Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
33. DMV Münsterlandpokal: Spannendes Rennen mit umstrittenen Ende

02.11.2008

VLN9
Uwe Alzen profitiert beim Start von der Turbo-Power seines Porsche.
Doppelpfeil

Die Sieger des 33. DMV Münsterlandpokals heißen Marc Basseng und Dirk Werner. Im Porsche 911 GT3 RSR aus dem Hause Land Motorsport fuhr das Team, welches zum ersten Mal von Dirk Werner unterstützt wurde, zum zweiten Gesamtsieg in der BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft 2008. Zweiter wurden Armin Hahne und Christian Haarmann im Manthey Racing Porsche 911 GT3, die lange Zeit mit der drittplatzierten Chevrolet Corvette aus dem Hause Kissling um die Position kämpften. Ein kurzer Tankstopp zu Beginn der 28. und letzten Runde bedeutete dann aber Rang drei für Stefan Kissling, Hannu Luostarinen und Volker Strycek.

Erneut, wie schon beim 32. DMV 250-Meilen-Rennen, präsentierte sich der Nürburgring am Morgen nebelverhangen. Anders als noch beim letzten Lauf wurde das Training aber pünktlich um 9:30Uhr aufgenommen, wenn auch zunächst ungezeitet. Ab 10:15Uhr lief dann die Qualifikation. Auf der noch feuchten Piste sicherten sich Marc Basseng und Dirk Werner die Pole Position. Jürgen und Uwe Alzen, die in ihrem Porsche 997 Turbo von Dominik Schwager verstärkt wurden, komplettierten die erste Startreihe. Die zweite Startreihe ging überraschend an Hermann Tilke und Dirk Adorf im Lamborghini Gallardo von Raeder Motorsport und die späteren Zweiten Hahne/Haarmann. Der viermalige Saisonsieger aus dem Hause Manthey Racing, der Porsche GT3 RSR von Marcel Tiemann und Arno Klasen reihte sich hinter Michael Bäder/Tobias Hagenmeyer im BMW Z4 erst auf Rang sechs ein.

Pünktlich um 13:00 Uhr wurde der Start freigegeben. Erwartungsgemäß konnte Uwe Alzen die Turbo-Power seines Hankook / H&R-Spezialfedern-Porsche auf dem Sprint zur ersten Kurve in wertvolle Meter umsetzen. Während sich dahinter Basseng und Hahne einsortierten, verpasste Sabine Schmitz im Frikadelli-Porsche ihren Bremspunkt und torpedierte den Eifelblitz von Oliver Kainz. Die beiden Publikumslieblinge mussten die erste Startgruppe komplett ziehen lassen, ehe sie sich in langsamer Fahrt auf den Weg an die Boxen machten. Der Reifenschaden am BMW von Scheid Motorsport war schnell repariert und so konnte Einzelstarter Oliver Kainz dem Feld hinterher eilen. Für Sabine Schmitz und Klaus Abbelen bedeutete ein defekter Wasserkühler am Porsche 997 aber das frühzeitige Aus.

VLN9
Sabine Schmitz torpediert Oliver Kainz im Eifelblitz.
Doppelpfeil

Trotz eines Ausflugs ins Kiesbett am Schwalbenschwanz kam Uwe Alzen als Führender aus der ersten Runde. Etwa fünf Sekunden dahinter kämpften Basseng und Tiemann um Rang zwei. Während Marc Basseng in den folgenden Runden zu Alzen aufschliessen konnte, fiel Marcel Tiemann leicht zurück. Nach vier Runden musste Uwe Alzen den Porsche mit defektem Unterboden in der Box abstellen. Während er bereits auf dem Weg nach Hockenheim zum Abschlusstraining des Porsche Carrera Cup war, baute Marc Basseng seine Führung weiter aus. Diese verteidigte Dirk Werner auch nach den ersten Boxenstopps bis zu einem Reifenschaden am Land-Porsche. Arno Klasen, im Ratioparts-Manthey Racing-Porsche übernahm die Führung und durfte bereits auf seinen 20. Gesamtsieg in der Langstreckenmeisterschaft hoffen.

