie der Boxster und der Cayenne finden hier ihren Platz, und als einen ersten Überblick über Porsches Werdegang  ist das Buch gut geeignet. Dazu kommt die gute Auswahl der teils doppelseitigen Bilder, die zudem in hoher Qualität gedruckt sind.

dr

Jürgen Lewandowski
Porsche - Typen und Geschichte
164 Seiten, 98 Farbfotos, 88 S/W-Fotos, 15 farbige Abbildungen, Format 22 x 29 cm, gebunden
Delius Klasing
EUR: 19,90 Euro
ISBN: 3-7688-1421-1

Willi Martini:Eine deutsche Rennsportlegende

pfeil Rennsportlegende Willi Martini

In den sechziger Jahren war der aus Adenau in der Eifel stammende KFZ-Meister Willi Martini mit seinen schnellen BMW 700 S Coupés auf dem Weg, der deutsche Carlo Abarth zu werden. Sowohl auf der Rundstrecke als auch bei Rallyes fuhren die kleinen Martini-BMW viele Erfolge ein. Das weckte Appetit auf mehr, und deshalb baute der kleine Betrieb ab Ende 1962 ein komplett selbst entwickeltes Rennsport-Coupé, das eine aerodynamisch günstige Kunststoff-Karosserie hatte und von einem Königswellen-Boxermotor mit 80 PS angetrieben wurde. Bei der 1963er Auflage des 1000-km-Rennens auf dem Nürburgring holte das Auto auf Anhieb den Klassensieg.

Den Triumphen folgte der schnelle Niedergang. Willy Martini investierte in Projekte, die die Möglichkeiten seines Betriebes bei weitem überstiegen: Rennsport-Coupés mit BMW-Vierzylindermotoren, den Formel M-Monoposto für Nachwuchsfahrer, der nie ans Laufen kam, und ein Formel 2-Projekt, das mangels Konkurrenzfähigkeit in den allerersten Anfängen stecken blieb, stehen für die Hybris des Eifelers. Obwohl von Martini getunte BMW 1800, 2000 TI, 2002, CSL und ein 535 ab den sechziger Jahren noch leidlich erfolgreich waren, ist der Adenauer doch ein Don Quixotte des deutschen Rennsports gewesen.

Bilder der Martini-Fahrzeuge sowie Dokumente galten - bis auf wenige Ausnahmen - als verschollen. Dem Autor dieser Dokumentation, Wolfgang Thierack, ist es im Rahmen einer jahrelangen Recherche gelungen, eine profunde und außergewöhnliche Sammlung an Bildmaterial zusammenzutragen. Hunderte faszinierender, bislang unveröffentlichter Originalaufnahmen vom abenteuerlichen Rennsport der 60er und 70er Jahre haben den Weg in das Buch gefunden. Und dieses Material macht den Band spannend: Selten sieht man so außergewöhnliches Fotomaterial, das die deutsche Rennszene der Sechziger lebendig nachzeichnet. Da ist es nur ein kleiner Mangel, dass Thierak das Scheitern seines Helden allenfalls zwischen den Zeilen durchscheinen läßt.

Wolfgang Thierack
Rennsportlegende Willi Martini
Tuning, Rennwagenbau,
Motorsport in den 60ern und 70ern
184 Seiten,
50 Farb- u. 467 S/W-Fotos,
20 Abbildungen,
Format 21,5 x 26,5 cm
gebunden
Delius Klasing
29,90 Euro
ISBN: 3-7688-5781-6

Bartels, Manthey:OPEL Typenkunde

pfeil Bartels, Manthey: OPEL Typenkunde

Mit dem Produktionsstart des Kadett im neu gebauten Werk in Bochum beginnt Opels Nachkriegsgeschichte der Klein- und Mittelklassewagen. Allen seither dort produzierten Modellreihen, den Kleinwagen aus Valencia und den bei Dritten gefertigten Derivaten wie dem Opel GT und den Speedster widmen sich Eckhart Bartels und Rainer Manthery in ihrer Typenkunde. Das Buch legt seinen Schwerpunkt auf die Vermittlung von Fakten, alle Motorenvarianten werden tabellarisch aufgelistet, der kurze Text zu jeder Baureihe besteht in der Hauptsache aus einer Auflistung der wichtigsten Modellpflegemaßnahmen, zum Lesen ist es daher zu spröde. Die vielen Farbbilder allerdings, die auch Sondermodelle zeigen und Beispiele zeitgenössischer Werbung werten das Buch auf. dr

