Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Festival of Speed: Kämpfer und Sieger

13.07.2009

FOS 2009
Gigantentreffen: Vor 40 Jahre präsentierte Porsche den 917. Elf der legendären Zuffenhausener Rennsportwagen kamen zur Geburtstagsfeier. Hier ein 917/10-Turbo (hinten) und Jo Sifferts 917/10 von 1970.
Doppelpfeil

Beim Goodwood Festival of Speed 2009 feierten sowohl Mercedes-Benz als auch Audi das 75-jährige Jubiläum der Silberpfeile. Die Konzerne und etliche Museen verschifften ihr Edelmetall nach England und sorgten für das größte Zusammentreffen der legendären Vorkriegsrenner seit den 30er Jahren. Insgesamt 14 Exemplare der Vorkriegs-Hightechwagen waren da, darunter ein selten gesehener Auto Union Typ A und die komplette Reihe der Mercedes-Benz-Formelwagen von 1934 bis 1955.

Auch Porsche hatte Grund zu feiern: 40 Jahre ist es her, dass sich der grandiose 917 auf dem Genfer Salon 1969 der Öffentlichkeit zeigte. Elf Siebzehner, etwa der 1969er PA-CanAm-Spider, die 70er und 71er Le Mans-Sieger, CanAm-Turbos oder aber der für die Straße zugelassene Kurzheck des italienischen Vermouth-Grafen Rossi bevölkerten den Asphalt. Erfolgreiche Le Mans Teilnehmer wie der 936, mit dem Jackie Ickx einen Großteile seiner Siege einfuhr, der 956 oder der 1998er Sieger GT1 machten das Festival of Speed zum größten europäischen Le Mans-Porsche-Meeting seit langem.

Audi ist mittlerweile 100 Jahre alt und wurde deshalb als "Featured Marque" geehrt. Die Ingolstädter mit den sächsischen Wurzeln hatten neben den Silberpfeilen die erfolgreichsten Fahrzeuge der Audi-Rennsportgeschichte auf den Hänger gepackt. Rallye-Quattros, Imsa-Rennwagen, Tourenwagen aus den diversen europäischen Serien und die seit 1999 erfolgreichen Le Mans-Prototypen-Familie inklusive des Bentley Speed 8 illustrierten die mittlerweile Jahrzehnte währende Audi-Sporttradition.

VLN1
Der 80-jährige Stirling Moss gab dem 1955er Mercedes W 196 ordentlich die Sporen.
Doppelpfeil

Natürlich ist auch die Formel 1 ein wichtiges Element des „Festival of Speed“. McLaren-Mercedes, Red Bull, Ferrari und Toyota schickten Vorjahresboliden auf den Berg. Allein Seriensieger Brawn GP durfte mangels Vorjahresauto und aktueller Testbeschränkungen den BGP001 nur ins Fahrerlager stellen.

Die historischen Formel 1-Renner dagegen konnten ihrem Bewegungsdrang ungehindert nachgeben. Viele Williams – schließlich ist Frank Williams schon seit 40 Jahren dabei – sein Erstling de Tomaso Cosworth, Matra, Uop-Shadow, McLaren und Lotus feierten den englischen Vollblut-Racer auf ihre Weise. Besondere Erwähnung verdient der italienische Life 190 aus dem Jahr 1990. In einem Ferrari-inspirierten Chassis steckt ein eigens entwickelter Dreiliter-W12-Motor. Dieses faszinierende Stück Technik produzierte seinerzeit jedoch nur 70 Prozent der Leistung der Konkurrenz, weshalb der bemerkenswerte Monoposto nie über ein Vor-Qualifying hinauskam.

100 Jahre Bugatti, 100 Jahre Morgan, 50 Jahre Daytona Speedway, Matra im Motorsport oder klassische Indycars waren weitere Themen, die in opulenter Weise für das Publikum ausgebreitet wurden – und wem das alles nicht genug war konnte auf der "Rallye Stage" Piloten vom Schlag des WRC-Weltmeisters Sebastian Loeb bei ihrem Spitzenhandwerk zusehen. Die Aufzählung liesse sich durch das Defilé aktueller Konzeptstudien, historischer Langstrecken-Rennwagen oder Vorkriegs-Grand-Prix-Wagen beliebig verlängern. Zeit also, Bilder sprechen zu lassen!

FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Porsche 917 Kurzheck in den Farben des 1970er Le Mans-Sieger.
Doppelpfeil
Der Porsche 917/10 Turbo, hier der Ex-Willy Kauhsen-Wagen, wurde Anfang der 1970er auch in der Interserie eingesetzt.
Doppelpfeil
1971 belegte dieser 917 K unter Müller/Attwood den zweiten Platz in Le Mans.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Der 1977er Porsche 936 wird von einem 2,1-Liter-Turbosechszylinder angetrieben.
Doppelpfeil
Das wunderschöne Martini-Langheck von 1971 blieb in der Box.
Doppelpfeil
Brian Redman steuerte den ersten CanAm-Spider von Porsche, den PA von 1969.
Doppelpfeil
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Einer von zweien: Graf Rossis Porsche 917 mit Strassenzulassung.
Doppelpfeil
1951er Glöckler-Porsche mit 1,5-Liter-Vierzylinder-Boxer.
Doppelpfeil
Der 98er GT1 errang Porsches sechzehnten Le Mans-Sieg.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Der Siebenliter- Ford GT Mark II (1966) trat in Sebring mit einem Automatikgetriebe an.
Doppelpfeil
Der Howmet TX mit Turbinenantrieb errang 1968 einige Achtungserfolge in der Markenweltmeisterschaft.
Doppelpfeil
1987 und 1988 gewann Jaguar mit dem XJR 8/9 die Sportwagen-Weltmeisterschaft.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
1969 trat Ferrari in einigen Rennen mit dem 312 P-Coupé an.
Doppelpfeil
Nur 1970 in Sebring gelang dem Ferrari 512 S ein Sieg über den Porsche 917.
Doppelpfeil
1975 errang Alfa mit dem TT 12 den Titel des Markenweltmeisters.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
1953er Alfa-Romeo 3000CM mit 3,5-Liter-Sechszylinder.
Doppelpfeil
Der Alfa Tipo 33/2 von 1966 trägt einem Zweiliter--V8 in der Mitte.
Doppelpfeil
Graf Volpi, Chef der Scuderia Serenissima, gab 1962 den "Breadvan" bei Giotto Bizzarini in Auftrag.
Doppelpfeil
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Auf der Basis des Vallelunga entstand 1966 der de Tomaso-BRM.
Doppelpfeil
Der Ligier JS 2 wurde 1975 mit einem Cosworth-Dreiliter in Le Mans eingesetzt.
Doppelpfeil
Die 670er-Reihe, hier ein 670 B, gewann für Matra ab 1972 dreimal den Langstrecken-Klassiker in Le Mans.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
US-Lola-Händler Carl Haas versuchte mit dem Beatrice-Lola-Hart 1985 sein Glück in der Formel 1.
Doppelpfeil
1975 gewann Tom Pryce mit dem UOP-Shadow DN5 das "Race of Champions" in Brands Hatch.
Doppelpfeil
Francois Cevert pilotierte den Tyrell 002 in der 1971er Saison.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Der italienische Life 190-Formel 1 trat 1990 mit einem interessanten W12-Motorkonzept an. Leistungsmangel verhinderte den Erfolg.
Doppelpfeil
Wie in alten Zeiten: Das Lotus Classic Team bereitet seine Fahrzeuge im Grünen vor.
Doppelpfeil
Mit dem Matra MS 80 gewann Jackie Stewart 1969 die Fahrerweltmeisterschaft.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
450 PS befeuern den DAF V8, ein March-F2-Fahrwerk hält ihn auf der Strasse.
Doppelpfeil
Der Bugatti T59 errang für die Molsheimer 1934 den letzten Grand Prix-Sieg.
Doppelpfeil
Der Deep Sanderson 301 von 1962 ist wohl eines der schönsten Coupés auf Mini-Basis.
Doppelpfeil
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Design-Studie auf Alfa 33-Basis: Der Carabo von 1968.
Doppelpfeil
Extremer Aston Martin: Der Bulldog von 1979.
Doppelpfeil
Aerodynamischer Mini: 1965er Broadspeed GT.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Gleichfalls auf Mini-Basis steht der Ogle SX 1000 von 1962.
Doppelpfeil
Außerirdisch: Hispano-Suiza H6C Xenia von 1938.
Doppelpfeil
Eigenbau: Guyson E12 (1972) auf Jaguar-Basis.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Acht Mercedes-Silberpfeile gaben sich zum 75jährigen Jubiläum die Ehre.
Doppelpfeil
Vorsichtiges Aufwärmen ist Pflicht: Vor dem Weg auf die Strecke müssen die Anwärmkerzen gegen Rennkerzen getauscht werden.
Doppelpfeil
Auch fünf Auto Union-Silberpfeile - vom Typ A bis zur 1937er Stromlinie - fanden den Weg nach Goodwood.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Mit dem 1999 R8R trat Audi erstmals in Le Mans an und belegte gleich Rang 3.
Doppelpfeil
Ab 2000 gewann der Audi R8 fünfmal das 24-Stunden-Rennen an der Sarthe.
Doppelpfeil
Der Audi R15 TDI musste sich dieses Jahr den überlegenen Peugueot 908 HDI FAP geschlagen geben.
Doppelpfeil
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Mit diesem Flügelmonster gewann Walter Röhrl 1987 das legendäre Pikes Peak-Bergrennen in Rekordzeit.
Doppelpfeil
Der 1985er San Remo-Sieger, ein Audi Sport Quattro S1, im Wald von Goodwood.
Doppelpfeil
Mit dem Rallye-Austin Metro 6R4 setzte der englische Traditionshersteller 1986 ein letztes starkes Lebenszeichen. Kurz danach kam das Aus für die Marke
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Auch der Talbot Sunbeam Lotus von 1981 markiert die Endstation eines traditionsreichen Herstellers.
Doppelpfeil
1995 gewann der Toyota Celica ST205 eine Rallye, bevor sein Turbolader für illegal befunden und das Team aus der Weltmeisterschaft ausgeschlossen wurde.
Doppelpfeil
Der Lotus Esprit, von einem Rover-V8 mit Leistung versorgt, trat 1972 bei Rallye-Cross-Wettbewerben an.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Trotz Leistungsdefizit schlugen sich Anfang der 1970er Jahre die Rallye-Skoda 120S beachtlich.
Doppelpfeil
Der Australier Allan Moffat gewann mit seinem 69er Ford Mustang Boss 302 mehr als 100 Rennen.
Doppelpfeil
Der 1949 Oldsmobile Rocket startete seine Karriere bei "Dirt Track Races" und wechselte später auf die Nascar-Ovale. Er ist möglicherweise das älteste überlebende NASCAR-Auto.
Doppelpfeil
 
