Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neues aus der Industrie

check Dezember 2010

Toyota beliefert Rebellion

pfeil  Toyota beliefert Rebellion

Toyota kehrt in den Rennsport zurück. Die Toyota Motorsport GmbH einigte sich mit dem Rennstall Rebellion Racing auf die Lieferung von Motoren für einen Le-Mans-Prototypen der Klasse LMP1. Toyota wird in der kommenden Saison 2011 als exklusiver Partner Motoren für zwei Rebellion Racing Lola LMP1 Rennwagen liefern. Bereits Ende Oktober haben Ingenieure von Toyota und Rebellion Racing in Portugal und Spanien mit den ersten Tests begonnen. Dabei wurden wichtige Erkenntnisse und Daten im Hinblick auf Leistung und Haltbarkeit des mit einem Toyota Motor ausgerüsteten Rennwagens gewonnen. Toyotas Engagement im Langstreckensport hat Tradition, mit dem GT-One (TS20) waren die Kölner 1999 Schnellste im Training und durch Reifenprobleme unglückliche Zweite hinter BMW.(Bild: BH-REBELLION RACING, Monteblanco-Test) PR

Porsche 911 GT3 RSR

pfeil  Porsche 911 GT3 RSR

Der erfolgreichste GT-Rennwagen geht mit umfangreichen Änderungen in die neue Motorsportsaison. Bei der Weiterentwicklung des GT3 RSR standen eine neu gestaltete Aerodynamik im Front- und Heckbereich, Änderungen an der Fahrwerkskinematik und am Motor im Vordergrund. Der vier Liter große Sechszylinder-Boxermotor leistet nun 455 PS bei 7800 Umdrehungen und damit fünf PS mehr als sein Vorgänger. Die Leistungssteigerung resultiert aus einer besseren, an die jeweiligen Kraftstoffsorten angepassten Motorsteuerung, einer neu konstruierten Abgasanlage und einem überarbeiteten Luftansauggehäuse. Darüber hinaus wurde die Fahrbarkeit des Triebwerks weiter verbessert. Die Maximaldrehzahl liegt unverändert bei 9.400 Kurbelwellenumdrehungen. Deutlich sichtbar sind die Modifikationen im Frontbereich. Eine neue Buglippe sorgt für höheren Anpressdruck an der Vorderachse, die breiteren Vorderreifen auf 12 statt 11 Zoll breiten Felgen sorgen für zusätzlich erhöhten Grip und eine geringere Tendenz zum Untersteuern. Auch die Position des Heckflügels und die Form der Flügelstützen wurde optimiert und an die neue Heckverkleidung mit zusätzlichen Entlüftungsschlitzen angepasst. Der Heckdeckel wurde ebenfalls neu gestaltet und weist eine optimierte Luftführung auf. Wie im 911 GT3 Cup und im GT3 R auch sind im RSR nun die LED-Rückleuchten der aktuellen 911er-Straßenfahrzeuge verbaut. Der Langstreckenrenner aus Weissach kann ab sofort zu einem Preis von 410.000 Euro zuzüglich der länderspezifischen Mehrwertsteuer bestellt werden. Alle Modifikationen für 2011 sind auch als Umbaukit für GT3 RSR-Modelle aus der Saison 2010 erhältlich. rr

Audi R18

pfeil  Audi R18

Mit einem völlig neu entwickelten LMP1-Sportwagen will Audi die Siegesserie bei den 24 Stunden von Le Mans fortsetzen. Mit dem R18 peilt Audi im Jahr 2011 den zehnten Le-Mans-Erfolg an. Erstmals seit 1999 startet Audi in Le Mans dabei wieder mit einem geschlossenen Coupé. 2011 sind in Le Mans erheblich kleinere Triebwerke als bisher vorgeschrieben. Damit wollen die Regelmacher eine deutliche Reduzierung der Motorleistung erreichen. Audi hat sich für einen 3,7 Liter großen V6-TDI-Motor entschieden und hält damit am Diesel-Konzept fest. Mit dem innovativen V6-TDI-Motor für die 24 Stunden von Le Mans leistet der Motorsport bei Audi einmal mehr Vorarbeit für die Serie. Auch dort geht der Trend zu immer kleineren und verbrauchsgünstigeren, aber dennoch leistungsstarken Motoren. Ebenfalls neu entwickelt wurde das Sechsgang-Getriebe des R18, das speziell auf den kleineren Motor abgestimmt ist. rr

Rinspeed Bamboo

pfeil  Rinspeed Bamboo

Was aussieht wie eine Neuauflage vom Citroen Mehari ist Rinspeeds Beitrag zum nächsten Genfer Salon. Der "Bamboo", auf den die Studie getauft wurde, ist Programm: Im Innenraum bestehen verschiedene Materialien aus Bambusfasern. Dieses offene Gefährt soll den Wunsch nach Sommer, nach Sonne und Strand, nach Leichtigkeit und Unbeschwertheit wecken. Es ist als eine Reminiszenz an die 70er Jahre, an Südfrankreich und St. Tropez gedacht. Damit das alles politisch korrekt daher kommt, ist der reine E-Antrieb gesetzt. Dies gilt auch für das an Bord mitgeführte faltbare Zweirad für die letzte Meile . dr

[an error occurred while processing this directive]

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de