Eckhart Bartels / Rainer Manthey
OPEL Typenkunde
Klein- und Mittelklassewagen ab 1962

144 Seiten, 94 Farb- und 54 S/W-Fotos, 14 farbige Abbildungen, Format 17 x 24 cm, gebunden
Delius Klasing
12,90 Euro
ISBN: 3-7688-1637-0

Börry Lauenstein:Ford Typenkunde

pfeil Börry Lauenstein: Ford Typenkunde

Eine Übersicht über alle Fahrzuege eines Herstellers zu schreiben, gerät schnell zu einer buchhalterischen Aufgabe, bei der zwar alle Fakten akribisch aufgezählt werden, der Lesespass aber auf der Strecke bleibt. Börry Lauensteins Buch über alle Ford PKW auf dem deutschen Markt fällt nicht in diese Kategorie. Natürlich ist das Buch dominiert von der tabellarischen Auflistung aller Daten und Fakten, aber die Begleittexte, je eine Seite pro Modellreihe, liest man mit Freude, da Lauenstein auch auf kritische Worte nicht verzichtet. Bei dem sehr umfangreichen und guten Bildmaterial leistet sich das Buch allerdings eine Schwäche, es werden kaum Kombimodelle gezeigt. dr

Börry Lauenstein
FORD Typenkunde
Alle PKW ab 1948 für den deutschen Markt

136 Seiten, 56 Farb- und 57 S/W-Fotos, Format 17 x 24 cm, gebunden
Delius Klasing
12,90 Euro
ISBN: 3-7688-1620-6

Michael Martin:Die Wüsten der Erde

pfeil Michael Martin: Die Wüsten der Erde

"Eine Reise durch die Wüste öffnet, auch heute noch, die Tür in eine andere Dimension. ... Hier können wir Werte entdecken, die wir aus unserer technologischen Welt längst vertrieben haben, Einsamkeit, Stille, die Vebindung der Erde mit dem Kosmos", schreibt Michael Asher im Vorwort von Michael Martins Bildband. Wüsten, das sind in der Vorstellung der meisten Menschen, erst einmal lebensfeindliche Landstriche, geprägt von öder Monotonie. Aber sie strahlen auch eine Faszination aus, die den Menschen immer wieder zu einer intensiven Auseinandersetzung mit diesem Drittel der Erdoberfläche herausfordert, sei es in Form einer Saharadurchquerung zu Fuss, sei es mit Rennautos bei der Rallye Dakar oder auch nur auf einem touristischen Tagesauflug auf dem Kamel rund um die Pyramiden. Hunderte von Büchern haben sich mit Wüsten beschäftigt, aber Michael Martins Bildband ist einzigartig unter ihnen. Über fünf Jahre hat er zusammen mit seiner Freundin Elke Wallner auf einem Motorrad alle Wüsten der Erde bereist und neben Vorträgen und einem Film nun dieses Buch abgeliefert. Es soll die wissenschaftliche Essenz dieser Reise sein, doch es ist weit mehr. Bilder von einer unglaublichen Dichte und Intensität erzählen mehr über den Charakter der Wüsten, der Tier- und Planzenwelt und der Menschen, die dort leben, als jede Prosa es könnte. Konsequent nutzt der Autor daher den Text nur, um Fakten zu vermitteln, die das Bild der Landschaft präzisieren und ihm ein Fundament geben. Martins Bildband ist das Buch über die Wüsten der Erde, faktenreich, und sinnlich. dr

Michael Martin
Die Wüsten der Erde
September 2004
Bildband, 372 Seiten, 300 Farbfotos,18 Karten, Gebundene Ausgabe
Frederking u. Thaler
50,00 Euro
ISBN 3-89405-435-2

