Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neue Bücher

Mähling /  Bolsinger:AMG - Der Griff nach den Sternen

pfeil Mühling/Bolsinger: AMG - Der Griff nach den Sternen

Mercedes zu frisieren galt bis Anfang der Siebziger Jahre entweder als Majestätsbeleidigung oder als falsche Arbeiten am falschen Objekt. Erst der Erfolg des AMG 300 SEL 6,3 bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps 1971 rückten die kleine Tuningfirma und Mercedes-Benz plötzlich wieder in das Blickfeld der Rennsport-Fans. Die Wiedergeburt der Stuttgarter als Motorsport-Macht war eingeläutet - von einem Zwei-Mann-Betrieb in der schwäbischen Provinz.

Wer nun auf ein Buch hofft, das die Anfänge der Firma, die heute Teil des DaimlerChrysler-Konzerns ist, mitreissend schildert, wird enttäuscht sein. Nur die ersten 65 Seiten widmen sich den stürmischen ersten Jahren, der Rest sieht mehr wie ein aufwändiger und teurer gebundener Verkaufsprospekt aus. Daher sind es auch die aktuellen Produkte von der C-Klasse bis zum Luxus-G, die das Buch bestimmen. Dazu kommen Mitarbeiter-Porträts, der Entwicklung des SLR und verschiedener Komponenten wird breiter Raum eingeräumt und zum Schluß bekommen die beiden Firmengründer ihre Laudatio. Das AMG-Buch richtet sich primär an zufriedene Kunden und an Mercedes-Liebhaber.dr

Frank Mühling / Markus Bolsinger
AMG
Der Griff nach den Sternen
222 Seiten, 165 Farbfotos, 34 S/W-Fotos, 3 Ausklappseiten, Format 24 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Motorbuch
Oktober 2006
39,90 Euro
ISBN 3-7688-1808-X

Beniada / Fraile:Concorde

pfeil Beniada/Fraile: Concorde

Alles, was gestern noch modern und wegweisend war, ist heute schon von neuen Entwicklungen abgelöst, die alles besser können. Aber unter allen Flugzeugen gibt es eines, das eine Sonderstellung einnimmt. Nur die Concorde ist ohne jeden Nachfolger geblieben. Nach rund zwei Jahrzehnten des Überschall-Passagierflugs, muß sich der Fluggast heute wieder mit dem Schneckentempo der Vor-Concorde-Zeit begnügen. Die neuen Flugzeuge mögen leiser, größer, komfortabler und effizienter sein, aber an die Reisegeschwindigkeit des Mach-2-Fliegers kommen sie mit Abstand nicht heran. Dieser Ikone des Luftverkehrs widmen Frédèric Beniada und Michel Fraile ihr Werk. Es ist ein Buch für Enthusiasten. Entwickler kommen zu Wort, Flieger loben in höchsten Tönen die Flugeigenschaften der Maschine und Bilder von unglaublicher Intensität illustrieren die ambitionierteste Entwicklung in der Flugzeugindustrie. Das außergewöhnliche Format erlaubt besondere Bildformate, die die Eleganz und Anmut des Flugzeugs in beeindruckender Weise darstellen. Quer durch alle Kapitel zieht sich ein Hauch von Wehmut, und am Ende trauert man selbst darum, nicht einmal in knapp vier Stunden den Atlantik überquert zu haben.dr

Frédéric Beniada / Michel Fraile
Concorde
Ikone des zivilen Überschallflugs
184 Seiten, 68 Farb- und 41 S/W-Fotos, 36 Abbildungen, Format 39,5 x 27,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Delius-Klasing
Oktober 2006
49,90 Euro
ISBN 3-7688-1806-3

Porsche 917:Die Helden, die Siege, der Mythos

pfeil Porsche 917: Die Helden, die Siege, der Mythos

Für Porsche war er das Mittel zum heiß ersehnten Gesamtsieg in Le Mans, dann räumte er die Trophäen gleich in Serie ab. Sein zweites Leben führte er als weltschnellstes Turbo-Test- und Renngefährt. Ein halbes Jahrzehnt lang kam buchstäblich niemand an ihm vorbei im internationalen Rundstreckenrennsport. Heute genießt der Porsche 917 Legendenstatus. Er wurde zur Ikone einer ganzen Rennwagengeneration und ist der Star einer jeden historischen Rennsportveranstaltung.

Dieses Buch schildert seine spannende Entwicklung und beschreibt die faszinierende Technik. Dazu kommen die komplette Renngeschichte und ein ausführlicher Statistikteil.

Vor allem aber berichten Zeitzeugen aus erster Hand, wie es war, als sie den „17er“ erdachten, entwarfen, bauten und immer schneller machten; wie sie ihn fuhren, ihn verfluchten und verehrten. Die Autoren haben mit den Fahrern und den Ingenieuren, mit Technikern, Teamchefs und Mechanikern gesprochen. Es ist die erste umfassende deutsch- und englischsprachige Sammlung von Fakten, Daten und Anekdoten – und zahlreichen bislang unveröffentlichten Fotos. rr

Födisch/Neßhöver/Roßbach/Schwarz
Porsche 917
Die Helden, die Siege, der Mythos

Gebundene Ausgabe
30 x 32 cm, 240 Seiten
Deutsch, Englisch
Ca. 170 Farb- und 150 Schwarzweiß-Fotos
Preis: 49,90 Euro
ISBN-10: 3-927458-26-0
ISBN-13: 978-3-927458-26-0
Verlag Reinhard Klein
www.racingwebshop.com

Jörg Austen:Porsche 911 - Rallye- und Rennsportwagen

pfeil Jörg Austen: Porsche 911 - Rallye- und Rennsportwagen

Porsches 911 ist nicht nur als Straßensportwagen ein Denkmal, auch im Motorsport gibt es kein Fahrzeug, das seit den 60ern, mit kontinuierlichen Verbesserungen und vielen Spezialversionen, aktuell und siegfähig geblieben ist. Viele, gegen die die Urversion gerannt ist, finden heute ihr Gnadenbrot im historischen Rennsport, während die 911 GTR sich weiterhin in der Le Mans, der American-Le-Mans-Serie mit der Konkurrenz messen. Jörg Austens Ruf als ausgewiesener Spezialist des Porsche 911 hat sicher wesentlich dazu beigetragen, Türen zu öffnen und Quellen zu finden, um so ein vollständiges und detailliertes Werk über diese Rennsportikone abzuliefern. In chronologischer Reihenfolge werden alle Renn- und Rallyefahrzeuge auf 911-Basis vorgestellt. Technische Details und Anekdoten ergänzt der Autor mit vielen Bildern in hoher Reproduktionsqualität. Selbst das Modelljahr 2007 findet sich schon wieder. Jeder Rennversion stellt der Autor eine kurze Charakterisierung des zugrunde liegenden Serienmodells vor. 911- und Porsche-Rennsportfans werden um dieses Buch nicht herumkommen. dr

