Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
DTM Nürburgring: Schneider triumphiert im Reifenpoker

02.08.2008

DTM
Start frei am frühen Abend.
Doppelpfeil

Bei wechselhaften Bedingungen konnte Bernd Schneider auf der Kurzanbindung des Nürburgrings seinen 43. DTM-Erfolg feiern. Die Briten Paul di Resta, Jamie Green und Gary Paffett komplettierten den Vierfach-Triumph für Mercedes in der Eifel. Eine falsche Reifenwahl vor dem Start brachte Audi um die an sich gute Ausgangsposition nach dem Qualifying.

Das Zeittraining am Samstagabend - durch die Übertragung der Tour de France wurden sowohl das Qualifying als auch das Rennen in den frühen Abend verlegt - musste aufgrund von schweren Gewittern und sintflutartigen Regenfällen abgebrochen werden. Dem Reglement entsprechend wertete die Rennleitung nur die erste von insgesamt drei Qualifikationssitzungen. Dort war Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen im Abt-Audi der Schnellste. Mit Mike Rockenfeller auf Rang zwei und Martin Tomczyk als Dritten war Audi, nach dem Rennen in Zandvoort, erneut favorisiert.

Vor dem Start entschieden sich die Ingolstädter, ob der drohenden Gewitterwolken, für Regenreifen, während Mercedes die profillosen Slickreifen aufzog. Am Ende der Einführungsrunde kamen mit Matthias Ekström, Timo Scheider und Markus Winkelhock die ersten Audi-Piloten zum Reifenwechsel an die Boxen. Auf Trockenreifen starteten sie dem Feld aus der Boxengasse hinterher.

DTM
Audis Speerspitze startete aus der Boxengasse hinter dem Feld.
Doppelpfeil

Den Sprint zur ersten Kurve konnte zunächst Mike Rockenfeller für sich entscheiden. Auf trockener Fahrbahn hatten die regenbereiften Audi-Piloten Rockenfeller und Kristensen aber keine Chance die Führungspositionen gegen die heranstürmende Mercedes-Übermacht zu verteidigen. Nach dem ersten Umlauf lagen sieben Fahrzeuge aus Untertürkheim an der Spitze. Angeführt wurde die Gruppe von Gary Paffett und Paul di Resta, der von Position 12 gestartet war. Auch Ralf Schumacher und Susie Stoddart rangierten als Vierter und Siebte in den Punkterängen.

In Runde sechs wechselte die Führung. Paul di Resta schob sich an seinem Markenkollegen im Vorjahreswagen vorbei an die Spitze. Auch der drittplatzierte Bernd Schneider holte auf Paffett auf und konnte ihn nach sieben Runden überholen. In Runde neun wurde die Boxengasse für die zwei Pflichtboxenstopps geöffnet. Während ein großer Teil des Feldes zum Reifenwechsel und Nachtanken herein kam, blieb di Resta auf der Strecke. Erst in Runde 21 kam der junge Brite zum ersten Pflichtstopp an die Boxen, wodurch er die Führung an Bernd Schneider verlor.

Auch nach der zweiten Runde der Boxenstopps lag Schneider wieder vorn. Dahinter weiterhin di Resta. Für Audi hielten die beiden Titelanwärter Scheider und Ekström die Fahnen hoch und bewegten sich mittlerweile in den Punkterängen. Die Spitze war aber schon enteilt. Der ab Runde 30 stärker werdende Regen konnte daran auch nichts mehr ändern.

DTM
Gary Paffett führte zunächst im 2007er Modell.
Doppelpfeil

Bernd Schneider ging volles Risiko ein und blieb mit Trockenreifen auf der zunehmend nasser werdenden Piste, während di Resta und Scheider zu einem Wechsel auf Regenreifen an die Boxen kamen. Die so verlorene Zeit konnten sie durch schnellere Rundenzeiten wieder aufholen. Für di Resta reichte es aber nicht, aus den profilierten Reifen Kapital zu schlagen. Bernd Schneider rettete seinen ersten Saisonsieg über die Linie. Paul di Resta wurde mit 5,7 Sekunden Rückstand Zweiter vor Jamie Green.

Dahinter wurde es für den vierten Mercedes von Gary Paffett noch einmal eng. Timo Scheider profitierte von den Profilreifen und hatte Mattias Ekström bald eingeholt. Auf der rutschigen Bahn konnte der amtierende Meister dem Tabellenführer Scheider nicht standhalten und musste ihm die Jagd auf Paffett überlassen. Bis zur Ziellinie gelang es Paffett, Scheider hinter sich zu halten und den vierfachen Mercedeserfolg zu verteidigen. Timo Scheider und Mattias Ekström konnten als Fünfter und Sechster die einzigen Punkte für Audi einfahren. Siebter wurde Bruno Spengler vor Ralf Schumacher, der damit seinen ersten Punkt in der DTM feiern konnte.

In der Meisterschaft liegt Timo Scheider weiterhin an der Spitze. Mit 44 Punkten führt er vor Jamie Green mit 40 Punkten und Mattias Ekström mit 38. Auch Paul di Resta hat als Vierter mit 37 Punkten seine Meisterschaftsambitionen weiterhin gewahrt.

Die Fortsetzung erfährt der spannende Titelkampf am 31. August im englischen Brands Hatch, wo gleich zwei Titelaspiranten ein Heimspiel haben werden.

DTM DTM DTM
Die Jahreswagen duellierten sich im Mittelfeld.
Doppelpfeil
Die Fans sahen Audi, nach missglückter Reifenwahl, chancenlos.
Doppelpfeil
Provisorische Tribünen ersetzten die baubedingt abgerissene Haupttribüne.
Doppelpfeil
 
DTM DTM DTM
Stärkerer Regen zum Rennende.
Doppelpfeil
Bernd Schneider feierte den 43. DTM-Erfolg.
Doppelpfeil
Paul di Resta als Zweiter wieder im Titelrennen.
Doppelpfeil
DTM DTM DTM
Mercedes-Titelanwärter Jamie Green wurde Dritter.
Doppelpfeil
Gary Paffett rettete Rang vier.
Doppelpfeil
Tabellenführer Timo Scheider verteidigt seine Position mit Platz fünf.
Doppelpfeil
 
DTM DTM DTM
Mattias Ekström wurde Sechster.
Doppelpfeil
Ralf Schumacher feierte den ersten Punkt.
Doppelpfeil
Im umfangreichen Rahmenprogramm sahen die Fans die „World of Race Cars“
Doppelpfeil
 

(Text: Matthias Behrndt)
(Fotos: Matthias Behrndt)

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de