Christopher Baker:Mi Moto Fidel

pfeil Christopher Baker: Mi Moto Fidel

Christopher Baker wurde in Yorkshire, England, als Arbeiterkind geboren. Die frühe proletarische Prägung und der Umzug nach Kalifornien, wo er heute lebt, machen ihn zu einem idealen Analysten der kubanischen Gesellschaft. Seine offenkundige Liebe zum Land und zu den Leuten macht sein Buch glaubwürdig. Auf rund 10.000 km, die er mit seiner BMW 1000 GS/ParisDakar zurücklegt, zeichnet er ein detaillertes und komplexes Bild der kubanischen Gesellschaft, das weder der US-Sichtweise noch dem Revolutionssentimentalismus der europäischen Linken folgt. Bakers eigene Sicht auf Kuba, scheinbar feststehende Tatsachen über die Wohltaten der Revolution entwickeln sich unter den Augen des Lesers durch den Dialog mit den Kubanern zu einer differenzierten und regimekritschen Sicht.

Das Buch ist voller kleiner Geschichten über den Umgang mit den Behörden, der so im Kommunismus Osteuropas nicht denkbar gewesen wäre. Man beginnt zu verstehen, wie die kubanische und die US-Politik funktionieren, man beginnt zu verstehen, wieso der kubanische Kommunismus in Südamerika nie eine Chance hatte, und wie die Menschen in Kuba ihren karibischen Individualismus mit dem kollektiven Anspruch des Staates in Einklang bringen.

Dazu ist das Buch ein wunderbarer Leitfaden für individuelle Reisen durch Kuba und eine Hommage an die Qualitäten einer BMW 1000GS/Paris-Dakar. dr

Christopher Baker
Mi Moto Fidel
Mit dem Motorrad durch Kuba
Taschenbuch, 448 Seiten, 14 Abbildungen, 12,1 x 18,1 cm
NATIONAL GEOGRAPHIC TASCHENBUCH
11,00 Euro
ISBN: 3-89405-194-9

Burkhard Schäck:Die Panamericana auf dem Motorrad

pfeil Burkhard Schäck: Die Panamericana auf dem Motorrad

Die Panamericana ist mehr eine Idee als eine Straße. Die große Verbindung zwischen Alaska und Feuerland besteht sowohl aus vierspurigen Highways als auch aus einer angedachten Route durch den Dschungel, die, seit Jahrzehnten geplant, wohl nie fertiggestellt werden wird. Burkhard Schäcks Buch über seine Tour ist ein echtes Motorrad-Reisebuch. Im Mittelpunkt seines Berichts steht die Kameradschaft, die ein tourender Motorradfahrer erlebt, über Marken-, Länder- und Kulturgrenzen hinweg. Das Buch vermittelt, wie die Begegung mit dem Menschen alle Strapazen und Probleme einer solchen Reise vergessen lassen. Politik bleibt aussen vor, die Geographie ist Lustlieferant für schöne Motorradstrecken und Essen dient zur Nahrungsaufnahme. Schäck schreibt keine detaillierte Südamerika-Analyse, aber ein Buch, das Fernweh weckt. dr

Burkhard Schäck
Die Panamericana auf dem Motorrad
Von Alaska bis Feuerland
Taschenbuch, 204 Seiten, 39 Abbildungen, 2 Karten, 12,1 x 18,1 cm
NATIONAL GEOGRAPHIC TASCHENBUCH
10,00 Euro
ISBN: 3-89405-075-6

