Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
32. DMV 4-Stunden-Rennen: Land in Sicht

16.04.2007

DMV 4-Stunden-Rennen
Schied in Führung liegend aus: der Mamerow-Porsche.
Doppelpfeil

Nach einem Getriebeschaden im ersten Lauf zur BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft gelang Marc Basseng, Marc Hennerici und Dirk Adorf beim 32. DMV 4-Stunden-Rennen trotz eines Reifenschadens mit anschliessendem Extrastopp der erste Saisonsieg für das Team Land Motorsport.

Dirk Adorf fährt normalerweise mit dem Rennstreckenarchitekten Hermann Tilke einen von Raeder Motorsport eingesetzten Lamborghini Gallardo. Aufgrund seiner Verpflichtungen beim Großen Preis der Formel 1 in Bahrein musste Tilke den zweiten Lauf am Nürburgring jedoch auslassen. So unterstützte Dirk Adorf an diesem Wochenende die Truppe um Wolfgang Land und konnte in einem spannenden Rennen zwei Runden vor Schluß den führenden Getrag BMW M3 von Michael Bäder, Tobias Hagenmeyer und Markus Gedlich überholen. Wie schon vor zwei Wochen schaffte das Team von Schubert Motors mit Claudia Huertgen und Johannes Stuck den Sprung auf das Podium. Ohne aktive Unterstützung des Vaters reichte es diesmal für den dritten Platz vor Ralf und Andreas Schall, die zusammen mit Opel-Sportchef Volker Strycek Vierte wurden.

DMV 4-Stunden-Rennen
Das Land-Team siegte trotz dieses Reifenschadens.
Doppelpfeil

Vor 30000 Zuschauern starteten 193 Fahrzeuge bei bestem Eifelwetter in das 32. DMV 4-Stunden-Rennen. Wie schon im Training wurde die Anfangsphase des Rennens von dem Zweikampf Mamerow gegen Land dominiert. Im Training hatten die Sieger des ersten Laufes, Peter und Christian Mamerow im Porsche 911 GT3 RS, noch die Nase vorn und sicherten sich die Pole Position vor dem Land-Porsche. Leider konnte das Team von Vater und Sohn an diese Erfolge nicht anknüpfen, da ihr Porsche nach einem missglückten Überrundungsmanöver im Bereich Pflanzgarten in die Leitplanken einschlug und schwer beschädigt ausschied.

Erfolgreicher verlief das Rennen für einige der Pechvögel des ersten Laufs. Der Porsche Cayman von Jürgen Alzen Motorsport erreichte den, für ein neu entwickeltes Fahrzeug beachtlichen fünften Platz. Jürgen Alzen wurde dabei von Patrick Simon unterstützt, da Bruder Uwe, mit dem er sich normalerweise das Cockpit des Cayman teilt, in Bahrain das erste Rennen zum Porsche Supercup bestritt. Auch das Team um Olaf Manthey konnte mit dem Porsche 997 GT3 RSR erste Rennerfahrungen sammeln. Nachdem ein Motorschaden den Start beim Saisonauftakt vereitelte, ging das Team Marcel Tiemann, Armin Hahne und Arno Klasen diesmal von Position sechs aus ins Rennen. Für eine Zielankunft reichte es aber auch diesmal nicht. Genau wie der zweite Porsche 997 GT3 RSR im Feld, eingesetzt von der Paragon AG, musste Manthey Racing die Speerspitze des Teams vorzeitig abstellen. Für ein versöhnliches Ende bei Manthey sorgten Sabine Schmitz und Klaus Abbelen, die ihren Porsche 997 Supercup trotz eines Reifenschadens auf Rang sechs ins Ziel brachten.

Westfalenfahrt 07
Nun führend in der Gesamtwertung: Team Kissling Motorsport .
Doppelpfeil

An der Spitze der Meisterschaftstabelle gibt es einen neuen Gesamtführenden. Nach zwei Klassensiegen in der SP3 führt nun das Team Kissling Motorsport mit Heinz-Otto Fritzsche, Marco Wolf und Jürgen Fritzsche am Steuer eines Opel Astra GTC. Dahinter folgt die Meisterin des Jahres 2005, Claudia Huertgen, zusammen mit Johannes Stuck auf Platz zwei. Die amtierenden Meister Mario Merten und Wolf Sylvester liegen, nach einem dritten Platz in ihrer Klasse, hinter den Drittplazierten Reinhold Renger und Andreas Mäder auf Rang vier.

Da die Abstände in der Meisterschaft nur wenige Zehntel-Punkte betragen, kann sich beim nächsten Lauf am 28. April 2007 bereits wieder einiges verschieben. Als besondere Attraktion findet im Rahmen des 3. Laufs zur BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft ein BMW-Aktionstag mit Autogrammstunden der BMW Werksfahrer aus der WTCC und der Formel 1 statt.

Besonderes Highlight werden die Demorunden sein, die Nick Heidfeld im aktuellen BMW Sauber F1.07 zwischen 16:30 und 17:30 Uhr auf der Nordschleife drehen wird.

DMV 4-Stunden-Rennen DMV 4-Stunden-Rennen DMV 4-Stunden-Rennen
Rang vier für den DTM-Opel von Schall.
Doppelpfeil
In der Eifel herrschte traumhaftes Wetter.
Doppelpfeil
Der Kampf um Platz drei.
Doppelpfeil
 
DMV 4-Stunden-Rennen DMV 4-Stunden-Rennen DMV 4-Stunden-Rennen
Gesamtrang drei für Hürtgen/Stuck im BMW Z4.
Doppelpfeil
Erstmals im Ziel: der Alzen-Porsche Cayman.
Doppelpfeil
Dem Ziel entgegen, Ende eines spannenden Renntages.
Doppelpfeil
 

(Text: Matthias Behrndt)
(Fotos: Michael Behrndt, Matthias Behrndt)

Verwandte Themen:

Pfeil  55. ADAC Westfalenfahrt: Generationskonflikte - 2007

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de