Toyota GR10 mit Ökotreibstoff

Avatar-FotoVeröffentlicht von

Nachdem das 700 PS starke Hypercar in seiner Debütsaison sowohl die 24 Stunden von Le Mans als auch beide Weltmeisterschaften gewonnen hat, will Toyota Gazoo Racing nun an diese Erfolge anknüpfen. Die sechs Saisonrennen in diesem Jahr bestreitet das Team auf neuen 18-Zoll-Reifen von Michelin. Diese Änderung geht mit kleineren Modifikationen an der Karosserie einher, um den Luftstrom aufrechtzuhalten und innerhalb des geforderten aerodynamischen Leistungsfensters zu bleiben. Sichtbar wird dies unter anderem am vergrößerten hinteren Windabweiser und an der Finne der Motorabdeckung.

Der 3,5-Liter-Motor selbst arbeitet 2022 erstmals mit zu 100 Prozent erneuerbarem Kraftstoff, der aus Weinresten und landwirtschaftlichen Materialien hergestellt wird. Dies reduziert die CO2-Emissionen um mindestens 65 Prozent.

In Sebring wird Kamui Kobayashi sein erstes Rennen in seiner Doppelfunktion als Teamchef und Fahrer bestreiten.  Sie dürfen sich Freitagabend zunächst auf das achtstündige WEC-Rennen freuen, ehe am Samstag die l2h von Sebring als Lauf der amerikanischen IMSA-Serie folgen.

Beim bislang einzigen Besuch in Florida 2019 feierte das Team einen Doppelsieg – ein Ergebnis, das es zum Start in die Saison 2022 gern wiederholen würde.