Hjalte Tin, Nina Rasmussen:Traumfahrt Südamerika

pfeil Hjalte Tin, Nina Rasmussen: Traumfahrt Südamerika

Zwei Erwachsene fahren mit ihren Kleinkindern ein Jahr lang von Los Angeles bis nach Rio, das klingt nach einem spannenden Reiseführer für alle, die ihren Urlaub jenseits der Pauschalangebote verbringen wollen. Was nach einem Leitfaden für einen kindertauglichen Abenteuerurlaub klingt, liest sich dann aber wie der Bericht einer kleinen Selbsterfahrungsgruppe, die ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer kleinen Kinder ihr Ding durchzieht. Gewürzt ist der Bericht dann noch mit einer Revolutionsromantik, die in den späten Achtzigern und frühen Neunzigern das Südamerikabild europäischer Aussteiger prägte. Einen differenzierten Blick auf Südamerika sucht der Leser vergeblich; auch die Menschen, denen die Autoren auf ihrer Tour begegnen, sind nur Beiwerk bei der Verwirklichung des eigenen Traums. Als Zeitdokument über die Befindlichkeiten junger Leute vor 10 Jahren ist das Buch interessant, als Motorrad-Reisebuch oder Südamerikaführer vollkommen ungeeignet. dr

Hjalte Tin, Nina Rasmussen
Traumfahrt Südamerika
Zwei Erwachsene, zwei Kinder auf dem Motorrad von L.A. nach Rio
Taschenbuch, 325 Seiten, 45 Abbildungen, 2 Karten, 12,1 x 18,1 cm
NATIONAL GEOGRAPHIC TASCHENBUCH
11,00 Euro
ISBN: 3-89405-033-0

Jan Leek:BMW Motorräder seit 1945

pfeil Jan Leek: BMW Motorräder seit 1945

Mit diesem Typenkompass liefert Jan Leek eine knappe, aber doch vollständige Übersicht über alle Motorrad-Baureihen von BMW seit 1945 und bis 2005. Jedes Motorradmodell bis hin zu überarbeiteten Varianten innerhalb einer Baureihe werden in Text, Bild und einer kleinen Tabelle mit technischen Daten vorgestellt. Ein eigenes Kapitel stellt verschiedene Sondermodelle wie Behördenfahrzeuge oder Rennmotorräder vor. Kompakt im Format und klein im Preis liefert es genau das, was man von einem Typenkompass erwarten darf. dr

Jan Leek
BMW Motorräder seit 1945
128 Seiten, kartoniert,
Motorbuch Verlag
9,95 Euro
ISBN 3-613-02120-X

Alan Ahlstrand:Harley Davidson TwinCam 88-Modelle

pfeil Alan Ahlstrand: Harley Davidson TwinCam 88-Modelle

Es soll Harley-Fahrer geben, die selber schrauben. Für diese liefert Delius Klasing die deutsche Übersetzung eines Klassikers. Mit diesem Buch wird es auch dem Zahnarzt oder Rechtsanwalt möglich, sein Spielzeug, sollte es mit einem der 1999 vorgestellten TwinCam 88-Motoren ausgestattet sein, nicht nur zu waschen und zu polieren sondern anspruchsvolle Wartungs-, Pflege- und Reparaturarbeiten selbst zu erledigen.

Wie bei allen Büchern dieser Reihe sind alle Arbeiten, von der routinemäßigen Wartung bis zur Instandsetzung des Getriebes, nicht nur ausführlich beschrieben, sondern sie sind zusätzlich mit einer Einstufung des Schwierigkeitsgrades versehen. Diese reicht von "Anfänger mit wenig Erfahrung" in fünf Stufen bis zum "Experten". So ist man gut in der Lage einzuschätzen, an welche Arbeiten man sich selbst heranwagt. Mit diesem Buch werden sich jedoch schnell erste Erfolge einstellen, und man erreicht mit etwas Talent auch die Fähigkeiten, um den nächsten Schwierigkeitsgrad zu meistern. Das Buch ist kurz vor Beginn der Biker-Saison eine gute Investition.

(Text: dr )

Alan Ahlstrand
Harley Davidson TwinCam 88-Modelle
Wartung und Reparatur
256 Seiten, 731 z.T. farbige Abbildungen ,12 farbige Stromlaufpläne , Format 21 x 27 cm, gebunden
Delius Klasing
24,50 Euro
ISBN: 3-7688-5210-5

Wieland / Ostmann:Youngtimer - Klassiker der Wilden 70er

pfeil Wieland / Ostmann: Youngtimer - Klassiker der Wilden 70er

Youngtimer, man mag diesen neudeutschen Begriff gar nicht in den Mund nehmen. Abgeleitet von "Oldtimer", der im Englischen nicht mit alten Autos verbunden ist, wird er dort bestenfalls zu Verständnislosigkeit führen. Gemeint sind damit Autos der Siebziger und frühen Achtziger, die noch nicht als klassische Fahrzeuge anerkannt sind, die aber mehr und mehr aus dem Straßenbild verschwinden und damit die hohe Zeit des Automobildesigns dahinschwinden lassen.