Jörg Austen
Porsche 911 - Rallye- und Rennsportwagen
Die technische Dokumentation
336 Seiten, 53 sw-Abbildungen, 280 Farbabbildungen, 28 Zeichnungen, Gebundene Ausgabe
Motorbuch Verlag
September 2006
39,90 Euro
ISBN 3-6130-2492-6

Horst Ihling:Autorennsport in der DDR

pfeil Horst Ihling: Autorennsport in der DDR

Seit der Wiedervereinigung steigt im Westen das Interesse am früheren Rennsport in der ehemaligen DDR. EMW und AWE kannte man zwar, alle anderen aber, meist Privatfirmen, waren unbekannte Größen. Auch die meisten Fahrer führten ein Schattendasein  - der Automobilsport war im Sozialismus eben nur geduldet. Anders die Fans: Schon zu Beginn der 50er Jahre kamen mehr als 200 000 Besucher zu den damaligen Rennen in Hohenstein-Ernsttal, Schleiz, bei Leipzig und auf der Halle-Saale-Schleife. Sie sahen Paul Greifzu, Kurt Baum, Bobby Kohlrausch, Arthur Rosenhammer und Edgar Barth. Dazu die Formel 2 und die Formel 3 und später Wettbewerbe in der Formel Junior Ost, Melkus 1000, Wartburg-Buggys und mit Rennbooten (Wartburg-Technik).

Horst Ihling, ehemaliger Wartburg-Presse- und Sportchef hat in seinem Buch "Autorennsport in der DDR" detailliert die Geschichte des Rennsports im deutschen Osten von 1899 bis 1990 dokumentiert. So erfährt man interessante Details zum Nachkriegs-BMW-Sportmodells Intertyp und S 1 sowie 340-1 und 340-S.

Wissenswert: 1954 engagierte sich der staatliche Automobilproduzent EMW (später AWE) im Rallyesport und nahm mit IFA- und Wartburg-Limousinen an internationalen Rallyes teil. Das Buch schließt eine Lücke in derautomobilhistorischen Fachliteratur - informative Texte und viele, teils unveröffentlichte Fotos, machen es zum Lesevergnügen. jtf

Horst Ihling
Autorennsport in der DDR
216 Seiten,
ca. 550 Abb.,
Delius Klasing Verlag
ab 1. Januar 2007
19,90 Euro.
ISBN: 3-7688-5788-3 - 978-3-7688-8

Roger Gloor:Alle Autos der 60er Jahre.

pfeil Roger Gloor: Alle Autos der 60er Jahre.

Wer sich für Autos der 60er Jahre interessiert und die Namen Bransinca, Uripura, Cony, Davrian, Frisky, Graciela eher mit exotischen Tieren, Frauen aus anderen Kulturkreisen oder Städten im Kaukasus verbindet, der gehört ganz sicher zur Zielgruppe von Roger Gloors Buch "Alle Autos der 60er Jahre". Statt einer neuen Rezension könnte man auch auf die Besprechung des Vorgängerbands über die 70er vom gleichen Autor verweisen. In gewohnter Qualität und mit einem unglaublichen Hang zur Vollständigkeit beschreibt er auf 407 Seiten Hunderte von Herstellern und deren Produkte. Diese Fleißarbeit ergänzt der Autor mit über 850 Schwarzweißfotos, selbst exotische Fahrzeuge obskurer Kleinhersteller finden sich im Bild wieder.

Der Enzyklopädie vorangestellt ist ein allgemeiner Teil, der Statistiken über die Automobilproduktion, den Stand der Technik und des Designs enthält. So erfährt man zum Beispiel, das Ferrari 1966 mit weniger Mitarbeitern Autos produzierte und Rennen fuhr, als heute alleine beim Formel-1-Team angestellt sind. Gloors Buch ist eine Fundgrube spannender Details und ein Standardwerk, das zu einer Entdeckungsreise in die Welt der Automobilproduktion der 60er Jahre einlädt. Leider ist es kein guter Tipp für ein Weihnachtsgeschenk, wer wird schon so lange warten wollen. Und: Wann kommt der Band über die 50er Jahre?dr

Roger Gloor
Alle Autos der 60er Jahre.
230 Pkw-Marken aus 30 Ländern mit über 850 Fotos
408 Seiten mit 900 sw-Abbildungen, 13 Zeichnungen, gebunden mit Schutzumschlag
Motorbuch Verlag
Oktober 2006
49,90 Euro
ISBN 3-6130-2649-X

Bernt Spiegel:Motorradtraining alle Tage

pfeil Bernt Spiegel: Motorradtraining alle Tage

"Die obere Hälfte des Motorrads", das ist der Fahrer, und das ist auch der Titel eines Buches von Bernd Spiegel, das sich um die mentale Einstellung des Motrradfahrers kümmert und Hilfen zur Verbesserung des Fahrstils und zur Steigerung der Sicherheit anbietet. So gut und hilfreich Spiegels Anmerkungen sind, in der Praxis sind sie oft nur schwer umzusetzen. Wer hat schon den Inhalt des ganzen Buchs im Kopf oder nimmt es auf mit auf eine Motorradtour, um bei jeder Rast ein Kapitel quer zu lesen und die Ratschläge auf der nächsten Etappe umzusetzen? Dieses Problem versucht der Autor mit einem kleinen Ergänzungsband zu lösen. 12 praxisorientierte Themen werden in einem kurzen Text klar vorgestellt und mit theoretischem Hintergrundwissen untermauert. Zu jedem Thema gibt es kompakte Arbeitsblätter mit Übungen und Erinnerungsaufkleber, die unterwegs die Übungen abrufen und Fortschritt und Erfolg dokumentieren. Das ist eine gute Idee und die Umsetzung ist praxisgerecht. So wird der kurze Abendausflug aufs Land gleich noch zu einer Fahrstunde für Fortgeschrittene, ohne dass der Spaß am Motorrad fahren dabei verloren geht. Die Übungen sind so angelegt, daß auch erfahrene Biker noch etwas dazulernen. Ein Manko bleibt allerdings: Ohne Lernbereitschaft nutzt auch dieses Buch nichts. dr