Nach der zweiten Runde der Boxenstopps führte zunächst wieder die Land-Mannschaft, aber Manthey Racing war auf dem Vormarsch. Mit über einer Minute Rückstand nach 19 Runden fuhr Tiemann eine schnellste Runde nach der anderen und verkürzte den Abstand binnen sechs Runden auf nur 4,9 Sekunden. In der 26. Runde erfolgte das logische Überholmanöver und Manthey Racing schien auf dem Weg zum fünften Saisonsieg. Auch im Kampf um Platz sahen die Zuschauer ein packendes Duell. Rundenlang flogen der Manheim-Manthey Racing-Porsche und die Kissling-Corvette im Parallel-Flug um die Strecke.

VLN9
Die abtrocknende Strecke lässt verschiedene Fahrlinien zu.
Doppelpfeil

Das enorme Tempo an der Spitze erforderte in der letzten Runde noch einige Tankstopps, die unter anderem auch bei Land und Kissling-Motorsport notwendig waren. An den Positionen änderte dies aber nichts mehr. Marcel Tiemann und Arno Klasen wurden als Erste abgewunken. Dahinter erreichten Marc Basseng und Dirk Werner sowie Armin Hahne und Christian Haarmann das Ziel. Der undankbare vierte Platz für Kissling-Motorsport wurde aber bereits kurz nach der Zieldurchfahrt zu Rang drei. Wegen eines Verstoßes gegen die Fahrvorschriften wurden Tiemann/Klasen von Rennleiter Hans Jürgen Hilgeland mit einer Wertungsstrafe belegt. Durch den Abzug einer Runde fiel das Duo auf Rang vier zurück. Somit konnten sich Wolfgang Land und sein Team über den zweiten Gesamtsieg des Jahres freuen.

Freuen dürfen sich auch Matthias Unger und Alexander Böhm über ihren vierten Klassensieg bei den VLN-Serienwagen bis 2.500ccm Hubraum. Mit diesem Erfolg übernahmen sie die Tabellenführung in der Meisterschaft von Andri Kruglik und Alexji Mochanov, die nach Bremsproblemen am Ford Fiesta STi nur dritte in der Klasse SP2 wurden.

Der letzte Lauf der Saison, die BF Goodrich Trophy am 9. November, hält also noch einige spannende Entscheidung parat. Zusätzlich können sich die Fans durch diesen Nachholtermin für den aus Sicherheitsgründen abgesagten 40. ADAC Barbarossapreis über eine kürzere Winterpause freuen.

VLN9 VLN9 VLN9
Platz 18 bedeutete die erste Zielankunft des Audi R8.
Doppelpfeil
Echte Nordschleifen-Fans können auch kalte Temperaturen nicht abschrecken.
Doppelpfeil
Generationenduell einmal anders: BMW Modelle im Positionskampf.
Doppelpfeil
 
VLN9 VLN9 VLN9
Porsche gegen Corvette im Duell um Rang drei.
Doppelpfeil
Die „Grüne Hölle“ auf dem Weg in den Winterschlaf.
Doppelpfeil
Zweiter Saisonsieg für Land Motorsport..
Doppelpfeil
VLN9 VLN9 VLN9
Armin Hahne und Christian Haarmann verteidigen Rang zwei..
Doppelpfeil
Manthey Racing verliert nach furioser Aufholjagd den Sieg durch eine Strafrunde.
Doppelpfeil
Matthias Unger und Alexander Böhm übernehmen die Tabellenführung.
Doppelpfeil
 

(Text: Matthias Behrndt/Michael Behrndt)
(Fotos: Matthias Behrndt/Michael Behrndt)

Verwandte Themen:

Pfeil  32. DMV 250-Meilen-Rennen: Endspurt nach der Sommerpause - 2008

Pfeil  VLN ADAC Ruhr-Pokal: Manthey dominiert Regenroulette - 2008

Pfeil  DMV Grenzlandrennen: Knapper Sieg für Manthey Racing - 2008

Pfeil  50. ADAC ACAS H&R Cup: Erster Gesamtsieg für HISAQ Competition - 2008

Pfeil  33. DMV 4-Stunden-Rennen: Verspäteter Saisonstart - 2008

Pfeil  56. ADAC Westfalenfahrt: VLN-Auftakt abgesagt - 2008

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de