Alle Fahrzeugvorstellungen sind schon als Artikel in der Motor Klassik erschienen, für regelmäßige Käufer dieser Zeitschrift lohnt sich der Kauf des Buches daher nicht.

Alle Artikel sind wunderbar unkritisch. Was in einer Zeitschrift zu bemängeln wäre, hier erfüllt es seinen Zweck, beim Leser werden Begierden geweckt, die er so schnell nicht wieder los wird. Dazu kommen wunderbare Fotos, die den besonderen Reiz der Autos dieser Zeit in das rechte Licht rücken. Am Ende des Buches fragt man sich, warum man nicht schon längst ein halbes Dutzend der vorgestellten Autos irgendwo in einer Scheune eingelagert hat. Der Schwachpunkt des Buches ist die Beschränkung auf deutsche Autos und keines der im Buch vorgestellten Beispiele ist ein wirklicher Geheimtipp. dr

Bernd Wieland / Bernd Ostmann
Youngtimer - Klassiker der Wilden 70er
Klassiker in Lauerstellung
160 Seiten, 142 Farbabbildungen, gebunden
Motorbuch Verlag
Preis 26.00 EUR
ISBN 3613021099

Tom Zimberoff:Chopper - Kunstwerke auf Rädern

pfeil Tom Zimberoff: Chopper - Kunstwerke auf Rädern

Zwei Dinge zeichnen das Buch aus, die handwerkliche Qualität der Bilder und die der abgebildeten Objekte. Leider ist die Übersetzung hier und da etwas holprig, man spürt förmlich den Rhythmus des Amerikanischen, der zu einfach ins Deutsche übertragen wurde. Der Autor verkauft die Chopper als Motorräder wie Versace-Jeans, Hamburger von Bocuse oder Strass-Schmuck von Gucci, Trivialtechnik die durch Künstler veredelt wurde. Aber der Grad zwischen Kunst und Kitsch ist schmal, und er verläuft in Amerika anders als in Europa. Daher sind viele der abgelichteten Objekte für den europäischen Motorradfahrer zu amerikanisch. Kurvenräubern, Eifeltouren, Pässefahrten, unsere typischen Wochenendvergnügen lassen diese chromblinkenden, hochglanzpolierten Objekte mit den ellenlangen Gabeln nicht zu. Selbstdarstellung in der Stadt ist eher ihr Revier. Interessant sind die Motorräder, die alle auf Harley-Davidsons aufbauen, allerdings schon. Die Stilvielfalt ist enorm, der Einfallsreichtum grenzenlos und dass alle abgebildeten Fahrzeuge auch fahrbereit sind, zeugt von den hohen handwerklichen Fähigkeiten ihrer Schöpfer. Zimberoff präsentiert zwanzig international beachtete Chopper-Konstrukteure und ihre schönsten und wildesten Kreationen. Die Spanne reicht von alten Motorrädern, die unter Beibehalten ihres Charakters vergleichsweise vorsichtig individualisiert wurden bis zu radikalen Konstruktionen, bei denen nur noch der V2 und die Heckgestaltung, Hardtails allesamt, das Original erahnen lassen. Tom Zimberoffs Buch ist eine ganz besondere Art, sich mit der Kernkultur des weissen Amerika der Westküste vertraut zu machen. dr

Tom Zimberoff
Chopper - Kunstwerke auf Rädern
256 Seiten, 284 farbige und 43 s/w-Abbildungen , Format 26,5 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing
39.90 Euro
ISBN 3-7688-5208-3