Bernt Spiegel
Motorradtraining alle Tage
Das Übungsbuch zu 'Die obere Hälfte des Motorrads'
140 Seiten, mit zahlreichen farbigen Abbildungen, mit 30 herausnehmbaren Übungskartons und Aufklebern, 20,5 cm
Motorbuch-Verlag
Mai 2006
12,95 Euro
ISBN 3-613-02501-9

Leo Keller:Enduros & Gel?ndemotorr?der

pfeil Leo Keller: Enduros & Geländemotorräder

Wenn man an Geländemotorräder und Enduros aus Deutschland und Österreich denkt, dann fallen einem die BMW GS-Reihe und vielleicht noch KTM ein. Dass es eine lange Tradition gibt und deutsche Hersteller aus Ost und West über viele Jahre den Geländesport dominierten, ist heute fast vergessen. Zündapp, Maico, Hercules und MZ sind Geschichte. Gegen dieses Vergessen setzt Leo Keller seinen Typenkompass.

Vor den Nachschlageteil, der nach Marke, Zeit und Modell geordnet ist, gibt der Autor eine ausführliche Einleitung in die Szene und beleuchtet die Entwicklung der letzten 50 Jahre vom Geländesport mit nahezu unveränderten Serienmaschinen bis zu den aktuellen Wettbewerbsmodellen. Anschließend listet er detailliert auf, was in den Jahren seit 1960 an Kleinserien und wichtigen Einzelstücken für den Geländesport gebaut wurde. Auch wenn der Titel anderes suggeriert, Keller behandelt ausschließlich Wettbewerbsmotorräder. Um so erstaunlicher ist es, daß sich damit 127 Seiten füllen ließen. Die Nische ist größer als gedacht und Keller gebührt der Dank, sie sehr vollständig dokumentiert zu haben. dr

Leo Keller
Enduros & Geländemotorräder
Deutschland und Österreich 1960-2006
128 Seiten, 34 sw-Abbildungen, 88 Farbabbildungen, broschiert
Motorbuch-Verlag März 2006 9,95 Euro
ISDN 3-613-02602-3

Thomas Lang:Lexus - Streben nach Vollendung

pfeil Thomas Lang: Lexus - Streben nach Vollendung

Das Buch ist was der Titel ankündigt: Ein Hymnus an die Toyota Luxus-Tochter, der in weiten Teilen distanzlos ist. Zudem wird die in Anspruch genommenen Verbindung des Designs und der Technik der Marke zur traditionellen japanischen Handwerkskultur ausgiebig und wenig tiefgehend strapaziert.

Sicher ist Lexus heute, nach 15-jähriger Existenz, eine profilierte Marke, die mit den aktuellen Modellen recht überzeugend die japanische Ästhetik reflektiert. Auch sind die heutigen Baureihen technisch auf einem hohen Stand – aber gerade das Buch von Lang dokumentiert mit seiner Modellgeschichte, dass der Weg vom kruden, amerikanisch inspirierten Design bis zu einem eigenständigen Auftritt lang und schwierig war. Das Buch ist gut gemacht und fotografisch gut ausgestattet, aber eigentlich nur dem zu empfehlen, der die gefärbte Sicht des Autors teilt. rr

Thomas Lang
Lexus - Streben nach Vollendung
400 farbige Abbildungen
Gebundene Ausgabe
192 Seiten
ISBN: 3898804933
EUR: 39,90
Heel Verlag GmbH

Karmann Cars:Mehr als Karmann Ghia

pfeil Karmann Cars: Mehr als Karmann Ghia

Karmann ist eine feste Größe in der deutschen Automobilindustrie. Entstanden aus einem Stellmacherbetrieb im westfälischen Osnabrück reicht die Geschichte bis in das 19. Jahrhundert zurück. Von Dürrkopp über Hanomag, Adler, Volkswagen und Mercedes-Benz reicht die Kundenliste – ein "Who's Who" der Automobilindustrie. Neben den Klassikern VW Käfer Cabrio und Karmann Ghia gibt es auch viel Unbekanntes zu entdecken: Sportwagen für Brasilien, Cabrios etwa auf Basis von Manta 1 und VW 411 sowie viele eigene Entwürfe machen das Buch zu einer Entdeckungsreise durch die deutsche Industriegeschichte.

Das Buch präsentiert sämtliche Fahrzeuge und Entwicklungen, die das Unternehmen in eigenem oder fremdem Auftrag produzierte. Groß- und Kleinserien, Prototypen und die Modelle, die von Tochterfirmen im Ausland hergestellt wurden, fehlen nicht. Bei den zahlreichen bislang unveröffentlichte Bilder und Fakten sieht man dem Buch nach, dass es auch die Aufgabe hat, positiv für das Image der Osnabrücker zu wirken. Es ist vor allem ein gut ausgestattetes Werk für alle, die sich für Automobil-Technik und Entwicklungen interessieren. rr

Karmann Cars
220 Seiten
400 farb. Abb.
Gebundene Ausgabe
ISBN: 3613026120
EUR: 24,90
EKarmann GmbH (Hrsg.)
Motorbuch Verlag, Stuttgart

Joachim Kuch:Nissan seit 1933

pfeil Joachim Kuch: Nissan seit 1933

Nissan-Fans gibt es wenige und die Marke scheint, von Autos wie dem Z abgesehen, blass. Dieser Mangel an Charisma sollte nicht davon abhalten, einen Blick in das Buch von Joachim Kuch zu werfen.

Kuch – ein profunder Kenner der japanischen Szene – hat hier ein Werk vorgelegt, dass schlicht Spass macht. Auf 256 Seiten kann man der Entwicklung der fernöstlichen Automobilindustrie nachspüren und die Freunde des Japan-Designs finden vieles was ihnen Vergnügen macht. Zudem ist das Buch sehr gut recherchiert und auch die Technik kommt nicht zu kurz.

