Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Nissan Qazana: Bordstein-Kletterer

01.04.2009

Nissan Qazana
Originell: Die Lampen sind unterhalb des Kühlers angebracht.
Doppelpfeil

Der Qazana ist gedacht als Kombination aus Strand-Buggy und viersitzigem Motorrad. Einsatzgebiet des vier Meter langen und 1.780 Millimeter breiten Crossover ist jedoch die Stadt – und Aufgabe der Studie ist es, ein neues Kleinwagengesicht für Nissan zu finden. Sicher wird ein Serienfahrzeug weniger progressiv wirken. Die Verbindung von Elementen eines SUV mit denen eines kleinen Sportwagens bleiben wohl der Studie vorbehalten.

Der Qazana steht stämmig auf der Straße: Das knackige Heck sowie die kurzen Karosserieübergänge unterstreichen Robustheit und Stärke. Zugleich betonen die flache Dachlinie und die prägnante seitliche Fenstergraphik Sportlichkeit. Die Silhouette wird von ausgestellten Radhäusern und einer hohen Schulterlinie bestimmt. Abgerundete Elemente – speziell im Bereich der Motorhaube und der Radkästen – wenden das maskuline Grundthema zum freundlichen.

Nissan Qazana
Vorwärts: Die Heckleuchten sind Boomerang-förmig.
Doppelpfeil

Fast sieht der Qazana wie ein zweitüriges Coupé aus – aber er verfügt über ein zweites Paar Türen, das sich gegenläufig öffnet. In den nahezu waagerecht durchgezogenen seitlichen Dachrahmen sind zwei über die gesamte Länge führende Glaseinsätze integriert, die zusätzliches natürliches Licht ins Interieur bringen. Der Unterfahrschutz am Heck ist in der Art eines Diffusors geformt, die Bodenfreiheit ist erhöht, und weiche, graphit-farbene Gummiaufsätze fassen die Radkästen ein. Die Rückleuchten in Form eines Bumerangs tauchen dagegen ganz ähnlich am neuen 370Z auf.

Die Front wird von vier Scheinwerfern dominiert. Zwei runde Leuchten sind im Stoßfänger montiert, darüber finden sich zwei streifenförmige Tagfahreinheiten, die zu beiden Seiten der Haube oben in den Kotflügeln sitzen. Das Nissan-Logo ist zentral in die über die gesamte Breite gezogene Kühlermaske montiert. Ganz aus Acryl gefertigt lässt er jedoch keine Kühlluft in Richtung Motorraum hindurch. Das übernehmen mehrere große Öffnungen im unteren, in einer Graphit-Optik abgesetzten Stoßfängerbereich.

Nissan Qazana
Zeitgeist: Die Türen sind hinten angeschlagen.
Doppelpfeil

Im Interieur setzen die Nissan-Designer auf ein Wechselspiel zwischen harten und weichen Materialien. So sind Elemente der aus Kohlefaser gefertigten Sitzstruktur sichtbar, und die Mittelbahnen der Sitzlehnen bestehen aus einem netzartigen Stoff. Die Metallstreben der Mittelkonsole liegen ebenso frei wie der innere Türrahmen, und der Türgriff wirkt, als wäre er aus dem Vollen herausgefräst.

Um das technische Ambiente des Innenraums stärker zu betonen, standen bei der Gestaltung der Mittelkonsole und der Armlehne Tank und Sitz eines Motorrads Pate. Praktisch sind die an einem zentralen Fuß auf einem einteiligen, gummierten Bodenteppich montierten Sitze. Durch das schwebend wirkende Design lassen sie das Cockpit offen wirken.

Auf dem Instrumententräger sitzt ein zentral montierter Bildschirm. Neben seiner Funktion als Display für das Navigationssystem gibt er Informationen zum Betriebsmodus des vollelektronischen Allradantriebs – wie zum Beispiel die aktuell anliegende Drehmomentverteilung – oder dient als Schaltzentrale für die integrierten Kommunikationssysteme. Über Touchscreen-Tasten erfolgt die Regelung der Klimafunktionen und anderer wichtiger Fahrzeugeinstellungen.

(Text: Rainer Roßbach)
(Fotos: Nissan)

Verwandte Themen:

Pfeil  Nissan Zaroot: Ecken und Kanten - 2005

Pfeil  Nissan Bevel: Multitalent - 2007

Pfeil  Nissan Round Box: Mal sehen, was geht - 2007

Zurück zur Startseite

Weitere Themen:

AC AMG Abarth Allard
Alpine Antas Ariel Aston Martin
Audi August Horch Austin Auto Union
BMW BRM Beaulieu Bentley
Bertone Bitter Brabus Bristol
Bugatti Buick Byers CG
Cadillac Caterham Chevrolet Chrysler
Citroën Cobra Connaught Corvette
Cunningham DKW DTM Dacia
Daewoo Daihatsu Daimler De Tomaso
Devaux Dodge Edag Eifel-Klassik
Ferguson Ferrari Festival of Speed Fiat
Fioravanti Fontana Ford Formel 1
Freestream Fritz Schlumpf Fuore GMC
General Motors Ginetta Giugiaro Gottlieb Daimler
Grand Prix de l'Age d'Or Grenzlandring Hafei Hafei
Honda Hummer Hummer Hyundai
Infiniti Invicta ItalDesign Jaguar
Jeep Jensen Karmann Kellison
Kia Ktm Lada Lamborghini
Lancia Land Rover Le Mans Endurance LeBlanc
Lexus Ligier Lincoln Lola
Loremo Lotus MG Marcos
Maserati: Matra Maybach Mazda
McLaren Mercedes-Benz Mille Miglia 2007 Mini
Mitsubishi Morgan Musée d'Automobile NSU
Nissan Nürburgring Oldtimer Grand Prix Opel
Pagani Pininfarina Pontiac Porsche
Prodrive Range Rover Renault Retromobile
Rinspeed Rolls-Royce Rover Saab
Saleen Saturn Seat Segway
Serenissima Shelby Sigma Sivax
Skoda Smart Spyker Stola
Subaru Suzuki Techno Classica Toyota
Turbine Unimog VLN VW
Valmet Vanwall Vauxhall Venturi
Veritas Villa d'Este Volvo WRC Rallye
Wankel Wiesmann Wimille YES
Zagato Zest Zytek mcrae
Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de