Grunewald / Gilbertas:Namibia - Die Wüste des Lebens

pfeil Grunewald / Gilbertas: Namibia - Die Wüste des Lebens

Namibia, da kommen bei uns sofort die Begriffe "Deutsch-Südwest", Windhock und die kaiserliche Kolonialzeit in den Sinn. Aber Namibia, das ist erst einmal ein faszinierendes Stück Landschaft, das geprägt ist von der ältesten Wüste der Welt, die Namib. Namensgeber des Staates, ist mehr als nur eine endlose gelbe Sandeinöde. Riesige rote Sanddünen am Atlantik, bizarre Feldformationen in der Feldwüste, die Skelettküste, an der hunderte von gestrandeten Schiffen ihr Ende fanden, der Etoscha Nationalpark und verstecktes Leben, all das haben Olivier Grunewald und Bernadette Gilbertas in einem beeindruckenden Bildband dokumentiert. Einsamkeit bekommt durch diese Bilder eine ganz neue Bedeutung, auf einer Fläche, die so groß ist wie Deutschland und Frankreich zusammen, leben nur 1,4 Mil. Menschen, nur ein Hundertstel der Bevölkerung, die sich bei uns auf der gleichen Fläche drängt. Der Text unterstreicht die Bilder, er ergänzt sie behutsam mit den wichtigsten Fakten und beschreibt stimmungsvoll das Leben, das die Photos nur bedingt einfangen können. Namibia ist zwar 12 Flugstunden von uns entfernt, aber fast ohne Zeitverschiebung, da man einfach nur nach Süden fliegt. Das Buch lockt in die Ferne aber es sagt auch: Ein Urlaub ist nicht genug.

dr

Olivier Grunewald / Bernadette Gilbertas
Namibia
Die Wüste des Lebens
192 Seiten, 179 Farbfotos, 1 Karte, Format 24,5 x 33 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing Verlag
39,90 Euro
ISBN 3-7688-1579-X

Jean Guichard:Leuchttürme des Nordatlantiks

pfeil Jean Guichard: Leuchttürme des Nordatlantiks

Welch ein Buch, welch ein Thema: Leuchttürme, diese Sakralbauten der Seefahrt, üben auch auf Landratten eine unheimliche Anziehungskraft aus. Jean Guichard nimmt sich diesem Thema schon seit Jahrzehnten an, er gilt als einer der besten Leuchtturm-Fotografen. Mit unglaublichem Aufwand und einem Gespür für den richtigen Blickwinkel liefert er 95 faszinierende Bilder ab. Jeder Leuchtturm wird als Persönlichkeit in seiner ureigenen Umgebung porträtiert, Guichard fotografiert nicht einfach nur Bauwerke, er gibt ihnen Leben. Dieses Buch weckt Reiselust, selbst in die unwirtlichsten Gegenden des Nordatlantiks. Ken Tretheweys Text ergänzt die Kraft dieser Bilder durch Hintergrundinformationen, die die Geschichte der Leuchtturm-Architektur und -technik und auch die Besonderheiten jedes einzelnen Bauwerks mit ihren technischen Daten zu Position, Baujahr, Höhe, Kennung ausführlich vorstellen. Sie sind kein Leuchtturmfan? Durch dieses Buch werden sie es. dr

Jean Guichard
Leuchttürme des Nordatlantiks
200 Seiten, 144 z. T. doppelseitige Farbfotos, Format 23,5 x 30 cm, gebunden
Delius Klasing Verlag, Edition Maritim
39.90 Euro
ISBN 3-89225-504-0

Amelia Earhart:20 Std., 40Min.

pfeil Amelia Earhart: 20 Std., 40Min.

"Isolation führt zu Misstrauen und unterschiedlichen Sichtweisen. Alles, was geeignet ist, die Distanz zu verringern und die Welt und ihre Völker zusammenzubringen, baut die Isolation ab. Ich glaube, daß die Luftfahrt eine Chance bietet, über Grenzen hinweg Nähe, Verständnis und Freundschaft zu fördern". Für einen Amerikaner sind das auch heute noch ungewohnte Worte, Amelia Earhart aber war eine besondere Frau.

