Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
33. DMV 4-Stunden-Rennen: Verspäteter Saisonstart

16.04.2008

VLN2
Start frei in die neue Saison.
Doppelpfeil

Nach der schneebedingten Absage der 56. ADAC Westfalenfahrt, startete die BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft mit dem 33. DMV 4-Stunden-Rennen in ihre neue Saison. Aufgrund der vielen neuen potentiellen Sieganwärter wird sie als eine der spannendsten der letzten Jahre prognostiziert. Dies zeichnete sich bereits im morgendlichen Qualifikationstraining ab. Nach einer unfallbedingten Unterbrechung des Zeittrainings, hervorgerufen durch einen Unfall von Sabine Schmitz auf der Döttinger Höhe, infolge dessen auch der V8 Star von Reinhold Möllig und der Captain-Racing-Porsche kollidierten, wurde es erst gegen 10:45 Uhr wieder aufgenommen. In den verbleibenden 45 Minuten lieferten sich die Teams von Olaf Manthey, Wolfgang Land, Raeder Motorsport und Zakspeed Racing einen spannenden Kampf um die Pole Position, die letztendlich Marc Lieb und Marcel Tiemann im Manthey-Porsche 911 GT3 RSR mit einer Zeit von 8:20.799 Minuten sichern konnten. Die erste Startreihe komplettierten Marc Basseng und Johannes Stuck im Land-Porsche 911 GT3, die kurz vor dem Trainingsende Dirk Adorf und Hermann Tilke im Raeder Lamborghini Gallardo von dieser Position verdrängten. Innerhalb eines zwei-Sekunden-Abstands folgten die Zakspeed-Viper GTS-R von Tom Coronel, Sascha Bert und Duncan Huisman, der Schubert BMW Z4 von Claudia Hürtgen, Sorlie Stian und Jörg Viebahn und der zweite Manthey-Porsche von Wolfgang Kohler und Christian Menzel.

Als um 13:22 Uhr der Start freigegeben wurde, führte der Manthey-Porsche die erste Startgruppe in die Saison 2008. Noch auf der Grand-Prix-Strecke konnten sich Tom Coronel, Sascha Bert und Duncan Huisman auf Rang zwei schieben und kamen sogar als Führende aus der ersten Runde. Die Abstände an der Spitze des Feldes blieben aber gering. Nur etwa fünf Sekunden trennten die ersten acht Teams nach zwei Runden.

Als erstes fiel der Schubert-BMW Z4 nach einer Kollision aus dieser Gruppe heraus. Auch die Kissling-Corvette rollte in dieser Phase an die Boxen. Ein Einschlag in die Brücke bei Breidscheid beendete später den ersten Renneinsatz des hubraumstarken Sportwagens von Stefan Kissling und Marc Hennerici.

VLN2
Glücklos: Kissling-Corvette und Getrag-BMW.
Doppelpfeil

An der Spitze konnten sich die Zakspeed-Viper und der Manthey-Porsche trotz eines spannenden Positionskampfes vom restlichen Feld absetzen. Nach der sechsten Rennrunde kamen beide Kontrahenten Seite an Seite über Start und Ziel. Auf Höhe der Boxenmauer schob sich der Manthey-Porsche vorbei auf Platz eins. Eine Runde später wurde der packende Zweikampf durch den ersten Boxenstopp der Zakspeed-Mannschaft entschieden. Aufgrund des kleineren Tankvolumens musste das Team bereits nach sieben Runden zum Tanken an die Box, während die Spitzenreiter noch drei Runden länger fahren konnten. Auf die Renndistanz gesehen, bedeutete das einen Tankstopp mehr für die Viper GTS-R.

Nach den ersten Stopps führte weiterhin der Manthey-Porsche vor der Zakspeed-Viper, dem Land-Porsche und dem HISAQ-Porsche von Emmanuel Collard, Frank Stippler und Richard Westbrook. Dahinter folgten der Alzen-Porsche GT3 und der Scheid-BMW.

