Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH

Subaru Legacy Kombi 2.0D: Einer für vieles

24.03.2010

Subaru Legacy Kombi
Robuste Eleganz: Der Allradler bietet Solidität und Alltagsnutzen.
Doppelpfeil

Trotz permanentem Allradantrieb und formidablem, laufruhigem Boxermotor liegt Subarus Legacy Kombi unter dem Preisniveau eines VW Passat 2.0 TDI 4Motion. Im Gegensatz zum Wolfsburger Bestseller aber macht sich der Japaner hierzulande rar, was angesichts einer hohen Kundenzufriedenheit und der als besonders gut getesteten Werkstätten verwundert. Vielleicht liegt es daran, dass Subaru mit seinen Antrieben aus der Reihe tanzt und vom Image her meist bei Grünröcken und Gutsbesitzern angesiedelt ist.

Dabei ist der Legacy ein durchdachtes Alltagsauto, das neben seiner mechanischen Robustheit viel Komfort und eine gute Funktionalität bietet. Mit einem Radstand von 2750 mm und einer Gesamtlänge von 4775 mm bietet der Kombi kommode Platzverhältnisse, besonders auch für die Passagiere in der zweiten Reihe. Komfortable Sitze mit qualitativ hochwertigen Bezügen sorgen für Bequemlichkeit, und der Fahrersitz ist in nicht weniger als zehn Stufen verstellbar – eine optimale Sitzposition zu finden ist also keine Kunst. Auch die klar gestalteten Rundinstrumente, das formschöne und griffige Lenkrad sowie der gut in der Hand liegende Schalthebel tragen dazu bei, dass man als Fahrer im Legacy immer eine perfekte Position findet.

Subaru Legacy Kombi
Unter dem kräftig geformten Heck des Subaru Legacy befindet sich ein großer und variabler Gepäckraum.
Doppelpfeil

Die Blenden der Mittelkonsole sind alufarben lackiert, die Oberflächen weisen eine angenehme Optik auf, und der Innenraum ist in einer gediegen konservativen Form ausgeführt, die Zeitlosigkeit ausstrahlt. Der lange Radstand kommt auch dem Laderaum zugute: 526 Liter sind es bis zur Fensterunterkante, und nach dem Umklappen der Rückbank beträgt das Volumen 1726 Liter. Der Innenraum ist solide verarbeitet. Vierkanal-ABS, ESP und sechs Airbags gehören ebenso zur Grundausstattung wie Gurtstraffer mit Gurtkraftbegrenzer, Klimaautomatik, CD-Wechsler, Tempomat, Nebelleuchten sowie elektrisch anklappbare Spiegel.

Außen verzichtet der Legacy auf modische Effekte: Ein chromumfasster Kühler mit den sieben Planeten im Zentrum, eine bullige Hutze auf der Motorhaube, leicht ausgestellte Radhäuser zur Akzentuierung der lang gestreckten Silhouette sowie kräftig geformte Rückleuchten, die durch eine Chromleiste verbunden sind, reichen für einen eleganten und soliden Auftritt.

Das Fahrwerk, bestehend aus vorderen Einzelradaufhängungen mit Dreipunkt-Querlenkern und einer hinteren Doppelquerlenkerachse, ist recht straff, bietet dank Allradantrieb viel Traktion und gibt dem 1500 Kilogramm schweren Subaru eine unvermutete Leichtfüßigkeit. Das ist ein Verdienst der exakt definierten Lenkung, aber auch des Zweiliter-Leichtmetall-Vierzylinder-Motors, der 150 PS leistet und zwischen 1800 und 2400 U/min ein beachtliches Drehmoment von 350 Nm bereithält. Damit erreicht der Legacy eine Spitzengeschwindigkeit von mehr als 200 Stundenkilometern, den Spurt von Null auf 100 km/h erledigt der Fünfsitzer in rund 9,3 Sekunden.

Subaru Legacy Kombi
Schlicht und elegant: Das klar strukturierte Cockpit gibt keine Rätsel auf.
Doppelpfeil

Der Common-Rail-Boxermotor arbeitet leise wie ein Benziner, Steuerketten statt Zahnriemen machen das Aggregat, das die EU5-Norm erfüllt, wartungsarm. Der mittlere Verbrauch von 6,1 Liter auf 100 Kilometer, bei einem Tankinhalt von 65 Litern, macht lange Reiseetappen möglich.

Die Kraftübertragung auf die Straße erfolgt Subaru-typisch über einen permanenten Allradantrieb mit symmetrischer Antriebskraftverteilung, der ein Differential mit selbsttätig einsetzender Viskosperre aufweist. Als Bremsen kommen vorne innenbelüftete und hinten konventionelle Scheiben zum Einsatz.

Rund 30 000 Euro kostet die Einstiegsvariante des Zweiliter-Diesels. Das ist, angesichts der kompletten Serienausstattung, ein moderater Preis für ein Auto, das exklusiven Status und gute Qualität bietet.

(Text: Rainer Roßbach)
(Fotos: Subaru)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen:

AC AMG Abarth Allard
Alpine Antas Ariel Aston Martin
Audi August Horch Austin Auto Union
BMW BRM Beaulieu Bentley
Bertone Bitter Brabus Bristol
Bugatti Buick Byers CG
Cadillac Caterham Chevrolet Chrysler
Citroën Cobra Connaught Corvette
Cunningham DKW DTM Dacia
Daewoo Daihatsu Daimler De Tomaso
Devaux Dodge Edag Eifel-Klassik
Ferguson Ferrari Festival of Speed Fiat
Fioravanti Fontana Ford Formel 1
Freestream Fritz Schlumpf Fuore GMC
General Motors Ginetta Giugiaro Gottlieb Daimler
Grand Prix de l'Age d'Or Grenzlandring Hafei Hafei
Honda Hummer Hummer Hyundai
Infiniti Invicta ItalDesign Jaguar
Jeep Jensen Karmann Kellison
Kia Ktm Lada Lamborghini
Lancia Land Rover Le Mans Endurance LeBlanc
Lexus Ligier Lincoln Lola
Loremo Lotus MG Marcos
Maserati: Matra Maybach Mazda
McLaren Mercedes-Benz Mille Miglia 2007 Mini
Mitsubishi Morgan Musée d'Automobile NSU
Nissan Nürburgring Oldtimer Grand Prix Opel
Pagani Pininfarina Pontiac Porsche
Prodrive Range Rover Renault Retromobile
Rinspeed Rolls-Royce Rover Saab
Saleen Saturn Seat Segway
Serenissima Shelby Sigma Sivax
Skoda Smart Spyker Stola
Subaru Suzuki Techno Classica Toyota
Turbine Unimog VLN VW
Valmet Vanwall Vauxhall Venturi
Veritas Villa d'Este Volvo WRC Rallye
Wankel Wiesmann Wimille YES
Zagato Zest Zytek mcrae
Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de