Der Bogen spannt sich von Personenwagen und Sportwagen über Vans und Geländewagen bis zu Last- und Lieferwagen und Infinity-Modellen. Den Abschluss bilden die Luxus-Modelle und Z-Typen des Modelljahres 2005. Auch dem Engagement im Motorsport wird gebührend Raum gewährt. rr

Joachim Kuch
Nissan seit 1933
256 Seiten
75 sw-Abbildungen
496 Farbabbildungen
gebunden
ISBN: 3613024918
EUR: 29,90
Motorbuch Verlag, Stuttgart

Museen und Sammlungen in Europa:Kultur, Design und Technik des Automobils

pfeil Museen und Sammlungen in Europa: Kultur, Design und Technik des Automobils

Vom spröden Äußeren des Museumsführers sollte man sich nicht abhalten lassen, einen genaueren Blick auf den Inhalt zu werfen. Trotz des frugalen Layouts entpuppt sich das vom Verlag Norbert Bauer in München herausgegebene Werk als ein gut recherchierter Führer durch 250 Automobil-Museen und Sammlungen in Europa. Von Norwegen bis Spanien werden ausführlich alle der Öffentlichkeit zugänglichen Automuseen und Sammlungen in Europa dargestellt. Zudem erhält man Reisetipps für die Anfahrt und Hinweise auf umliegende Sehenswürdigkeiten.

Damit ist das Buch ein guter Begleiter durch die Geschichte, des Designs und der Kultur des Automobils im Europa des 20. Jahrhunderts. Neben einer kurzen historischen Einführung bietet der Führer tabellarische Übersichten zu Epochen, automobilen Entwicklungsschritten und Meilensteinen der Automobilgeschichte. Zusätzlich gibt es noch ein Ortsregister und ein Typenverzeichnis zu den 8900 ausgestellten Fahrzeugen, die von 900 Marken hergestellt wurden. 198 Farbbilder bieten eine umfangreiche Dokumentation, zu der auch Fotos historisch bedeutender und besonders seltenster Ausstellungsstücke gehören. Insgesamt ein lohnenswertes Buch für den, der Geschichte, Design und Technik des Automobils umfassend entdecken möchte rr

Automuseen und Sammlungen in Europa
Ein Führer durch Historie, Kultur, Design und Technik des Automobils

Hrsg. und Verlag Norbert Bauer,
München 2005
380 Seiten, 29,5 x 21 mm
198 Farbphotos
Preis 34,90 Euro
ISBN 3000163778
Bezug unter www.automuseen.de
oder bestellung@automuseen.de

Keith Weighill:Motorradwartung und Reparatur

pfeil Keith Weighill: Motorradwartung und Reparatur

Wer immer mit Neid auf seine Motorradkumpels blickte, die die Wintermonate mit der Wartung und Instandsetzung ihrer Maschine verbrachten, während er selbst auf die Geschicke seiner Werkstatt vertraute, dem sei das Buch von Keith Weighill empfohlen. Reich bebildert, klar gegliedert und in verständlichen Worten erläutert er die ganze Palette der Wartungsarbeiten, die an einem Motorrad vorkommen können, von einfachen Dingen wie dem Wechsel des Luftfilters bis hin zur Kontrolle der Radflucht. Volle 35 Seiten widmet Weighill alleine der Vorstellung des notwendigen Werkzeugs. Theorie und Praxis werden anfängergerecht präsentiert, sind aber so genau und gut beschrieben, daß auch ein Wartungsprofi noch Nutzen aus dem Buch ziehen kann. Checklisten, Umrechungstabellen und die Erklärung der wichtigsten Begriffe in einem Register ergänzen den Wartungsteil. dr

Keith Weighill
Motorradwartung und Reparatur
Instandhaltung und Reparaturen an Motorrad und Motorroller

September 2005
256 Seiten, 844 farbige und 12 s/w-Abbildungen, Format 21 x 27 cm, gebunden
Delius Klasing
24,90 Euro
ISBN 3-7688-5228-8

Barbara Veit:Tasmanien

pfeil Barbara Veit: Tasmanien

Die Autoren überraschen den Leser zu Beginn des Buches mit einer Tatsache, die den meisten Lesern unbekannt sein dürfte: Dass die Holländer 1642 Tasmanien "in Besitz" nahmen. Sie tauften Tasmanien "Van Diemens Land", denn ein Schiffszimmermann stellte die holländische Fahne im heutigen Tasmanien auf. Der Reisebericht ist gespickt mit geschichtlichen Hintergründen. Leider verliert man so ein wenig den Überblick, so daß sich kein Gesamtbild der Geschichte Tasmaniens ergibt. Eine Zeittafel wäre hier hilfreich und angebracht gewesen.
Barbara Veit und Paul Mayall gelingt es gründlich, den Traum vom "grünen Paradies" zu entmystifizieren. Den Worten der Autorin nach zu urteilen, scheint fast ganz Tasmanien aus komplett abgeholzten Wäldern und Jägern zu bestehen, die darauf aus sind, den letzten Tierbestand der Insel auszurotten. Ein wenig Natur findet man bloß noch in den Nationalparks.
In jedem Abschnitt ihrer Reisebeschreibung ermahnt die Autorin, die Umwelt zu achten und zu schützen und drückt ihren Abscheu gegenüber der westlich geprägten, modernen Industriegesellschaft aus. Erstaunlich, daß Paul Mayall, der während der Reise viele Fotos macht, nur 14 davon veröffentlicht. Nach der Lektüre hat der Leser jede Lust verloren, Tasmanien zu bereisen – schon gar nicht nach dem Lesen des Nachwortes. Ein Buch für alle, die sich ihre Träume abgewöhnen wollen und sicherlich ein Muß für jeden Umweltaktivisten.hr

Barbara Veit, mit Fotos von Paul Mayall
Tasmanien
Australiens grünes Paradies

Oktober 2005
202 Seiten, 14 Farbfotos, 1 Karte Taschenbuch
National Geographic, Frederking & Thaler
11,00 Euro
ISBN 3-89405-263-5