Nach 18 Runden und dem zweiten Stopp der Viper führte der Manthey-Porsche mit etwa einer Minute Vorsprung auf den Land-Porsche 911 GT3 RSR mit Johannes Stuck am Steuer, als dieser auf einer Ölspur im Bereich Metzgesfeld die Kontrolle verlor und mit Tempo 170km/h in die Leitplanken einschlug. Im Krankenhaus von Adenau diagnostizierten die Ärzte eine Schwellung der Milz und eine überdehnte Halswirbelsäule. Der Sohn von Rennfahrerlegende Hans-Joachim Stuck durfte aber bereits am Abend das Krankenhaus wieder verlassen und in seine Wohnung in Nürburg zurück kehren.

VLN2
Platz zwei zum Einstand: HISAQ-Porsche.
Doppelpfeil

In Runde 22 wurde es an der Spitze noch einmal spannend. Der führende Porsche erlitt einen Reifenschaden und musste langsam an die Box rollen. Nach diesem unplanmäßigen Boxenstopp konnten Coronel/Bert/Huisman noch einmal die Führung übernehmen, ehe sie zu ihrem letzten planmäßigen Tankstopp an die Box mussten.

Ein Unfall kurz vor Rennende brachte die Zakspeed-Mannschaft aber um den verdienten zweiten Platz. Hinter Marc Lieb und Marcel Tiemann im Manthey-Porsche sicherten sich Emmanuel Collard, Frank Stippler und Richard Westbrook im ersten Einsatz des HISAQ-Porsche 997 GT3 RSR den zweiten Gesamtrang vor Andreas und Ralf Schall sowie Volker Strycek im Opel Astra V8 Coupé.

Im Kampf um die Meisterschaft hatten die Vorjahresmeister Marco Wolf, Jürgen und Heinz-Otto Fritzsche mit technischen Problemen an ihrem Opel Astra GTC zu kämpfen. Es reichte in der stark besetzten Klasse SP3 nur zu Rang fünf. Die Tabellenführung übernahmen die Norweger Haakon Schjaerin und Atle Gulbrandsen in einem Audi R4 vor den Niederländern Rob de Laat und Marcel Broersma im BMW 320i.

Der nächste Lauf der BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 26.04.2008 statt, wenn der AC Altkreis Schwelm den 50. ADAC ACAS H&R-Cup veranstaltet.

VLN2 VLN2 VLN2
Der Raeder Lamborghini Gallardo musste nach Kollision beim Überrunden aufgeben.
Doppelpfeil
Platz fünf für den „Eifelblitz“ von Scheid Motorsport.
Doppelpfeil
Packender Zweikampf: Manthey-Porsche und Zakspeed-Viper.
Doppelpfeil
 
VLN2 VLN2 VLN2
Die Verfolgergruppe um Land-, Raeder- und Alzen-Motorsport.
Doppelpfeil
Spannende Duelle auch hinter der Spitzengruppe.
Doppelpfeil
Am Limit: Land Motorsport Porsche 911 GT3.
Doppelpfeil
 
VLN2 VLN2 VLN2
Meisterschaftsführung für Møller Bil Motorsport.
Doppelpfeil
Johannes Stuck hatte bei seinem ersten Rennen für Porsche Pech.
Doppelpfeil
Ein Unfall verhinderte die Podiumsplatzierung für die Zakspeed-Viper.
Doppelpfeil
 
VLN2 VLN2 VLN2
Bestes BMW Z4 Coupé auf Rang acht.
Doppelpfeil
Der Schall Opel Astra V8 komplettierte das Podium.
Doppelpfeil
Erster Saisonsieg 2008 für Manthey-Racing.
Doppelpfeil
 

(Text: Matthias Behrndt )
(Fotos: Matthias Behrndt)

Verwandte Themen:

Pfeil  56. ADAC Westfalenfahrt: VLN-Auftakt abgesagt - 2008

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de