Prova Logo
 
Inhalt
Magazin
Neues aus der Industrie
Neue Bücher
Nissan PIVO3
Audi R8 LMS ultra
Mercedes 190 E Evo II
Ford GT90
Renault 5
Alpine A 106
BMW i3 Concept
Land Rover DC100 Sport
Cadillac Ciel
e-Opel
Citroën Tubik
smart fortwo electric drive
Lister Monzanapolis
Chevrolet Miray Concept
Hispano Suiza Xenia
Fahrberichte
Lancia Thema
Mercedes Benz B 200
Fiat Freemont
Lexus CT200h
Ford Galaxy Titanium
Kultur : Unterwegs
Art und Cars bei Mercedes
Porsche Sonderausstellung
Aktualisiert am 31.12.2011
© 2011 virto GmbH
Kia Sportage: Flotter Allradler

25.03.2011

Kia Sportage
Zeitgemäß im sportlichen Gewand: Mit dem Sportage kann man sich sehen lassen.
Doppelpfeil

Seit 1994 bietet der koreanische Hersteller den Sportage an. Waren die ersten Baureihen noch brav und bieder, so hat sich das Bild mittlerweile deutlich gewandelt. Die aktuelle Version aus der Feder des ehemaligen Audi-Designers Peter Schreyer bietet europäisches Styling, einen gut und klug eingerichteten Innenraum sowie zeitgemäße Technik.

Der große, trapezförmige Kühlergrill, die mandelförmigen Scheinwerfer und das hervorgehobene Logo betonen die neue Markenpersönlichkeit. Eine hohe Schulter, kleine Fensterflächen und ausgestellte Kotflügel geben dem Sportage sein sportliches Aussehen.

Mit 4,44 Meter Länge ist der Kia etwa gleich lang wie ein VW Tiguan. Das bringt auskömmlichen Nutzraum mit sich: Beginnend bei 465 Liter Volumen lässt sich das Gepäckabteil durch Umklappen der geteilten Rückbank bis auf 1353 Liter vergrößern. Die Zuladung liegt – je nach Ausstattung – bei 500 Kilogramm.

Kia Sportage
Im wuchtigen Heck verbirgt sich ein variabler Gepäckraum - bis zu 500 Kilo können geladen werden.
Doppelpfeil

Der Fahrer blickt auf ein aufgeräumtes und modern gestaltetes Armaturenbrett mit zentralem Rundinstrument, das von zwei halbkreisförmigen Anzeigen flankiert wird. In der Mittelkonsole befindet sich der (optionale) Bildschirm für Audioanlage, Rückfahrkamera und Navigationssystem, darunter befinden sich die Schalter für Lüftungs- und Klimaanlage. Das griffige Lederlenkrad ist mit Funktionstasten versehen, mit dem kurzen Schalthebel wird das knackige Sechs-Gang-Getriebe geschaltet.

Der Viertürer bietet kommode Plätze für vier Mitreisende, der fünfte Sitz auf dem Mittelplatz dagegen ist nur im Kurzstreckenbereich nutzbar. Zwei aufpreispflichtige Glasdächer, eines davon ein Schiebedach, bringen Licht und Luft ins Innere. Die Verarbeitung wirkt hochwertig, die Materialanmutung ebenfalls.

Das Fahrverhalten des Kia Sportage gleicht mehr einem Personen- als einem Geländewagen. Das ist der recht direkt ausgelegten Lenkung zu verdanken, die den Kia agil wirken lässt. So beträgt etwa der Wendekreis nur 10,60 Meter, und der permanente, elektronisch gesteuerte Allradantrieb sorgt für eine gleichmäßig gute Traktion. Die Bremsen zeigen sich allen Bedingungen gewachsen.

Kia Sportage
Die Armaturen sind schick und übersichtlich, die Schaltung ist knackig.
Doppelpfeil

Angetrieben wird der koreanische SUV von einem Zwei-Liter-Diesel mit 136 PS. Dieser entwickelt stattliche 319 Newtonmeter Drehmoment, die zwischen 1800 und 2500 Umdrehungen pro Minute anliegen. Damit lässt sich der 1500 Kilogramm schwere Sportage flott bewegen. Die 100 km/h-Grenze erreicht er nach 10,8 Sekunden; seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 180 Stundenkilometern. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm beträgt 5,5 Liter auf 100 km, die CO2-Emission: ermittelte 153 Gramm je Kilometer.

Die Serienausstattung lässt kaum Wünsche offen: Unter anderem gibt es für 30 760 Euro 18-Zoll-Leichtmetallräder, ABS, ESC, eine Berganfahrhilfe, Sitzheizung, Xenon-Licht, LED-Tagfahrlicht, Abbiegelicht, eine Navigation mit Sieben-Zoll-Bildschirm, Smart Key sowie eine Zwei-Zonen-Klimaanlage. Die Aufpreisliste dagegen ist kurz: Teilledersitze kosten 750 Euro, das Panoramadach mit elektrischem Glasschiebedach 900 Euro und eine Metallic-Lackierung gibt es für 410 Euro.

(Text: Rainer Roßbach )
(Fotos: Kia)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen:

AC AMG Abarth Allard
Alpine Antas Ariel Aston Martin
Audi August Horch Austin Auto Union
BMW BRM Beaulieu Bentley
Bertone Bitter Brabus Bristol
Bugatti Buick Byers CG
Cadillac Caterham Chevrolet Chrysler
Citroën Cobra Connaught Corvette
Cunningham DKW DTM Dacia
Daewoo Daihatsu Daimler De Tomaso
Devaux Dodge Edag Eifel-Klassik
Ferguson Ferrari Festival of Speed Fiat
Fioravanti Fontana Ford Formel 1
Freestream Fritz Schlumpf Fuore GMC
General Motors Ginetta Giugiaro Gottlieb Daimler
Grand Prix de l'Age d'Or Grenzlandring Hafei Hafei
Honda Hummer Hummer Hyundai
Infiniti Invicta ItalDesign Jaguar
Jeep Jensen Karmann Kellison
Kia Ktm Lada Lamborghini
Lancia Land Rover Le Mans Endurance LeBlanc
Lexus Ligier Lincoln Lola
Loremo Lotus MG Marcos
Maserati: Matra Maybach Mazda
McLaren Mercedes-Benz Mille Miglia 2007 Mini
Mitsubishi Morgan Musée d'Automobile NSU
Nissan Nürburgring Oldtimer Grand Prix Opel
Pagani Pininfarina Pontiac Porsche
Prodrive Range Rover Renault Retromobile
Rinspeed Rolls-Royce Rover Saab
Saleen Saturn Seat Segway
Serenissima Shelby Sigma Sivax
Skoda Smart Spyker Stola
Subaru Suzuki Techno Classica Toyota
Turbine Unimog VLN VW
Valmet Vanwall Vauxhall Venturi
Veritas Villa d'Este Volvo WRC Rallye
Wankel Wiesmann Wimille YES
Zagato Zest Zytek mcrae
Prova Gesamtarchiv
Archivsuche
ausführen Hilfe
Termine
Impressum / Kontakt
 Anzeigen
Anzeige Porsche 804-Buch
Anzeige Porsche 908-Buch
Anzeige Porsche 917-Buch
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de