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Timo Glock hatte viel Spass mit seinem Toyota TF108 aus dem Vorjahr.
Doppelpfeil
Mit dem Ferrari F2008 gewann die Scuderia den 2008er Konstrukteurstitel.
Doppelpfeil
Talbot Lago Grand Sport T26 von 1951 und Aston Martin DB3 von 1952.
Doppelpfeil
FOS 2009 FOS 2009 FOS 2009
Der Mercer 450 von 1914 ist der erste US-Grand Prix-Wagen, der mit einem amerikanischen Piloten am Steuer (Ed Pullen) den GP der Vereinigten Staaten gewann.
Doppelpfeil
1966 präsentierte Vauxhall das amerikanisch inspirierte Showcar XVR.
Doppelpfeil
100 Jahren Morgan: Seit 1958 bewegt Gary Caroline seinen Super Aero von 1928 mit einigem Einsatz.
Doppelpfeil
 

(Text: Rainer Roßbach)
(Fotos: Rainer Roßbach)

Verwandte Themen:

Pfeil  Festival of Speed 2008: Die Insel feiert sich selbst - 2008

Pfeil  Festival of Speed 2007: Viel Vergnügen - 2007

Pfeil  Festival of Speed: 100 Jahre Grand Prix, 100 Jahre Targa Florio - 2006

Pfeil  Festival of Speed 2006: Racing Glory - 2006

Pfeil  Festival of Speed: Alte Autos, alte Herren - 2005

Pfeil  Festival of Speed 2005: "Racing Colours" - 2005

Pfeil  Festival of Speed II: Menu Surprise - 2004

Pfeil  Festival of Speed: Jubiläensammlung - 2004

Pfeil  Festival of Speed: Rückblick über 10 erfolgreiche Jahre - 2003

Pfeil  Festival of Speed: Mercedes zum Hundersten - 2001

Zurück zur Startseite

Weitere Themen:

AC AMG Abarth Allard
Alpine Antas Ariel Aston Martin
Audi August Horch Austin Auto Union
BMW BRM Beaulieu Bentley
Bertone Bitter Brabus Bristol
Bugatti Buick Byers CG
Cadillac Caterham Chevrolet Chrysler
Citroën Cobra Connaught Corvette
Cunningham DKW DTM Dacia
Daewoo Daihatsu Daimler De Tomaso
Devaux Dodge Edag Eifel-Klassik
Ferguson Ferrari Festival of Speed Fiat
Fioravanti Fontana Ford Formel 1
Freestream Fritz Schlumpf Fuore GMC
General Motors Ginetta Giugiaro Gottlieb Daimler
Grand Prix de l'Age d'Or Grenzlandring Hafei Hafei
Honda Hummer Hummer Hyundai
Infiniti Invicta ItalDesign Jaguar
Jeep Jensen Karmann Kellison
Kia Ktm Lada Lamborghini
Lancia Land Rover Le Mans Endurance LeBlanc
Lexus Ligier Lincoln Lola
Loremo Lotus MG Marcos
Maserati: Matra Maybach Mazda
McLaren Mercedes-Benz Mille Miglia 2007 Mini
Mitsubishi Morgan Musée d'Automobile NSU
Nissan Nürburgring Oldtimer Grand Prix Opel
Pagani Pininfarina Pontiac Porsche
Prodrive Range Rover Renault Retromobile
Rinspeed Rolls-Royce Rover Saab
Saleen Saturn Seat Segway
Serenissima Shelby Sigma Sivax
Skoda Smart Spyker Stola
Subaru Suzuki Techno Classica Toyota
Turbine Unimog VLN VW
Valmet Vanwall Vauxhall Venturi
Veritas Villa d'Este Volvo WRC Rallye
Wankel Wiesmann Wimille YES
Zagato Zest Zytek mcrae
Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de