Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Neues aus der Industrie

check September 2011

Audi TT RS-Rennversion

pfeil  Audi TT RS-Rennversion

Der etwa 380 PS starke frontangetriebene TT RS wurde von der quattro GmbH für die Klasse SP4T der VLN Langstreckenmeisterschaft entwickelt und rund ein Jahr lang intensiv erprobt. Der seriennahe und damit auf höchste Laufleistung ausgelegte 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbomotor treibt über ein sequenzielles Sechsgang-Renngetriebe die Vorderräder an. Lenkrad-Schaltwippen ermöglichen den Kunden im Rennbetrieb eine volle Konzentration auf das Geschehen. Audi hat für den TT RS eine Rennsport-Karosserie entwickelt, die auf maximale Sicherheit ausgelegt und aerodynamisch sehr effizient ist. Doch nicht nur der Abtrieb hilft, die Kraft auf die Straße zu bringen. Ein aufwendiges Rennsport-Fahrwerk mit einfach zu bedienenden, aber vielfältigen Einstellmöglichkeiten sorgt für eine erstklassige Straßenlage und eine besonders ausgewogene Balance. Audi Sport customer racing bietet seinen Kunden den TT RS rennfertig zum Netto-Preis von 180.000 Euro an. pt

Toyota TMG EV P001:

pfeil  Toyota TMG EV P001: Elektrorekord

Der elektrisch angetriebene Toyota TMG EV P001 hat eine Runde auf der Nordschleife des Nürburgrings in weniger als acht Minuten zurückgelegt und damit den bisherigen Rekord für batterieelektrische Fahrzeuge, der bei neun Minuten und 1,338 Sekunden stand, deutlich unterboten. Der Sportprototyp wird von zwei Elektromotoren angetrieben, die zusammen ein Drehmoment von 800 Newtonmetern entwickeln. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 260 Stundenkilometer, und bereits nach 3,9 Sekunden wird die 100 km/h-Marke erreicht. Die Motoren leisten zusammen 375 PS. Der Antrieb bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ceramic-Batterie die mit einer Spannung von 520 Volt arbeitet und insgesamt 41,5 kWh speichert. Der Akku wiegt 350 Kilogramm bei 970 Kilogramm Gesamtgewicht des Rennwagens. Der offene Prototyp hat einen Radstand von 2,37 Metern bei einer Länge von 4,19 Metern. Er ist 1,79 Meter breit und 1,07 Meter hoch. rr

Mini Coupé

pfeil  Mini Coupé

Das kompakte MINI Coupé soll die einstmals breit vertretene Kategorie der kompakten Sportwagen wiederbeleben. Vor allem mit Agilität sowie einem neuen Karosserie- und Innenraumkonzept soll der Zweisitzer punkten. Etwa durch elliptische Aussparungen im Dachhimmel, serienmäßige Sportsitze sowie einer weit nach oben schwingenden Heckklappe mit großen Gepäckraum darunter und einer Durchladeöffnung. Der Kofferraum verfügt über ein Volumen von 280 Litern. Die flache Silhouette und das Helmdach sollen dem Coupé eine ebenso sportliche wie individuelle Anmutung geben. Neben dem integrierten Dachspoiler bringt ein Heckspoiler die Aerodynamik ans Arbeiten. Das Leistungsspektrum reicht vom Cooper Coupé mit 122 PS über das Cooper SD Coupé (143 PS) und das Cooper S Coupé mit 184 PS) bis zum 211 PS starken John Cooper Works Coupé. rr