Bei uns weitgehend unbekannt, wird sie in den USA allerdings im gleichen Atemzug mit Flugpionieren wie Charles Lindbergh oder den Brüdern Wright genannt. Berühmt wurde sie durch zwei Atlantiküberquerungen, eine im Juni 1928 als erster weiblicher Passagier mit Wilmer Stultz als Pilot und Louis Gordon als Techniker, eine drei Jahre später, bei der sie selbst das Flugzeug steuert. In dem Buch "20 Std., 40 Min." schildert sie ihren Weg zur Fliegerei, ihren ersten Flug über den Atlantik und die nachfolgenden Tage in London und den USA. Eartharts Schilderung zeichnet sich dadurch aus, daß sie sich nie auf einen Sockel stellt und ihren Mitfliegern allen Respekt und Anerkennung zukommen läßt, den sie verdienen. Aber sie dokumentiert auch selbstbewußt ihre eigenen Leistungen wie den Höhenweltrekord. Emanzipation im besten Sinne: Sie sieht die Männer nicht als Feinde sondern als Partner, mit denen zusammen sie ihre Träume erfüllen kann, und sie erwartet nicht, daß man sie als Frau unter einen Schutzschild stellt. Eigeninitiative, Selbstvertrauen, eine gesunde Neugier und die Begeisterung für die neue Technik sind ihr Fundament.

Über die Beschreibung ihrer Reise hinaus hält Amelia Earhart eine besondere Zeit fest, denn die Zwanziger und Dreißiger Jahre sind die letzte Epoche, in der noch Pionierleistungen jenseits der heute üblichen skurrilen Aktionen für das Guinessbuch der Rekorde möglich waren. Die 192 Seiten faszinieren und lassen Wehmut aufkommen. dr

Amelia Earhart
20 Std., 40 Min.
Mein erster Flug über den Atlantik
192 Seiten, 18 s/w-Abbildungen, 1 Karte
Frederking & Thaler
19,90 Euro
ISBN 3-89405-483-2

Horst D. Wilhelm:Lockheed Martin

pfeil Horst D. Wilhelm: Lockheed Martin

Lockheeds wechselvolle Geschichte beginnt in einer Autowerkstatt und endet vorerst in einem Luft- und Raumfahrtkonzern, der für richtungsweisende Entwicklungen steht.

Horst D. Wilhelms Buch ist mehr als eine Aneinanderreihung historischer Fakten und Zahlen, es erzählt nicht nur von den Flugzeugen, die in über 90 Jahren entwickelt und gebaut wurden sondern auch von den Menschen, die sie schufen oder die mit ihnen Pionierleistungen vollbrachten. Wie innovativ Lookheed war und ist, belegen Flugzeugmuster wie der F104 Starfighter, die U2, die SR-71 Blackbird oder die C5 Galaxy. Alle diese Flugzeuge sind Geschichte, aber kaum jemand wäre in der Lage, Lockheed als Hersteller zu benennen. Das Buch behandelt sie alle ausführlich, vom Model G des Jahres 1913 über die Verkehrsflieger Super Constellation und Großraumflugzeug TriStar bis hin zu den Stealth-Kampfflugzeugen.

Auch die technischen Fehlgriffe und wirtschaftlichen Niederlagen werden ausführlich behandelt. So ist die wechselvolle Geschichte von Lockhead mit eingen Marketing-Fehlschlägen verbunden. Heute wird Airbus für die A380 gefeiert, die bis zu 580 Passagiere aufnehmen kann. Schon Mitte der 60er Jahre hatte Lockheed eine zivile Variante der C5 im Angebot, die bis zu 1000 Reisende hätte aufnehmen können, die aber, da viel zu früh und zu groß, keine Abnehmer fand.

Wilhelms Buch ist voll spannender Episoden aus der Fliegerei, mit einer Liebe zu Details geschrieben und zudem eine vollständige Auflistung aller Flugmuster. Das Buch ist eine wundervolle Lektüre für alle Flugzeugbegeisterten.

dr

Horst D. Wilhelm
Lockheed Martin
Oktober 2004
192 Seiten, gebunden, 220 farbige Abbildungen, Format 235 x 270cm
Motorbuch Verlag
xxx Euro
ISBN 3-7276-7149-1

pfeil  Neue Bücher 2004  Neue Bücher 2003

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de