David Eccles:VW Camper - The Inside Story

pfeil David Eccles: VW Camper - The Inside Story

VW Camper und Westfalia sind in Deutschland fast schon Synonyme. Dass es eine weit größere Bandbreite rollender Eigenheime auf VW-Bus-Basis gibt, beweist David Eccles in seinem Buch. In 39 Kapiteln beleuchtet er die Szene, sinniert über den ersten Camper der Volkswagen-Geschichte und listet alle ihm bekannten Anbieter alphabetisch auf, die sich in den letzten fünfzig Jahren an den Wolfsburger Transportern versucht haben. Dabei finden auch Exoten aus Südafrika oder Österreich ihren Platz, genau wie der legendäre Syro-Umbaukit nicht vergessen wird. Besonders beeindruckend ist das Bildmaterial, zu jedem vorgestellten Fahrzeug gibt es gleich mehrere Farbfotos, meist auch historische Prospekte, und einige besonders alte Exemplare präsentieren sich überholungsbedürftig, aber vollkommen original. Hier war ein Spezialist am Werk, der besonders die anglo-amerikanische Szene im Detail kennt. Selbst bei Kleinserienherstellern geht er oft auf Detailänderungen ein. VW-Bus-Fans, die die englische Sprache einigermaßen beherrschen, werden an diesem Buch nicht vorbeikommen. dr

David Eccles
VW Camper
The Inside Story: A Guide to the Various Camping

November 2005
160 Seiten, 400 meist farbige Fotos, 22 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Crowood Press
19,90 GBP
ISBN 1-86126-763-0

Ariane Audouin-Dubreuil:Expedition Seidenstraße

pfeil Ariane Audouin-Dubreuil: Expedition Seidenstraße

Nach der "Expedition Afrika" vom September 2004 darf sich der Leser auf die "Expedition Seidenstraße" freuen. Mme Audouin-Dubreuil erzählt die Geschichte der "Expédition Citroen Centre-Asie", auch Croisière jaune genannt. Bei dieser Expedition versuchten die Teilnehmer erstmals, mit Geländewagen 12.000 km über die Pässe des Himalaya und des Karakorum, quer durch Asien von Beirut bis nach Peking, vorzudringen. Das Buch beginnt, wie man es bereits aus der "Expedition Afrika" kennt, mit einer Übersichtskarte sowie einer Chronologie der Expedition. Unter der Karte befindet sich eine Übersicht über die überwundenen Höhenmeter. Der Prolog ist bereits so spannend geschrieben, daß man weiterlesen m u s s. Er schildert die Bedingungen, unter denen die Expedition überhaupt erst stattfinden konnte. Diese sind als Vorwissen für das Lesen und Verstehen des Buches unabdingbar. Die "Croisière jaune" wird, dank des Tagebuches von Louis Audouin-Dubreuil, in allen Details beschrieben. Neben den äußeren Umständen werden auch die Gefühle und Gedanken der Expeditionsteilnehmer aufgegriffen, die es erst ermöglichen, die Beschreibung der Expedition lebendig werden zu lassen.
Die Abenteuer, die die mutigen Männer zu überstehen haben, fesseln den Leser das gesamte Buch hindurch. Sie sind gespickt mit zahlreichen Rückschlägen, die zum Teil der Technik, vielmehr aber der angespannten politischen Lage zuzuschreiben sind.
Der zweite Teil des Buches besteht aus einer Sammlung der wissenschaftlichen und künstlerischen Arbeiten. Im Anhang sind die Lebensläufe von jedem Expeditionsteilnehmer aufgeführt, die ebenso spannend sind wie die Beschreibeung der Raupenfahrezeuge und der Expeditionsausrüstung.
Die Autorin verweist auf eine Dokumentation der "Croisière jaune", die einer der ersten Tonfilme der Geschichte ist.
Ariane Audouin-Dubreuil hat mit der perfekten Aufbereitung der Dokumente ein Stück Zeitgeschichtefestgehalten.hr

Ariane Audouin-Dubreuil
Expedition Seidenstrasse
Mit den ersten Geländewagen von Beirut bis Peking

192 Seiten, 350 Farbfotos, 24,0 x 32,0 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Frederking & Thaler
50,00 Euro
ISBN 3-89405-624-X

Bernd Wiersch:Die Käfer-Chronik

pfeil Bernd Wiersch: Die Käfer-Chronik

Bernd Wiersch ist Käferliebhaber – und als jahrzehntelanger Historiker des Wolfsburger Autobauers Insider. Das wirkt sich auf seinen Blickwinkel aus, kritische Töne sind selten, und wenn, dann nur, wenn am Mythos des Käfers gekratzt wurde. Sein Blick ist liebevoll und manchmal wehmütig. Natürlich dominiert der Sachverstand, technische Fragen bleiben in diesem Buch nicht mehr offen, kaum jemand wird die Produktionsgeschichte und die Hauspolitik besser überblicken. Das erkennt man auf jeder Seite des Buches. Jede kleine Änderung am Modell, jede Ausstattungsvariante, jede lieferbare Farbe wird gelistet. Aber auch die sozialen und politischen Aspekte kommen nicht zu kurz, von der Bedeutung der Volkswagen AG in Wolfsburg und Emden über die ersten italienischen Gastarbeiter, bis zu allen Diskussionen und Diskrepanzen in der Geschäftsleitung beim Umbau der Produktpalette weg von der Käfer-Monokultur. Und spätestens das umfangreiche historische Bildmaterial, darunter sogar noch nie veröffentlichte Fotos, wird den Käferfan begeistern. Wierschs Buch ist ein neues Standardwerk über das Wolfsburger Erfolgsmodell. dr

Bernd Wiersch
Die Käfer-Chronik

Oktober 2005
336 Seiten, 62 Farb- u. 290 S/W-Fotos, 26 Farb- u. 40 S/W-Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag
Delius Klasing
39,90 Euro
ISBN 3-7688-1695-8