Audi A2 concept

pfeil  Audi A2 concept

Das rein elektrisch angetriebene A2 concept ist ein klassisches Raum-Konzept für vier Personen. Der elektrische Ingolstädter ist 3,80 Meter lang, 1,69 Meter breit und 1,49 Meter hoch. Seine Optik konzentriert sich auf das Wesentliche, das dunkle Glasdach lässt sich per Tastendruck transparent schalten. Vom Bug zum Heck verläuft unterhalb der Fensterkante ein Leuchtband, welches eine Vielzahl dynamischer Licht funktionen beherbergt. Integrierte Näherungssensoren erkennen den Besitzer und mittels Gestensteuerung lassen sich die Türen entriegeln. Im Fahrzustand dient das dynamic light als durchgängiges Seitenmarkierungslicht. Blinkt das Fahrzeug, so durchlaufen Lichtimpulse das komplette Leuchtband. Darüber hinaus fließt beim Bremsvorgang ein roter Lichtbalken ausgehend von der Heckleuchte nach vorne und demonstriert so die Bremsstärke. Das dynamic light findet sich auch im Cockpitbereich wieder. Der Fahrer steuert viele Funktionen über Touch-Flächen im Inneren des Lenkrads. Zudem klappen beim Start des Antriebs zu seiner Rechten zwei weitere Bedienflächen hoch. Ein offenes Profil dient als Lenksäule; an seinem Ende liegen ein Siebenzoll-Display und zwei Sekundär-Displays. Der Audi A2 concept hat einen ebenen Innenboden. Am Fahrersitz ist die Mittel konsole befestigt, eine separate hintere Konsole liegt zwischen den beiden Fondsitzen. Zwischen den hinteren Sitzen findet ein City-Bike mit ausgebautem Vorderrad Platz. Der Laderaum hat zwei Ebenen, ein Rahmen mit funktionalen Netzen bildet die obere. Die Sitzschalen sind in Kunststoffblastechnik gefertigt, im Cockpit setzten Aluminium elemente Akzente. rr

Porsche 911 GT3 R

pfeil  Porsche 911 GT3 R

Die Verbesserungen des Porsche 911 GT3 R für das Modelljahr 2012 zielen auf eine weitere Verbesserung des Fahrverhaltens sowie der Grundschnelligkeit. Die Motorleistung steigt um 20 auf nun 500 PS, Schaltwippen am Lenkrad sorgen für schnellere und einfachere Gangwechsel. Die Getriebeelektronik macht zudem ein Verschalten sowie das gleichzeitige Überdrehen des Motors nahezu unmöglich und gibt automatisch Zwischengas. Ein weicherer Stabilisator an der Vorderachse sorgt für reduziertes Untersteuern. Die Leistungssteigerung des Vierliter-Sechszylinder-Boxermotors im Heck resultiert aus einer Optimierung des Ansaugtraktes. Die Übersetzung des sequenziellen Sechs-Gang-Klauengetriebes wurde auf die höhere Maximalleistung angepasst. Um seine Leistung sicher auf die Strecke zu bringen, verfügt der 911 GT3 R seit dem Modelljahr 2010 serienmäßig über eine verbesserte Traktionskontrolle. Beim Verzögern assistiert ein leistungsfähiges Renn-ABS. rr

Alfa Romeo 4C Concept

pfeil  Alfa Romeo 4C Concept

2013 kommt der Alfa Romeo 4C auf den Markt. Seit März wurde das Fahrzeugkonzept technisch weiterentwickelt und das Design geschärft. Aktuell beträgt das Gewicht rund 850 kg; mit einer Leistung von mehr als 200 PS ergibt sich ein Leistungsgewicht von unter vier Kilogramm pro PS. Das 4C Concept ist ein klassisches Coupés mit Hinterradantrieb und Mittelmotor, einer Länge von rund vier Metern und einem Radstand von weniger als 2400 Milimetern. Das steht einerseits für kompakte Abmessungen und andererseits für hohe Agilität. Bei dem Zweisitzer setzten die Mailänder Technologien und Werkstoffe ein, wie sie auch beim Alfa Romeo 8C Competizione zum Einsatz gekommen sind - Hinterradantrieb, Karbon und Aluminium. Die fortschrittliche Antriebstechnik dagegen stammt aus der Serie, etwa der Turbobenzinmotor mit Direkteinspritzung. Aus der Produktion stammt auch das Doppelkupplungsgetriebe Alfa TCT". Der auf der IAA in Frankfurt gezeigte Alfa Romeo 4C Concept zeichnet sich durch die Lackfarbe Fluid Metal" aus, die die unverwechselbaren Linien des Sportwagens unterstreicht. rr

[an error occurred while processing this directive]

Email an die Redaktion

Das Copyright an Text und Fotos liegt, sofern nicht anders angegeben, bei den Herstellern

Zurück zur Startseite

Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de