Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Retromobile 2007: Christie s versteigert Auto Union Rennwagen Typ D

23.01.2007

Auto Union Typ D 1939, Nuvolari
Tazio Nuvolari auf den Weg zum Sieg beim GP vom Großbritannien in Donington 1938
Doppelpfeil

Das vielleicht teuerste Auto in der Geschichte des renommierten Auktionshauses Christie´s wird am 17. Februar auf der internationalen Oldtimermesse Rétromobile in Paris versteigert: Einer der beiden weltweit letzten originalen Auto Union Rennwagen Typ D aus dem Jahre 1939. Der von Christie´s angegebene Schätzpreis steht bei 8,8 bis 12 Millionen Euro. Das wäre ein neuer Rekord in der langen Geschichte des englischen Auktionshauses. Das weltweite Interesse ist sehr hoch. Weshalb Christie´s in Zusammenarbeit mit Audi of America und Audi Tradition am 25. Januar (10.30 Uhr) in New York eine Pressekonferenz durchführen wird. Audi France nimmt die Versteigerung zum Anlaß in Paris (12. Februar, 11.30Uhr) einen originalen Auto Union Typ D von Audi Tradition auszustellen.

Auto Union gehört zu den Vorgängermarken der AUDI AG. Audi Tradition pflegt das Andenken an die unvergesslichen Auto Union Grand Prix Rennwagen. Während am 25. Januar im Audi Forum New York (250 Park Avenue and 47th) das Versteigerungsfahrzeug zu sehen sein wird, ist vom 12. Bis 17. Februar in Paris (Bauer Saint Honoré, 48 Place du Marché Saint Honoré) das sogenannte Schwesterauto präsent, der Auto Union Rennwagen Typ D von 1938. Beide Grand Prix-Autos stammen aus der ehemaligen UdSSR, wohin die Autos nach dem 2. Weltkrieg als Beutegut von der sowjetischen Besatzungsmacht aus Zwickau verbracht wurden.

Der Amerikaner Paul Karassik hatte nach über zehn Jahren Suche in den 1980er Jahren die Fahrzeuge in Einzelteilen zerlegt aus der ehemaligen UdSSR in den Westen gebracht und bei Spezialisten in England mit technischer Unterstützung der AUDI AG wieder aufbauen lassen. Die AUDI AG hatte daraufhin den 1938er Wagen von Paul Karassik erworben. Der 1939er D-Typ ging in Privathand.

Für die Rennsaison 1938, in der ein neues internationales Grand Prix Reglement die Größe des Motors auf drei Liter Hubraum beschränkte, entwickelten die Auto Union-Ingenieure unter der Leitung von Robert Eberan-Eberhorst den 12- Zylinder Auto Union Rennwagen Typ D. Die technische Grundkonzeption des Wagens – Mittelmotoranordnung, Drehstabfederung, Kompressormotor – orientierte sich an dem von Ferdinand Porsche für die Auto Union entwickelten Vorgängermodell Typ C mit 16-Zylinder-V-Motor. Mit dem Rennwagen Typ D gewann die Auto Union im Jahr 1938 den Großen Preis von Italien und England.

1939 wurde der Rennwagen modifiziert und mit einem Doppelkompressor ausgestattet, welcher die PS-Leistung von 420 auf 460 steigerte. Spitzengeschwindigkeit war 330 km/h. Hier gelangen die Grand Prix-Siege in Frankreich und Jugoslawien. Die Spitzenfahrer auf dem Auto Union Rennwagen Typ D waren Tazio Nuvolari, H.P. Müller, Hans Stuck, Rudolf Hasse und Georg Meier.

Audi Tradition ist heute wieder in Besitz von vier Auto Union Silberpfeilen – die Originale Typ D und Typ C/D Bergrennwagen sowie Originalnachbauten des Typ C Grand Prix und des Stromlinien-Rennwagens Typ C Avus. Ein weiterer Nachbau soll dieses Jahr noch fertiggestellt werden: Ein Auto Union Typ D Rennwagen mit Doppelkompressor der 1939er-Generation. Fachleute von Audi Tradition werden bei den Pressekonferenzen in New York und Paris wie bei der Versteigerung, 17. Februar, 18.30 Uhr, auf dem Christie´s-Stand auf der Pariser Retromobile (Halle 7) vor Ort sein und für Fachfragen zur Verfügung stehen.

(Text: Audi AG )
(Fotos: Audi AG )

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de