Ferrari:Die Geschichte einer Legende

pfeil Ferrari: Die Geschichte einer Legende

In Kooperation mit dem Verlag Stöcker Schmid hat der Motorbuch-Verlag dieses Buch aufgelegt, das den Versuch wagt, alle Baureihen von der wundervollen 166 MM Barchetta aus Anderlonis Touring-Werkstatt bis zum F 430 aus dem Jahr 2004 vorzustellen. Der Autor, Brian Laban, erweist sich als profunder Kenner der Materie. Er versteht es, das zuweilen unübersichtliche Geflecht aus Motorenspezifikationen, Radständen und Karosserievarianten zu lüften und auch dem Ferrari-Neuling transparent zu machen. Natürlich tun sich Lücken auf: Karosserien von Fontana oder Zagato sucht man vergebens. Die schönen Fotografien bieten dafür aber eine adäquate Entschädigung. Leider wird die Qualität der Übersetzung nicht dem inhaltlichen Niveau des Autors gerecht. Der deutsche Text ist teilweise schludrig, voll von schweizerdeutschen Eigenheiten und streckenweise frei von technischem Wissen. Das hat das inhaltlich durchweg überzeugende Buch nicht verdient.
rr

Brian Laban
Ferrari
Die Geschichte einer Legende

Vom 166MM Barchetta bis zum F430
208 Seiten
4 sw-Abbildungen,
277 Farbabbildungen
19,90 Euro
Motorbuch Verlag
ISBN 3613305356

Andrew Frankel:Bentley

pfeil Andrew Frankel: Bentley

Irgendwann im Oktober 1919 drang ungefilterter Motorenlärm aus einer Werkstatt in der Conduit Street in London. Der erste Bentley-Motor, der EXP 1 mit drei Litern Hubraum, gab erste Lebenszeichen von sich. Das war der Auftakt zu zwölf glorreichen Jahren, deren Höhepunkte fünf Le-Mans-Siege in den Dreißiger Jahren waren. W.O. Bentley schuf in dieser Zeit Automobile wie den Speed Six, die die Marke zur Legende machen sollten.

Allein, W.O. war kein Kaufmann, sondern ein Ingenieur auf der Suche nach der technischen Perfektion. Der Preis den er dafür zahlen sollte war hoch: Er mußte hinnehmen, dass seine Firma übernommen wurde. Woolf Barnato, ein Lebemann, dessen Familie mit Diamanten in Südafrika reich geworden war, investierte in die Firma und übernahm die Kontrolle. Obwohl Barnato ein knallharter Geschäftsmann war, ließ er Walter Owen Bentley den nötigen kreativen Spielraum – und er war ein ausgezeichneter Sportsmann, der maßgeblich zum Ruhm der legendären "Bentley Boys", die sich mit den Siegen beim französischen Langstrecken-Klassiker unsterblich machten, beitrug.

Als Woolf Barnato sich 1931 aus der Firma zurückzog, sorgte der Börsen-Crash für das Ende der Selbstständigkeit. Bentley wurde von Rolls-Royce geschluckt und fristete fortan als "Badge-Design"-Marke ein Schattendasein, das wenig Höhepunkte aufweist. Nur der Continental R-Type 1954, als damals schnellstes viersitziges Coupé der Welt, steht gleichwertig neben den Vorkriegsklassikern.

Erst 1981 zeigte die englische Luxusmarke mit dem Bentley Mulsanne Turbo neue Zeichen von Vitalität, die - nach der Übernahme durch den Volkswagen-Konzern 1998 – in neuen Modellen wie dem faszinierenden Continental GT mündete. Und es gab einen neuen Sieg in Le Mans: Der futuristisch gestaltete Rennwagen Speed 8 errang 2003 einen triumphalen Sieg.

Andrew Frankel hat die wechselvolle Geschichte von Bentley in akribischer Recherche zusammengetragen und den Niedergang wie auch die Neugeburt des Labels kenntnisreich beschrieben. Dank der großartigen Bildauswahl ist der Band auch optisch ein Genuß. rr

Andrew Frankel
BentleyBR
Die Geschichte
240 Seiten,
79 Farbfotos,
128 S/W-Fotos, 29 Abbildungen;
Format 26 x 30,5 cm,
in Leinen gebunden mit Schutzumschlag
Delius-Klasing
ISBN: 3-7688-1658-3
39,90 Euro

Classic Data:Oldtimer Jahrbuch 2006

pfeil Classic Data: Oldtimer Jahrbuch 2006

Das Classic Data Oldtimer Jahrbuch 2006 liefert, in nun schon bewährter Form, auf 400 Seiten Wissenswertes und Nützliches rund um das rostigste Hobby der Welt. Neu ist das Format, offensichtlich hat man in Castrop-Rauxel die Handschuhfächer der anvisierten Old- und Youngtimer noch einmal vermessen und erkannt, daß auch ein etwas größeres Buch noch hineinpasst. Das größere Format verbessert die Lesbarkeit und läßt im Kalendarium mehr Platz für die eigenen Notizen. Inhaltlich hat sich wenig verändert: Einzelne Kapitel wurden neu gruppiert, ein Rückspiegel schaut nun auf die Autolandschaft vor 20, 30, 40 und 50 Jahren, und natürlich sind alle wichtigen Veranstaltungen des Jahres 2006 enthalten. Nur der Preis hat sich geändert: Das Jahrbuch ist billiger geworden. dr

Classic Data
Oldtimer Jahrbuch 2006

Oktober 2005
400 Seiten,mit zahlreichen Farbfotos, gebunden
Classic Data
9,90 Euro
ISBN 3-92601-8313

Laurent Schott:Schokolade

pfeil Laurent Schott: Schokolade

Diät-Liebhaber, Asketen, Übergewichtige, Gesundheitsapostel sollten sich von diesem Buch fernhalten. Auf 127 Seiten breitet Laurant Schott eine paradisische Versuchung aus. Auf prächtigen großformatigen Bildern locken Süßigkeiten, ein kurzer sinnlicher Text leitet das dazu gehörende, gut verständliche Rezept ein und fordert zum Nachmachen auf. Viele große Konditoren und Patissiers verraten ihre kleinen Geheimnisse und geben Tipps, wie das delikate Ausgangsmaterial ideal verarbeitet wird. Auch die Aufteilung des Buches in die Kapitel Müßiggang, Wut, Wolllust, Hoffart, Neid, Geiz und Völlerei zeigt, dass der Autor sich der der Wirkung seines Sujets wohl bewußt war, hier geht es um die pure Lust.
Damit das schöne Buch dabei keinen Schaden leidet, liegt zusätzlich ein kleines Extra-Rezeptheft bei. Was für eine Verführung. Leider ist das Buch sehr teuer, denn die Folgekosten summieren sich, gute Schokolade hat halt ihren Preis. dr

