Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Kruisherenhotel Maastricht: Klosterleben im Luxus

21.10.2005

Zimmer
Die Zimmer sind individuell gestaltet, mit großflächiger Kunst als Bickfang

Ein alter Klosterkomplex mit gotischer Kirche mitten in einer der ältesten Städte eines Landes ist seit 20 Jahren ungenutzt und dem Verfall preisgegeben. Dann kommt ein Hotelier mit einer Vision und verwandelt die Gebäude in ein Luxushotel der besonderen Art. Was bei uns kaum vorzustellen ist und wohl am Denkmalschutz scheitern würde, wurde in Maastricht realisiert: Im April 2005 öffnete das Kruisherenhotel seine Pforten.

1438 gründete der Orden vom Heiligen Kreuz ein Kloster mit Kirche in Maastricht. Die Säkularisierung im Zuge der französischen Revolution brachte die eine oder andere Nutzungsänderung mit sich, mal diente die Anlage nun als Kaserne, mal als Munitionsdepot, was nicht ohne Folgen für die alten Gemäuer blieb.

Anfang des vergangenen Jahrhunderts nahmen sich Jonkheer Victor de Stuers und Architekt Cuypers des Gebäudekomplexes an, der sich in einem ausgesprochen schlechten Zustand befand. Nach einer gründlichen Restaurierung wurde das Objekt bis 1981 als staatliche landwirtschaftliche Versuchsanstalt genutzt, seither standen die Gebäude im Herzen der Stadt leer. Dann stieß Camille Osstwegel, der in der Region Limburg eine Kette von Nobelhotels in historischen Gebäuden betreibt, auf die Anlage. Es dauerte noch drei Jahre, bis am 8. Dezember 2003 der erste Stein zur Restaurierung und Neugestaltung des Kruisheren-Klosterkomplexes gelegt werden konnte.

Lounge Weinkeller
Die Seitenkapellen laden zum Gespräch Der "Weinkeller" präsentiert seine Schätze hinter Glas

Während viele konvertierte Sakralgebäude kaum mehr als ihre Fassade in die neue Nutzung retten können, wurde hier versucht, ein Designhotel zu erstellen, das eine besondere Symbiose mit den alten Formen und Farben eingeht. Herz der Hotelanlage ist die alte Kirche. Ihr Schiff blieb als große offene Halle erhalten, Restaurant, Bar und Rezeption wurden wie moderne Regale in den freien Raum gestellt. In die Seitenkapellen wurden Lounge Corners installiert, die Bar steht in der Apsis an Stelle des Altars, ihren Halbkreis füllt eine rote Polstergruppe in Form eines Chorgestühls. Der Weinkeller des Hauses ist eine große Glasinstallation, die die Rückwand der Bar bildet und hunderte Weinflaschen kunstvoll arrangiert.

Beim Frühstück oder Abendessen geht der Blick zu den gotischen Deckengewölben und zu den großen bunten Fenstern, die die Sicht auf Maastricht öffnen. Abends tauchen Lichtobjekte des deutschen Lichtkünstlers Ingo Maurer das Kirchenschiff und den Innenhof in warme Farben.

Auch die Zimmer gehen behutsam mit der alten Architektur um. Die moderne Wohntechnik scheint mobil installiert zu sein, man kann sich vorstellen, daß jedes der Zimmer in wenigen Stunden demontiert werden kann und die alten Mönchszellen wieder zum Vorschein kommen. Trotzdem genügt alles den Ansprüchen eines 5-Sterne-Hotels, und die Gestaltung der Zimmer unterscheidet sich wohltuend von der Einheitsarchitektur aktueller Luxushotels. Große Glas- und Holzflächen kontrastieren mit den alten Mauern, weiße Flächen wechseln sich mit wandgroßen Gemälde-Reproduktionen ab. Möbel von Le Corbusier, Marc Nemson, Piet Heyn Eeck, Philippe Starck und Roderick Vos lassen die Zimmer wie kleine persönliche Apartments wirken.

Statt Messwein gibt es härtere Getränke Die Flure vermitteln die alte Schlichtheit des Klosters
Statt Messwein gibt es härtere Getränke Die Flure vermitteln die alte Schlichtheit des Klosters

Das Hotel liegt zentral, nur wenige Minuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, an einem ruhigen Platz, einen Parkplatz findet man im benachbarten Parkhaus.

Kruisherenhotel Maastricht
Kruisherengang 19-23
NL 6211 NW Maastricht
Tel +41 (0)43 3292020

(Text: Dieter Roßbach )
(Bild: Dieter Roßbach )

Verwandte Themen:

Pfeil  Hotel Palacio de Santa Ines: Ein Tag aus einem orientalischen Märchen - 2003

Pfeil  Abbaye des Vaulx-de-Cernay: Wohnen und Essen mit Stil - 2005

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de