Laurent Schott / Fotos: Thomas Dhellemmes
Schokolade
Die sündige Versuchung

September 2005
128 Seiten, 70 Farb- und 7 S/W-Fotos, Format 26,5 x 36 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Rezeptheft: 64 Seiten, 63 Farbfotos
Delius Klasing
39,90 Euro
ISBN 3-7688-1699-0

Toussaint,  Hünsch:Deutsche Leuchtfeuer

pfeil Toussaint, Hünsch: Deutsche Leuchtfeuer

Die Zeit der Romantik ist vorbei. Automation ersetzt den Menschen und mit diesem Prozess wandelt sich auch die Arbeitsumgebung. Ganz besonders auffällig ist diese Entwicklung bei den Leuchttürmen an der Küste. Der Leuchtturmwärter hat ausgedient, der traditionelle Leuchtturm wird durch automatisch arbeitende Leuchtfeuer ersetzt. Dieses Buch von Birgit und Frank Toussaint und Matthias Hünsch trägt dieser Entwicklung Rechnung. Vollkommen unromantisch haben sich die Autoren der Aufgabe angenommen, alle Leuchtfeuer- und -türme der deutschen Küsten aufzulisten. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Buch. Es pendelt zwischen Technik und Gefühlen. Alte Türme, aufgegebene Anlagen, wiederverwendete Teile finden sich ebenso darin wie Detailkarten über die Standorte der Leuchtfeuer, ein Glossar, Literaturhinweise und eine tabellarische Auflistung aller Leuchtfeuer mit den wichtigsten technischen Angaben und den Standortkoordinaten, dazu kommen Hunderte von Bildern. Die Vollständigkeit macht das Besondere an diesem Buch aus, es ist weniger ein Schmöker für die kalten Wintertage als ein gut zu lesendes Nachschlagewerk. Und es hat einen interessanten Nebeneffekt, denn es zeigt, daß auch die neue Technik, die im Einzelnen betrachtet, langweilig erscheint, mit einer überraschenden Vielfalt an Formen aufwarten kann.dr

Birgit Toussaint, Frank Toussaint, Matthias Hünsch
Deutsche Leuchtfeuer
Alle Leuchttürme unserer Küsten

September 2005
176 Seiten, 310 farbige Abb., ca. 235 x 315 mm, gebunden, mit Schutzumschlag
Delius Klasing Edition Maritim
34,90 Euro
ISBN 3-892-25530-X

Reinhard Hopp:Honda CB750

pfeil Reinhard Hopp: Honda CB750

Hondas Vierzylinder CB750 markiert den wichtigsten Meilenstein in der Motorradgeschichte der Nachkriegszeit. Mit diesem Modell wird der Wandel vom Arbeitstier zum Sportgerät endgültig und der querstehende Reihenvierzylinder wird zum Maßstab aller großen Motorräder. Reinhard Hopps Buch, eine überarbeitete Neuauflage der Erstausgabe von 1998, trägt der Bedeutung der Honda Rechnung, voller Akribie und detailliert widmet er sich allen Aspekten der CB750, von Hondas Anfängen als Massenhersteller im Zweiradmarkt bis hin zur seltenen Automatikversion. Die Neuauflage enthält zusätzliche Kapitel zu Derivaten von Egli, Bimota, Eckert und anderen. Jede kleine Veränderung in der Serie wird exakt aufgelistet, ein tabellarische Übersicht über die Modellreihen und die Rahmen- und Motornummern erlaubt es dem Sammler, seine Maschine genau einzuordnen. Hopps Buch läßt keine Fragen offen, das Thema CB750 beantwortet er komplett und kompetent. Eine Fülle von hochwertigen Bildern, Skizzen und Zeichnungen illustriert den sehr unterhaltsamen Text. Nicht nur für Honda-Freunde ist Reinhard Hopps Buch ein absolutes Muss, aber Vorsicht: Das Buch weckt die Lust, sich eine klassische CB750 in die Garage zu stellen. dr

Reinhard Hopp
Honda CB750
Das Motorrad des Jahrhunderts
216 Seiten, 24sw-Abbildungen, 220 Farbabbildungen, 6 Zeichnungen, gebunden
Motorbuch Verlag
24,90 Euro
ISBN 3-613-02545-0

Robert B. Haas:Magisches Afrika

pfeil Robert B. Haas: Magisches Afrika

Der Blick aus der Vogelperspektive auf den grünen Planeten hat Konjunktur – von "Google Earth" im heimischen PC bis hin zu dem spektakulären GEO-Bestseller "Die Erde von oben". Nun hat Gruner und Jahr einen Band mit Fotografien herausgebracht, der genau das bietet, was der Untertitel verspricht: "fantastische Luftaufnahmen" von Afrikas beeindruckender Natur und Tierwelt, zur Geltung gebracht durch den qualitativ hochwertigen Druck im Folianten-Format (DIN A 3). Robert B. Haas, im bürgerlichen Leben Vorstandsvorsitzender einer texanischen Investmentfirma, ist ein Fotograf mit einer Passion für die Ästhetik des afrikanischen Kontinents, seine klaren Formen, Farben und Lichtsituationen. "Magisches Afrika" spiegelt diese Passion wider: Auf über 200 Seiten fliegen Flamingos in Formation über die grünen Wellen des Ozeans, Zebras ziehen durch eine zebrafarbene Salzpfanne, eine Büffelherde flieht in einer Staubwolke vor einer jagenden Löwin, Giraffen preschen durch das üppige Gras des Okawango-Deltas. Ein weiteres favorisiertes Thema des Fotografen sind die mal sanften, mal schroffen Naturlandschaften des schwarzen Kontinents, z.B. die äthiopische Danakilsenke mit ihren bizarren, durch Einlagerung von Mineralien in allen Farben des Regenbogens schillernden Formationen. Ein Foto der über den mit einem Dunstschleier bedeckten Natronsee ziehenden Flamingos wirkt wie eine Szene aus "Raumschiff Enterprise".

Bei aller Leidenschaft für die Schönheiten der Natur hat Haas die Menschen nicht außer Acht gelassen: Luftaufnahmen eines Obstmarktes in Dakar, einer Kette von Fischreusen oder eines von Traktorspuren labyrinthisch durchzogenen Weizenfeldes zeigen eine Facette des afrikanischen Lebens aus ungewohnter Perspektive.

Auch wenn sich viele Motive wiederholen und die Texte gelegentlich ins Kitschige neigen, bleibt der Eindruck eines gut fotografierten und ästhetisch sehr ansprechenden Dokumentes über einen Kontinent, der nicht nur aus Hungersnöten, Bürgerkriegen und anderen Katastrophen besteht. FA

Robert B. Haas
Magisches Afrika – Durch die Augen der Götter.
208 Seiten, 102 Fotos, gebunden mit Schutzumschlag
National Geographic Deutschland / Gruner + Jahr
29,95 Euro
ISBN 3-9376-0624-6

James Taylor:BMW Alpina

pfeil James Taylor: BMW Alpina

James Taylor ist BMW-Spezialist und -Enthusiast und das hat auch sein neuestes Werk über die Alpina-Derivate von BMW zu einem wichtigen Buch für die Szene gemacht. Alpina hat den Aufstieg BMWs zum führenden Hersteller sportlicher Autos von Anfang an mit der „neuen Klasse“ begleitet. Wie eng die Zusammenarbeit des Werks mit dem Veredler aus Buchlohe gerade in den ersten Anfangsjahren war, beschreibt Taylor eindrucksvoll. So ging dem Imageträger 2002ti eine Alpina-Version des 1600-2 voraus, in die der 2-Liter-Motor der 2000er Limousine verpflanzt wurde, mit einigen leistungssteigernden Extras zusätzlich. Auch im Rennsport bildete Alpina die verlängerte Werkbank des Stammwerks, der Einsatz der frühen ArtCars erfolgte unter ihrer Regie. Es fehlt nichts, der Weg vom Tuner zum Fahrzeughersteller mit den wichtigsten rechtlichen Konseqenzen, eine vollständige und aktuelle Übersicht über alle Kits und Modellreihen finden sich ebenso wie die Produkte der verschiedenen „Franchise-Nehmer“, die in den Anfangstagen Großbritannien, die USA, Australien und Südafrika bedienten. Das Buch ist voller Details, genau recherchiert, der englische Text ist gut zu lesen und, für kontinentale Leser wichtig, alle Maße sind metrisch, also einfach nur empfehlenswert. dr

James Taylor
BMW Alpina
Dezember 2005
192 Seiten, 150 sw-Abbildungen, 20 Farbabbildungen, gebunden mit Schutzumschlag
Crowood Press
19,95GBP
ISBN 1-861-26760-6

Peter Schneider:Die NSU-Story - Die Chronik einer Weltmarke

pfeil Peter Schneider: Die NSU-Story - Die Chronik einer Weltmarke

Der Name NSU beginnt zu verblassen. 20 Jahre, nachdem sich die AUDI-NSU AG in AUDI AG umbenannte wurde, wird mit dem Herstellernamen vielleicht noch der Ro80 in Verbindung gebracht. Selbst der legendäre Name TT hat als Audi-Sportcoupé inzwischen eine größere Verbreitung gefunden als der Vorgänger dieses Namens bei NSU. Dass der K70 ursprünglich als NSU entwickelt wurde, dass die Motorräder der Marke in den Fünfzigern nicht nur in großen Stückzahlen produziert und verkauft wurden, sondern auch zu Weltmeisterehren kamen und dass man in Nekarsulm schon früh zu den Autopionieren gehörte, gerät zusehends in Vergessenheit. Peter Schneiders Buch geht gegen das Vergessen an, mit Akribie, Konsequenz, Fachwissen und Liebe zur Marke. Die erste Hälfte des Buches erzählt die Geschichte der Auto- und Motorradbauer, von den ersten Schritten als Zulieferer von Gottlieb Daimler über die große Zeit der Rennsport- und Weltrekorderfolge bis zum Ende mit dem Auslaufen der Produktion des Ro80. Der spannende Text wird ergänzt von einer Fülle historischer Aufnahmen. Im zweiten Teil wird jedem Fahrzeug eine Doppelseite gewidmet, auf der seine technischen Daten tabellarisch aufgeführt und mit einigen Bildern vorgestellt werden. Leider fehlen die NSU-Fiat Modelle der Nachkriegszeit, trotzdem ist das Buch sein Geld wert. dr

Peter Schneider
Die NSU-Story - Die Chronik einer Weltmarke

414 Seiten, gebunden, 533 Schwarz/Weiß-Abbildungen, 45 Farbabbildungen
Motorbuch Verlag
32,00 Euro
ISBN 3-613-01853-5

Braun, Storz:Renntransporter

pfeil Braun, Storz: Renntransporter

Spätestens seit vermehrt alte Renntransporter bei klassischen Rennen auftauchen hatte man das Gefühl, dass in der Literatur über den historischen Rennsport eine wichtige Lücke klafft: Es gab nichts über historische Transporter. Matthias Braun und Alexander Franc Storz haben mit ihrem Band "Renntransporter" die Lücke jetzt geschlossen. Hier findet man die alten Mercedes, Büssing und NAG genauso wie die Replika des faszinierenden Mercedes-Schnelltransporter mit 300 SL-Technik aus den fünfziger Jahren. Auch der Blick über die Grenzen fehlt nicht. Nach Epochen geordnet sieht man Bilder von Fahrzeugen und Szenen aus sechs Jahrzehnten, die noch nie zuvor veröffentlicht wurden.

Und ein Kulturbruch wird deutlich: Wo bis in die achtziger Jahre der Rennsport auf allen Ebenen etwas hemdsärmeliges hatte und man Improvisation als Teil der selbstgestellten Aufgabe begriff, machen die heutigen Renntransporter mit ihrer Perfektion und High-Tech-Ausstattung deutlich, dass das Geschäft nicht mehr dem Zufall überlassen ist. Neben den faszinierenden Fotos aus den verschiedenen Epochen macht das Buch vor allem diesen radikalen Bruch im Selbstverständnis des Rennsports deutlich. Spannend! rr

Matthias Braun/Alexander Franc Storz
Renntransporter

Motorbuch Verlag Stuttgart
192 Seiten,
195 sw-Abbildungen,
168 Farbabbildungen,
Gebundene Ausgabe
Schutzumschlag
Preis: 29,90 Euro
ISBN 3613025396

pfeil  Neue Bücher 2005
pfeil  Neue Bücher 2004
pfeil  Neue Bücher 2003

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de